Frage von verz12, 75

Lohnt es sich diese Beziehung weiter zu machen?

Hallo Leute,

Ich bin zur Zeit ziemlich verzweifelt, ob ich diese Beziehung weiterhin behalten soll. Zu mir erst, ich bin ausländische Student(Wirtschaftsinformatik),der seit 5 Jahren hier in Deutschland angekommen ist und zu 90% während meines Vollzeitstudiums (außer Ferien) noch von meinen Eltern vollständig finanziert. Dazu noch aber,dass ich eigentlich am Existenzminimum finanziert bin und nur wegen Visum diese "Kaution" Geld jedes Jahr mein Geld bekomme. Ich wohne in Hamburg,wo das Lebenskosten ziemlich hoch ist. "Wir" sind schon über 3 Jahren zusammen und jetzt wohnen wir sogar zusammen, seit ungefähr 1 Jahr. Seitdem ich sie kenne, ist sie vom Jobcenter abhängig und innerhalb diese 3 Jahren hat sie ungefähr 4-5 Monaten gearbeitet und immer wieder kündigte sie von der Arbeit. Sie hat ihre Ausbildung abgeschlossen,aber sie fühlt sich nicht wohl,wenn sie in der Branche arbeiten müsste. Was ich vollkommen verstehen kann, nun such sie nie was anderes und versuch erst auch gar nicht irgendetwas zu finden. Langsam finde ich es sehr störend, da ich seit 3 Jahren von meinem Lebensunterhalt immer alles für uns zahlen musste. Erst von ihre Schulden, dann noch Sachen,die sie tag-täglich brauchen, obwohl ich schon 100% freiwillig unser Lebensmittelkosten übernommen habe. Findet ihr,dass es "Normal" ist? oder nutzt sie mir aus? Sie macht zu hause nix Produktives soweit ich es betrachten kann, außer ihr Hobby, das ziemlich teuer und "Ich" wieder das finanzieren musste. Zu hause teilen wir auch schon alle Haushalt-Aktivitäten, obwohl sie nix zu tun hast und ich muss Vollzeit studieren plus seit kurzem auch Teilzeit(außerhalb des Feriens) arbeiten muss.

Ich habe nie mit ihr übers Geld gesprochen,da sie nicht gerade stabiler Mensch ist und öfters dadurch richtig traurig wird,falls ich was negatives anspreche

ich freue mich auf ihre Meinung,wie ich es vorgehen soll

Antwort
von testwiegehtdas, 14

Ich würde ernsthaft mit ihr reden, dass es so für dich nicht weiter geht.

Wenn sie in den Job nicht mehr arbeiten will ist das ok. Dann soll sie sich einen anderen Job oder eine Weiterbildung suchen.

Hat sie wenigstens Geld vom Amt beantragt?

Wenn sie kein Geld hat und du Essen du Co. übernehmen willst finde ich das ok, aber ihr teures Hobby, wenn sie nichts macht und du selber kaum Geld hast? Das würde ich nicht mitmachen. Dann soll sie sich einen Mini-Job suchen und das selber zahlen. Wenn sie das nicht macht, dann höre einfach auf das zu zahlen, sonst begreift sie es vermutlich nicht.

Zudem sollte klar sein, dass sie den Haushalt macht, wenn sie sonst nichts tut. Dass du mal was übernimmst ist ja vollkommen normal, aber SIE sollte das Meiste im Haushalt machen. Immerhin zahlst du dafür Essen und Co. und gehst arbeiten.

Ich denke schon, dass sie dich in dem Bereich ausnutzt, das muss aber nicht heißen, dass sie dich nicht liebt. So ist es für sie einfach praktisch und gemütlich. Wenn mein Freund das mitmachen würde (und genug Geld verdienen würde), dann fände ich das auch super, wobei mir irgendwann auch langweilig wird. Das habe ich schon in der Schule in den langen Ferien gemerkt. Mal ein paar Wochen ist gut, aber dann brauche ich eine sinnvolle Beschäftigung. Zudem sollte man sowas nur machen, wenn man genug Geld hat. Auf Kosten das anderen leben und dann nicht viel machen finde ich nicht ok, da hätte ich ein schlechtes Gewissen.

