Frage von Skulblaka, 60

Lohnfortzahlung nach 6 wochen krank.Wie läuft das Und wieviel prozent vom nettogehalt bekommt man?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Barmenia, Business Partner, 10

Hallo Skulblaka,

wie du schon richtig sagst bekommst du im Krankheitsfall von deinem Arbeitgeber sechs Wochen lang deinen Lohn fortgezahlt.

Bist du gesetzlich krankenversichert?

Nach den sechs Wochen zahlt deine Gesetzliche Krankenkasse das sogenannte Krankengeld. Das sind 70% vom Brutto, aber maximal 90% von deinem Netto-Gehalt. Das heißt, du bekommst den Betrag, der von den beiden Werten niedriger ist ausgezahlt.

Damit dir das Krankengeld bezahlt wird musst du deiner Gesetzlichen Krankenkasse die Krankmeldungen von deinem Arzt zukommen lassen.

Um die Lücke zwischen dem Krankengeld und dem Netto-Gehalt zu schließen bieten private Krankenversicherungen das sogenannte Krankentagegeld an. Wichtig ist, dass diese Tagegeldversicherung während einer bestehenden Arbeitsunfähigkeit nicht mehr abgeschlossen werden kann.

Oder bist du doch privat krankenversichert? Dann teile mir das bitte kurz mit.

Ich hoffe, dass ich dir weiter helfen konnte.

Viele Grüße

Katharina vom Barmenia-Team

Antwort
von Samika68, 27

Du bekommst bis zu 78 Wochen lang 70% vom letzten durchschnittlich erhaltenen Bruttolohn.

Die Krankenkassen setzen sich i. d. R. rechtzeitig mit dem Versicherten in Verbindung. Du kannst aber sicherheitshalber bei Deiner KK anrufen - dann bekommst Du, bzw. der Arbeitgeber ein Formular zugeschickt, in dem die letzten Gehälter einzutragen sind.

Mit einem Auszahluschein von der Krankenkasse musst Du dann zukünftig zum behandelnden Arzt. Auf dem Schein wird die weitere voraussichtliche Dauer der AU eingetragen - der Auszahlschein muss dann an Deine KK geschickt werden und daraufhin wird Dir rückwirkend Krankengeld überwiesen.

Meist wird dies in einem 14-Tage-Rhythmus gehandhabt.

Kommentar von rotweinfan67 ,

Alles Richtig!! Allerdings für deine Info, den Auszahlungsschein gibts seit 01.01.2016 nicht mehr. Dafür hat die AU jetzt einen speziellen Vermerk der angekreuzt werden muß.

Kommentar von Samika68 ,

Oh! Danke!

Das wusste ich noch nicht!

Antwort
von rotweinfan67, 25

ca 70 % des Bruttolohnes

Kommentar von rotweinfan67 ,

Früher bekam man von der Krankenkasse ein Formular mit dem Vermerk " Bescheinigung für den Erhalt von Krankengeld. Seit 01.01. 16 gibts diese Form nicht mehr. Einheitlich ist die AU dafür ausschlaggebend . Dort gibt es eine Erweiterung die dein Hausarzt ankreuzt und unterschreibt. Das mußt du bei der KK einreichen. Vorher übermittelt der Arbeitgeber normalerweise an deine KK alle Daten was du verdienst, um so einen Tagessatz zu berechnen. Diesen Tagessatz bekommst du dann immer 14 tägig abhängig immer vom Berechnen des letzten Einganges deiner Krangengeldberechtigten AU. Puuuh Kompliziert !!! Natürlich aufgerechnet 14 tage z.b 70 € , also wären das 980 € zb.

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 23

Das Krankengeld beginnt in der Regel ab der 6. Krankheitswoche (Korrektur, beginnt nach 6 Wochen Arbeitsunfähigkeit) und beträgt mindestens 70% des letzten monatlichen Bruttogehaltes, aber höchstens 90% des letzten monatlichen Nettogehalts.

http://www.finanztip.de/krankengeld/

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort
von Wonnepoppen, 22

dann beginnt das Krankengeld, das meinst du doch?

wie viel es genau ist, wissen hier sicher die Experten, ansonsten mal googeln!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten