Frage von Thunder034, 51

Lohnpfändung 50%?

Mir wurden fast 50% von mein Nettolohn gepfändet. Ist das wirklich rechtens.

Antwort
von DerSchopenhauer, 23

Bei 1.600 € netto sind bei einem Alleinstehenden ohne Kinder 368,28 € pfändbar - 700 € kann nicht sein...

Es kann aber sein, daß hier für 2 Monate der Pfändungsbetrag abgezogen wurde - das wäre aber rechtswidrig, da Pfändungen nur für zukünftige Lohnzahlungen durchgeführt werden dürfen...

Der entscheidende Zeitpunkt ist die Vorlage des Pfändungsbeschlusses - sollte zum Zeitpunkt der Vorlage das Gehalt des laufenden Monats bereits angewiesen sein, darf die Pfändung nicht im Folgemonat nachgeholt werden.

Du solltest mit der Firma Rücksprache halten und die Auszahlung des zu unrecht abgezogenen Betrages schriftlich einfordern.

Ggf. ist ein Rechtsanwalt hinzuzuziehen.


Bei einer Pfändung wegen Unterhaltsansprüchen ist die Lohnpfändungstabelle nicht anwendbar.

Der pfandfrei bleibende Betrag wird vielmehr vom Vollstreckungsgericht im Pfändungsbeschluss festgelegt. Das für die Pfändung verfügbare Nettoarbeitseinkommen hat der Arbeitgeber wie bei anderen Pfändungen selbst zu berechnen.



Antwort
von BigBen38, 28

Das Existenzminimum ist unpfändbar...Singles ca. 900€ Paare ca. 1200€ - genaue Grenzen findest im Netz...

Rest ist pfändbar

Kommentar von Thunder034 ,

Ich hatte aber auf mein lohnt zettel 1600 netto etwa und mir wurden über 700 gepfändet 😐 also blieben mir nur noch 800 ca für miete Strom und Unterhalt was nicht zahlbar ist. Konnte Miete deswegen net zahlen und steh jetzt deswegen kurz davor auf strasse zu sitzen

Kommentar von BigBen38 ,

Jo ...als Single bleiben Dir dann besagte 900€ ca.

Wenn Du nicht verheiratet bist, sondern in einer Beziehung lebst und Deine Freundin nicht verdient, kannst Du glaube ich - per Antrag beim Amtsgericht die Pfändungsgrenze heraufsetzen.

Aber Pfändungen kommen meist nicht aus heiterem Himmel, wenn Du Dich nicht rechtzeitig kümmerst, hast Du leider pech.

Kommentar von BigBen38 ,

Unterhalt ist vorrangig.

Geh zum Amtsgericht mit Deinen Kosten - Miete etc und lass Dich mal da aufklären.

Wenn die Forderung nun trotz Pfändung nicht völlig getilgt ist, dann unbedingt beim Amtsgericht son Schein mit der Freigrenze holen und dem AG aushändigen.

Mit dem Gläubiger versuchen eine gute Lösung zu finden... jeden Monat 200€ zb

Vlt hilft Dir das Amt einmalig diesen Monat bei Miete - Unterhaltsvorschusskasse bei Unterhalt.

Kommentar von Thunder034 ,

Dadurch das mir aber die knapp 50% genommen wurden konnte ich meine miete net zahlen. Wusste ja nix davon das mir Lohn abgezogen wird... musste ja von iwas leben und musste auch auf montage. Hab es erSt durch lohnzettel erfahren.. meine frage War nur ob das erlaubt ist knapp 50% vom Lohn zu nehmen 

Kommentar von BigBen38 ,

Man kann auch 90% nehmen, wenn man das Existenzminimum lässt.

Und ich sagte schon !

Geh zum Jobcenter und bitte um Einmalhilfe um die Mietschulden nun tilgen zu können.

Kümmer Dich drum, das das nicht nochmal passiert - Unterhalt kann man beim Amtsgericht eben eintragen lassen und hebt die Pfändbarkeitsgrenze an..

Nichts tun führt zur Katastrophe

Antwort
von Marshall7, 8

Nein 50 % vom Lohn weg ,das geht ja gar nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten