Frage von angelique91, 49

Lohnsteuer (über 70tage) und Gewerbe als Student möglich/ Welche Abzüge?

Hallo ihr lieben! Ich, 24, studentin arbeite zwischenzeitlich als promoterin auf gewerbeschein. nun habe ich ein Jobangebot (a) als kurzfristige Beschäftigung und ein Angebot (b), die beide auf Lohnsteuer abgerechnet werden-. Ich habe vor beide Angebote anzunehmen, da sie sich zeitlich nicht überschneiden. allerdings ist meine frage: 1) was passiert wenn ich über die 70Tage freigrenze komme? 2) was für Abzüge erwarten mich? 3) rutsche ich bei Job (b) in steuerklasse 6 obwohl sie sich nicht überschneiden? 4) Kann ich parallel weiterhin auf Gewerbeschein arbeiten ohne dass dich was ändert?

Ich habe so wenig überblick und leider kann mir niemand da eine kostenfreie zuverlässige antwort geben. Ich hoffe jemand von euch weiß da mehr oder hatte schonmal einen ähnlichen fall. Ich bin für jeden Tipp dankbar! Liebe Grüße

Antwort
von siola55, 35

Hi liebe angelique91,

die Sache mit der Steuer sehe ich nicht so drastisch, da du als Single aktuell einen Steuerfreibetrag von 8.654 € in 2016 hast. Vielmehr sehe ich deine kostenlose Familien(kranken)versicherung gefährdet bis längstens zum 25. Lebensjahr! Entweder Einkommen bis max. 415 € mtl. (z.B. deine selbstständige Promotertätigkeit) oder ein 450-Euro-Minijob als geringfügige Beschäftigung.

...nun habe ich ein Jobangebot (a) als kurzfristige Beschäftigung...

Eine kurzfristige Beschäftigung, auch kurzfristiger Minijob genannt, ist vorneweg auf max. 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage im Kalenderjahr begrenzt! Dieser kurzfristige Minijob ist sozialversicherungsfrei, jedoch nicht steuerfrei. Der Arb.geber behält je nach Verdiensthöhe evtl. einen Lohnsteueranteil ein und führt diesen an das Finanzamt ab. Im Folgejahr kannst du evtl. eine Rückerstattung beim Finanzamt erhalten, je nach weiteren Einkommen von dir abhängig.

1) was passiert wenn ich über die 70Tage freigrenze komme?

Infos hierzu findest du in der minijob-zentrale.de unter Mi­ni­jobs im ge­werb­li­chen Be­reich -> 450-Euro-Minijob

wie z.B.: 

Mehrere 450-Euro-Minijobs ohne versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung

Hat ein Arbeitnehmer, der keiner versicherungspflichtigen
Hauptbeschäftigung nachgeht, mehrere 450-Euro-Minijobs bei verschiedenen
Arbeitgebern nebeneinander, sind die Arbeitsentgelte aus diesen
Beschäftigungen zusammenzurechnen (nicht zu berücksichtigen sind
Arbeitsentgelte aus kurzfristigen Beschäftigungen
). Wird bei
Zusammenrechnung mehrerer 450-Euro-Minijobs die monatliche Grenze von
450 Euro überschritten, so handelt es sich um versicherungspflichtige
Beschäftigungen, die bei der zuständigen Krankenkasse zu melden sind.

Kann ich parallel weiterhin auf Gewerbeschein arbeiten ohne dass dich was ändert?

Du mußt dann mit dem Wegfall der kostenlosen Familienversicherung rechnen (entweder mtl. Einkommen von 415 € in 2016 oder ein 450-Euro-Minijob!) und bei Überschreitung der 70 Arbeitstage im Kalenderjahr wirst du auch rentenversich.pflichtig.

Gruß siola55

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community