Frage von carina862, 24

Lohnsteuerermäßigung bei Weiterbildung ausrechnen?

Hallo liebe Community und liebe Steuer-Experten,

ich (berufstätig im Angestelltenverhältnis und zusätzlich noch mit angemeldeter kleiner freiberuflichen Tätigkeit) möchte ab Ende diesen Jahres eine vierjährige Weiterbildung machen.

Ein Freund von mir ist derzeit in der Ausbildung zum Steuerberater und hat mir eine Rechnung aufgestellt, so dass ich sehen kann, wie viel ich absetzen kann bzw was das letztendlich ausmachen würde. Allerdings ist das so viel, dass es mich fast überrascht; könnt ihr mir helfen?

Hier die stark vereinfachte und gerundete Rechnung (ohne Materialen und Fahrtkosten):

Jahresbrutto ca 35.880€ Steuersatz bei StKl I = 21,72% --> 7793 € Steuern / Jahr Kosten der Ausbildung ca 2280 € / Jahr

Rechnung:

35.880€ - 2280€ = 33.600€ Dies ergäbe in meinem Falle einen Steuersatz von 20,8%, somit 6988€ Steuern / Jahr.

--> 7793 - 6988 = 805€

Sprich: 805€ pro Jahr, somit würde ich - vereinfacht gesagt - 67 Euro pro Monat weniger Lohnsteuer etc zahlen und somit meine Weiterbildungskosten direkt monatlich absetzen können.

Stimmt das so?

Vielen Dank und LG :)

Antwort
von teutonix1, 14

Klingt für mich schlüssig. Hol dir doch für € 25.- ein Steuerprogramm, das rechnet dir das ganz genau aus.

Antwort
von Helmuthk, 8

Du hast bei der Berechnung möglicherweise einen Fehler gemacht.

In den Lohnsteuertabellen sind 1.000,00 € Arbeitnehmer- Pauschbetrag eingearbeitet.

Wenn Du sonst keine Werbungskosten hast (Fahrten zur Arbeit usw.), wirken sich nur 1.280,00 € steuerlich aus.

Das wäre auch der Jahresfreibetrag, der zur Minderung der Lohnsteuer führen würde.

Kommentar von carina862 ,

Vielen Dank für deine Antwort! Puhh, das ist ja alles echt kompliziert.. 

Ich habe jährlich ca 5500 Kilometer Arbeitsweg, würde das dann ins Gewicht fallen?

Und könnte ich sonst nur 1280 Euro der Ausbildungskosten geltend machen? Sprich, die gleiche Rechnung nur mit einem Betrag von 1280 Euro; quasi so, als wäre die Ausbildung um die Hälfte günstiger?

Kommentar von Helmuthk ,

Dann beantrage einen Werbungskosten- Freibetrag für die Fahrten zu Arbeit und für die Fortbildungskosten.

Dann hast Du nach Abzug der Arbeitnehmer- Pauschale einen höheren Monatsfreibetrag und entsprechend geringere Lohnsteuer.

Aber natürlich wirst Du dann mit der Einkommensteuererklärung keine große Erstattung mehr erwarten dürfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community