Frage von brown, 108

Lohnnotbedarfsklage vor Arbeitsgericht, Erfolgsaussichten?

Hey,

zuvor sei eins gesagt, ich möchte nicht über mein Verhalten diskutieren, sondern ausschließlich wissen, wo ich stehe und wie meine Chancen aussehen.

Folgende Situation: Ich bin aufgrund unzumutbarer Arbeitsbedingungen nicht mehr zur Arbeit erschienen (innerhalb der Probezeit und es gab nur einen Mündlichen Arbeitsvertrag, es sollten also die gesetzlichen Vertragsbestimmungen gelten). Habe mich seitdem auch nur noch gemeldet, um ihnen mitzuteilen, dass ich im Fall X eine Lohnklage einreiche. Die gesetzte Frist ist bald verstrichen. Ich war im Bauhauptgewerbe beschäftigt. Arbeitgeber hält nun den Lohn u. Abrechnung weiter ein.

Das mein Verhalten nicht glanzvoll war ist mir durchaus bewusst, ändern kann ich es nun jedoch nicht mehr.

Wie sieht das ganze nun Rechtlich aus? Meines Wissens nach, darf er trotz meines Verhaltens lediglich einen von ihm nachzuweißenden Schadensersatz einbehalten!?

Beste Grüße

brown

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tapri, 74

innerhalb der Probezeit ist sehr weitläufig. Im ersten Monat der Beschäftigung gelten andere Bestimmungen als wenn du ne Probezeit von 3 Monaten hast und der Vorfall irgend wann später ist.

Kündigungsfrist ist, wenn nichts anderes vereinbart 2 Wochen innerhalb der Probezeit. Hast du einen gelben Schein eingereicht oder bist du einfach nicht mehr hin? 

Das ist Arbeitsverweigerung und somit Grund für eine fristlose Kündigung. 

Du siehst, es ist nicht so leicht zu beantworten bei den wenigen Angaben

Kommentar von brown ,

Danke :-)

ich war 2 Monate dort, es wurden 3 Monate Probezeit vereinbart, mündlich..

Nein einen gelben schein habe ich nicht eingereicht, ich bin quasi abgetaucht. Seit dem habe ich viele anrufe bekommen und sonst nichts, keine kündigung etc. mir war durchaus bewusst das ich dafür gekündigt werde, nur habe ich nicht damit gerechnet das er meinen lohn einbehält oder einbehalten darf..


Kommentar von wurzlsepp668 ,

abgetaucht?

somit fristlos gekündigt ......

weshalb soll der Arbeitgeber noch Lohn zahlen?

für nicht geleistete Arbeit?


zur Klarstellung:

nachdem DU nicht mehr zur Arbeit erschienen bist kann (und hat ...) der Arbeitgeber das sicherlich als fristlose Kündigung gedeutet ....

Ergo: KEIN Anspruch auf Zahlung von Arbeitslohn. Wenn Du Arbeitslohn für nichtgeleistete Arbeitszeit erwartet hast, so bist Du naiv .....

Kommentar von tapri ,

Natürlich hast du Anspruch auf den Lohn für die Zeit in der du gearbeitet hast. Alles andere ist Arbeitsverweigerung und das wäre sehr schwer, einzuklagen.

Dass dein Chef zickt, ist nach vollziehbar, denn klar ist er sauer.

Musste er für dich und deine nicht erledigte Arbeit jemanden von einer Fremdfirma holen und bezahlen, dann kann er diese zusätzlichen Kosten von dir verlangen, aber er muss sie beweisen.

Er könnte also eine Gegenrechnung aufmachen (Überstunden, Minusstunden, Urlaubsanspruch)..... alles verrechnen, aber dies kann er nicht stillschweigend sondern das muss er dir belegen können

Kommentar von brown ,

Danke, das wollte ich hören. Selbstverständlich möchte ich nicht für nicht geleistete Arbeit bezahlt werden, es geht um den gesamten letzten Monat, den ich gearbeitet habe.


Nochmals vielen Dank

Kommentar von tapri ,

eben..... und natürlich hast du einen Anspruch auf den vollen Lohn für diese Arbeit.

Falls du noch Urlaubsansprüche hast, müssen auch diese ausbezahlt werden

Antwort
von schottmarkus, 24

Für geleistete Arbeit hast du auch Anspruch auf Lohn. So einfach ist das!!!

Antwort
von Mignon4, 76

Erfolgsaussichten sind unter anderem auch von deinem Verhalten abhängig, da dein Verhalten Ursache für den Rechtsstreit ist. Wie ein Gericht letztendlich entscheidet, kann niemand voraussagen. Aufgrund der wenigen und mangelhaften Hintergrundinformationen kann man deinen Fall nicht einschätzen.

Antwort
von brown, 66

Achso, es geht um einen Streitwert von etwa 3200 Euro Brutto.

Antwort
von qugart, 62

Klär das bitte mit einem Anwalt ab, wenn du das genau wissen willst.

Da fehlen bestimmt noch einige "Kleinigkeiten" auf die es dann wohl ankommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community