Frage von grubenschmalzUsermod Junior, 124

Lohnt es sich die Unfallversicherung in der Steuererklärung anzugeben?

Hallo,

zuerst folgende Information: Die Basisbeiträge meiner privaten Krankenversicherung belaufen sich auf 1800 EUR im Jahr.

Lohnt es sich in diesem Fall noch die Unfallversicherung in der Steuererklärung anzugeben? Das sind knapp 200 EUR pro Jahr. Wie sieht das für den Fall aus, dass mein Vater die offiziell für mich abgeschlossen hat, da er hier einen Rabatt bekommen hat, ich überweise ihm die Beiträge aber per Hand. Falls ich die nicht absetzen kann, kann er das machen (er ist gesetzlich versichert und hat nur eine Zusatzversicherung fürs Krankenhaus)

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerSchopenhauer, 45

Du kannst das ansetzen, da Du die durch den Vater für Dich überwiesenen Versicherungsbeiträge an ihn erstattest.

Hierbei ist es unerheblich ob Du selbst die Zahlung an den Versicherer leistest oder an den Vater, der für Dich an den Versicherer überwiesen hat.

Voraussetzung ist eben nur, daß Du der Nutznießer einer Versicherung bist.

Da es sich hierbei um ein Dauerschuldverhältnis handelt, könnte ein abgekürzter Zahlungsweg dagegen nicht angewendet werden (Verzicht auf die Erstattung an den Vater) - damit muß auch tatsächlich immer an den Vater gezahlt werden (sicherheitshalber immer per Überweisung und nicht bar)...

Antwort
von Apolon, 43

Wie sieht das für den Fall aus, dass mein Vater die offiziell für mich abgeschlossen hat, da er hier einen Rabatt bekommen hat, ich überweise ihm die Beiträge aber per Hand.

Maßgebend ist wer die Beiträge an das Versicherungsunternehmen zahlt.

Antwort
von kevin1905, 29

Die Basisbeiträge meiner privaten Krankenversicherung belaufen sich auf 1800 EUR im Jahr.

Inkl. PPV?

Lohnt es sich in diesem Fall noch die Unfallversicherung in der Steuererklärung anzugeben?

Keine eigene Haftpflicht? Wenn doch würde ich die mal zuerst ansetzen.

Wie sieht das für den Fall aus, dass mein Vater die offiziell für mich
abgeschlossen hat, da er hier einen Rabatt bekommen hat, ich überweise
ihm die Beiträge aber per Hand.

Wenn die Beiträge nicht von deinem Konto abfließen, wird es schwierig. Wer VN ist, ist nicht relevant, sondern wer die Beiträge zahlt.

Allerdings dauert das Eintragen etwa 10 Sekunden. Mehr als ablehnen - mit Begründung - kann das Finanzamt nicht.

Expertenantwort
von siola55, Community-Experte für Versicherung, 32

Hi grubenschmalz,

eine Aufsplittung der Unfallversich.prämien lohnt sich allemal: deckt die Unfallversicherung sowohl berufliche als auch private Risiken ab, dann kannst du die Prämien aufteilen in 50% des Beitrags als Werbungskosten und nur die restlichen 50% des Beitrags als Sonstige Vorsorgeaufwendungen, da die Vorsorgeaufwendungen in der Regel schon durch die KV+PV-Beiträge ausgeschöpft sind!

Gruß siola55

Antwort
von MoechteAWissen, 49

Nein !  Du kannst die Beiträge nicht ansetzen 

Kommentar von grubenschmalz ,

Warum nicht? Weil ich nicht der Versicherungsnehmer bin oder generell nicht?

Kommentar von MoechteAWissen ,

Doch klar,
die Beiträge zur  privaten Unfallversicherung können natürlich angesetzt werden.

Dabei müssen jedoch Beitragszahler und Versicherungsnehmer
identisch sein.

Es sei denn, VN hat minderjährige Kinder

Antwort
von svenvogt3, 75

Alles was du irgendwie angeben kannst lohnt sich, solange es nicht unter 50€ ist. Aber selbst wenn du da 20 Sachen hast kann man das nicht so sagen.

Kommentar von grubenschmalz ,

Die Frage ist, ob ich das angeben kann, auch wenn der Versicherungsnehmer offiziell mein Vater ist, ich aber der Versicherte bin.

Kommentar von Tronje2 ,

Dann geht das bei dir nicht. Abschreiben kann nur der der tatsächlich bezahlt. Wen er in der Familie versichert ist dabei nebensächlich.

 Das Finanzamt prüft den Geldfluss und wer der Versicherungsnehmer ist. MfG

Kommentar von grubenschmalz ,

Alles klar, danke.

Antwort
von danitom, 57

Du kannst alles angeben, ob es jedoch vom Ämtchen anerkannt wird, steht auf einem anderen Blatt, aber versuchen kannst du es auf jeden Fall, auch wenn dein Vater dich versichert hat, du aber in der Police stehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community