Setze dich daher mal in Ruhe mit ihr hin und versucht ruhig zu reden. Wenn sie wütend oder gereizt wird, dann beende das Thema für en Tag und versuche es ein paar Tage später noch mal. Das würde sonst eh nur im Streit enden und nichts bringen. 

Nenne ihr nach dem Gespräch eine Frist z.B. 1 Monat, in der sie überlegen soll, wie es weiter geht.

Sage ihr auch gerne, dass du sie liebst und dir daher Gedanken machst, es aber so für dich nicht weiter gehen kann. (Immerhin zahlen deine Eltern ihr Leben und sie bemüht sich anscheinend nicht...)

Vielleicht versucht sie es ja, wird abgelehnt und das ist ihr peinlich, daher sagt sie dir nichts. Oder es hat einen anderen Grund. Wer weiß...

So kann es nämlich wirklich nicht weiter gehen, finde ich...

Kommentar von testwiegehtdas ,

wenn sie traurig reagiert, dann ist das so.

Sie muss lernen mit Kritik umzugehen. Im Job kann sie ja auch nicht einfach wegrennen oder genau das ist der Grund, warum sie immer kündigt...

Sollte das so sein, dann sollte sie sich einen Psychologen/Therapeuten suchen und mit dem reden, so geht es im Leben nicht weiter. Sonst landet sie irgendwann auf der Straße, wenn sich keiner mehr kümmern will. Sie ist alt genug und muss lernen Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen.

Es kann sich nicht nur um sie drehen, dass jeder immer Rücksicht nimmt, so läuft das Leben einfach nicht...

Kommentar von verz12 ,

Ja sie hat Geld vom Amt beantragt,aber das war verkürzt,weil sie letztens 2 Monate als Aushilfe gearbeitet hat und wieder gekündigt,seitdem arbeitet sie nicht und vom Amt bekommt man nur die 1/2 Miete,wobei ich dann alles abdecken muss,was auch immer seit der Kündigung passiert. Sie hat auch nie Bock mit Amt etwas zu besprechen und lass immer etwas liegen,bis Amt ein Brief zugesendet hat.

Das finde ich auch störend,dass man nicht mit Amt darüber spricht, wenn man vom Job gekündigt hat und wie man weiterleben soll, ist ja schon lange her und seitdem lebt sie 100% unter meine Kosten. nur die halbe Miete wird vom Amt abgedeckt

Kommentar von testwiegehtdas ,

dann würde ich ihr ganz klar sagen, entweder sie regelt binnen der nächsten Wochen ihren Kram oder du überlegst dir was du tun wirst.

Manche Menschen müssen ein mal richtig am Boden sein, dass keiner ihnen mehr hilft, bis sie es einsehen. War bei einem Verwandten auch so (war aber vor meiner Zeit, kenne es nur aus Erzählungen), der hat sich total durchgeschnorrt und auf Kosten seiner Mutter gelebt, nichts beantragt usw.. Irgendwann hat sie ihn auf die Straße gesetzt, ein paar Wochen war er bei Freunden (die anderen Verwandten waren eingeweiht und haben ihn nicht aufgenommen, nur mal für einen Tag) und nach ein paar Monaten hat er sein Verhalten mal überdacht. Seine Mutter hat wohl total gelitten in der Zeit, aber das musste sein. Jetzt beantragt er immerhin seinen Kram und hat hin und wieder kurz einen Job. Wirklich Mühe gibt er sich nicht, aber er will nicht wieder so enden wie davor...  

Antwort
von Stellwerk, 26

"Ich habe nie mit ihr übers Geld gesprochen,da sie nicht gerade stabiler Mensch ist und öfters dadurch richtig traurig wird,falls ich was negatives anspreche"

Wenn diese Beziehung eine Zukunft haben soll, muss aber genau das passieren. Ja, es kann gut sein, dass sie Dich ausnutzt - v.a. da sie so gar keine Anstalten macht, selbst aktiv zu werden. Du übernimmst ihre Schulden, ihre täglichen Kosten, ihr Hobby - warum sollte sie sich selbst mit Arbeit quälen, wenn Du ihr alles auf dem Silbertablett servierst? 

Und das Traurigwerden - das kann auch Teil ihrer Strategie sein - nach dem Motto, sobald sie weint, hörst Du auf mit der Kritik und sie kann sich allem Unangenehmen und jedem Streit entziehen. 
So funktioniert aber das Leben nicht, man muss lernen, auch Kritik einstecken zu können. 

Da hilft wohl nur eine sehr klare, wenn auch schmerzhafte Aussprache: mach ihr klar, dass Du nicht mehr für ihr Hobby zahlen wirst. Dass sie abseits der gemeinsamen grundlegenden Kosten wie Miete, Strom u.ä. mit dem Geld klarkommen muss, dass sie vom Jobcenter bekommt und dass Du nicht bereit bist, ihre Trägheit und ihre Passivität zu unterstützen. Sie muss sich nach einer Alternative umsehen und schauen, dass sie einen Job findet oder umschult. 

Geldfragen sind etwas sehr grundsätzliches in einer Beziehung, das muss einvernehmlich geklärt sein - so, wie das bei Euch ist, knallt das irgendwann richtig.

Antwort
von Korinna, 21

Hi, besprich das mal mit ihr. Das ist ein wichtiges Thema, wie stellt sie sich das weiterhin vor? Auf deiner Stirn steht sicher nicht "Bankomat. LG Korinna

Antwort
von Anna1972, 20

Es wäre sinnvoll mit ihr mal zu reden, ihr zu sagen das du dich ausgenutzt fühlst und du eigendlich noch zusätzlich Arbeiten gehst um "euer" lebensunterhalt zu finanzieren! Ob sie dabei Traurig reagiert oder nicht, sie muss am Boden kommen, zuhause rumsitzen und nichts tun ist ja nicht der sinn des Lebens, abgesehen davon hat sie nichts davon...

Solange du ihr nichts sagst, wird sich eure situation  nicht ändern

Ob sie dich ausnutzt kann ich nicht behaupten, aber das sie zu Faul ist, ja...

Ich sehe eure Finanzielle Situation nicht unbedingt als Trennungsgrund, liebst du sie den überhaupt?

lg

Anna

Kommentar von verz12 ,

Ja,das tue ich und deswegen bleibe ich ja noch bei ihr,obwohl ich manchmal richtig angepisst fühle,wenn ich mal nach der Arbeit bis spät Abends nach hause ankomme, muss ich alles noch selbst machen wie Wäsche waschen,Geschirr spülen (bevor ich essen bekommen kann).. ich sage nicht als ob ich nicht helfen werde, nun wenn ich erst um 20 Uhr ankomme, gehe ich ungern noch zu Waschsalon unsere Wäsche zu waschen oder Spülen bevor es überhaupt gekocht wird... P.S "wir besitzen keine Waschmaschine,Geschirrspüler oder ein Auto"


ich bin sowas von gestresst, da ich bald Abschlussarbeit schreiben muss, zur Zeit letzte paar Klausuren vorbereite plus arbeiten muss, da hilft sie mir nicht mal obwohl sie zu hause jeden Tag sitzt

Kommentar von Anna1972 ,

dann sehe ich keinen anderen ausweg ausser mit ihr zu reden!!Wenn sie das nicht einsieht dann musst du dich von ihr Trennen oder dich ändern im sinne v. du kaufst nichts ein, finansierst ihr hoby nicht, tust nichts im haushalt helfen...vielleicht ändert sie sich dann....vielleicht auch nicht

wünsche dir alles gute

Antwort
von Alsterstern, 32

Setze ihr eine Frist...sagen wir mal 3 Monate. Sie soll sich überlegen was sie machen will. Das geht nicht, Dich auch noch ausnutzen, das ist gemein.

Antwort
von Virginia47, 1

Nein, das ließe ich mir nicht gefallen. 

Sie lebt auf deine Kosten - und auch noch gut. 

Sie braucht sich keine Gedanken um ihre Zukunft zu machen, da du ja alles regelst - mit deinem nicht gerade üppigen Einkommen. 

Rede mit ihr und stell sie vor die Wahl, dass sie entweder etwas zum Lebensunterhalt beiträgt. Sprich auch einen Job annimmt und nicht nur auf der faulen Haut liegt und ihrem Hobby nachgeht. Oder du trennst dich von ihr. 

Du könntest allein sehr wohl zurecht kommen. Das machst du ja jetzt schon im Prinzip. Mehr noch: Du finanzierst ihr ihre Annehmlichkeiten. 

Nein aushalten würde ich keinen Menschen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community