Frage von Cosinera, 80

Lohnfortzahlung nach 6 Wochen wieder 6?

War jetzt 6 Wochen krank geschrieben und nun bin ich dooferweise weiterhin krank , jedoch mit einer neuen Krankheit. Wer bezahlt den nun? AG oder KK ?

Antwort
von Familiengerd, 53

Wer bezahlt den nun? AG oder KK ?

Das kommt darauf an ...

Der Arbeitgeber muss erneut Lohnfortzahlung leisten, wenn

> die erneute Erkrankung einen anderen Grund als die erste Erkrankung hat und mit ihr nicht in einem Zusammenhang steht und wenn

> die erneute "eigenständige" Erkrankung nicht während der ersten oder nicht im unmittelbaren Anschluss daran eintritt, d.h. es hat zwischen erster und zweiter Erkrankung einen Zeitraum gegeben, in dem du gearbeitet hast (und sei es nur für 1 Stunde gewesen) oder hättest arbeiten können (die erste Erkrankung endet z.B. am Samstag, am Sonntag hättest Du - theoretisch -
arbeiten können, die zweite Erkrankung tritt ab Montag ein).

Die Krankenkasse muss Krankengeld zahlen, wenn

> die zweite Erkrankung in unmittelbarem oder mittelbarem Zusammenhang mit der ersten Erkrankung steht und wenn

> die zweite "eigenständige" Erkrankung während der ersten auftritt oder in im unmittelbaren Anschluss an die erste, ohne dass zwischen beiden ein Zeitraum lag (und sei er noch so kurz gewesen), an dem Du gearbeitet hast oder hättest arbeiten können.

Im letzten Fall wird von einem zusammenhängenden Erkrankungszeitraum gesprochen, der - unabhängig von den Erkrankungsgründen - keine neue Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers auslöst, sondern Krankengeldleistung durch die Krankenkasse bewirkt.

Antwort
von Jewi14, 47

Wenn du wirklich eine neue Krankheit hast, so gilt wieder die 6wöchige Lohnfortzahlung.

Ich hoffe doch sehr, du hast immer brav den "gelben Schein" nicht nur beim AG abgegeben, sondern den anderen Durchschlag der Krankenkasse.

Der AG kann und wird bei der Krankenkasse nachfragen, ob es sich die alten Krankheit handelt oder um eine neue.

Antwort
von NielZ77, 42

hm wenn es aus einem anderen Grund ist als das erste mal dann müsste eigentlich der AG zahlen. Aber ich weiß nicht wie das ist wenn du 12 Wochen am stück nicht bei der Arbeit warst und sich nur der grund geändert hat

Kommentar von Familiengerd ,

Aber ich weiß nicht wie das ist wenn du 12 Wochen am stück nicht bei der Arbeit warst und sich nur der grund geändert hat

Wenn die zweite, neue Erkrankung während der ersten hinzukommt oder im unmittelbaren Anschluss auf sie eintritt, ohne dass zwischendurch gearbeitet wurde (und sei es nur für eine Stunde) oder hätte gearbeitet werden können (die erste Erkrankung endet am Samstag, am Sonntag hätte - theoretisch - gearbeitet werden können, die zweite Erkrankung tritt ab Montag ein), dann gilt das als zusammenhängender Erkrankungszeitraum und es gibt - trotz neuem Krankheitsgrund - keine erneute 6-wöchige Lohnfortzahlung, sondern Krankengeld.

Antwort
von eulig, 44

wenn du die zweite Erkrankungen während der ersten Erkrankung bekommen hast, gilt diese als hinzugetreten und es wird keine neuen 6 Wochen Lohnfortzahlung geleistet.

um neue Lohnfortzahlung zu erhalten, müsste man mindestens einen Tag zwischen den beiden Krankmeldungen gearbeitet haben und die zweite Erkrankung darf weder die gleiche sein wie die erste, noch darf sie in Zusammenhang mit der ersten stehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community