Frage von inhaleexhale, 61

Lohnt es sich eine Brille mit der Stärke 0.5 zu tragen?

Hallo zusammen, ich war vor ein paar Jahren schon beim Augenarzt deswegen. Und er meinte dann das ich wenn dann eine Brille mit 0.5 brauche. Ich habe dann letztendlich keine gekauft weil meinen Eltern das auch etwas sinnlos fanden. Aber mittlerweile ( bin 19 )Frage ich mich ob ich nicht doch eine kaufen sollte. Ich zeichne und lese sehr viel. Außerdem bin ich auch recht viel am Computerbildschirm. Es fällt mir einfach manchmal recht schwer mich auf Dinge mit den Augen zu konzentrieren, falls das überhaupt Sinn ergibt. Ich versuche das mal besser zu beschreiben. Wenn ich lange am Schreibtisch sitze und zeichne habe ich nach einiger Zeit das Gefühl nicht mehr so gut sehen zu können und alles wird dann etwas verschwommen. Aber macht die Stärke 0.5 wirklich etwas aus ? Würde es denn reichen zu einem Optiker zu gehen und mich beraten zu lassen anstatt nochmal zum Augenarzt zu laufen ? In meiner Familie sind Brillen auch weit verbreitet. Also wäre ich auch nicht die einzige.

Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von euphonium, Community-Experte für Brille, 28

Hallo inhaleexhale,
zunächst mal die Frage brauchst Du -0,5 oder +0,5. Das ist deshalb so wichtig, weil Deine Probleme beim Zeichnen bei +-Wirkung normal wären, weil Du diese Unterstützung durch die Weitsichtigkeit vor allem in der Nähe brauchst. Die -0,5 bräuchtest Du hauptsächlich für die Ferne, da Du ab 2m nicht mehr ganz scharf siehst. In der Nähe kannst Du diese Brille weglassen, da siehst Du sogar alles größer. Voraussetzung ist aber, dass Du rechts und links genau dieselbe Stärke brauchst und keine Hornhautverkrümmung hast.
Wenn Du kurzsichtig bist, wird Deine Stärke heute auch nicht mehr nur -0,5, das wäre durchaus auch normal.

Augenärzte kann man vergessen, wenn es um die Brille geht. Im Studium ist die Refraktion (Stärkenfeststellung) nicht mehr automatisch dabei, das müssen sie in einem freiwilligen Lehrgang lernen und dieser Lehrgang wird häufig von Optikmeistern geleitet.

Ob diese Refraktion etwas kostet, entscheidet jeder Optiker für sich. Sehr viele Optiker verlangen nichts, wenn mann dann eine Brille kauft.
Es ist immerhin ein Zeitaufwand von 20-30 Minuten, bekommt man das vom Elektriker, Automechaniker oder Maler auch geschenkt? Da wundert man sich höchstens über die Höhe des Betrages, aber nicht über den Betrag als solchen.



Kommentar von euphonium ,

Danke für die Hilfreichste Antwort

Antwort
von dresslove, 61

Also es lohnt sich definitiv, da deine Augen schlechter werden können und glaub mir das willst du nicht. Und kannst direkt zum Optiker die haben auch viel Ahnung und alles parat, machen Tests etc und die Brille kannst du auch dort aussuchen :)

Kommentar von inhaleexhale ,

Vielen Dank, für die wirklich schnelle Antwort :) Weißt du denn zufällig ob mann für den Sehtest beim Optiker etwas zahlen muss ? Dann werde ich das doch machen. Habe teilweise auch richtig Kopfschmerzen, weiß nur nicht ob das wirklich an den Augen liegt. 

Kommentar von dresslove ,

Nein musst du nicht, du zahlst nur für die Brille, jedenfalls war das bei meinem Optiker so. Trotzdem ist es besser als sehr lange auf einen Termin beim Augenarzt zu warten, denn die Tests sind die selben. Das könnte gut möglich sein mit den Kopfschmerzen, die habe ich auch, ok hab zwar schlechtere Augen, aber ja haha :D

Kommentar von inhaleexhale ,

Gut ! Dann werde ich das bald mal machen und schau was dabei raus kommt :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten