Frage von lenovo13, 163

Lohnfortzahlung bei Krankheit in der Probezeit und Kündigung in der Probezeit?

Ich habe Anfang 2016 n neuen Job angefangen. ich bin heute heute krank geworden. Ich habe mich heute krank gemeldet. Ich habe 3 Wochen und 4 Tage ununterbrochen gearbeitet. Ein Tag fehlt um 4 Wochen voll zu machen.
Habe gelesen dass man 4 Wochen ununterbrochen arbeiten muss um Lohnfortzahlung zu erhalten. Wie verhält sich das in diesem Fall? Ist dann nur der eine tag im Krankengeld oder müsste ich jetzt wieder von neuem die 4 Wochen arbeiten um Anspruch auf Lohnfortzahlung zu erhalten?

Und...
In meinem Vertrag steht in der Probezeit 2 Wochen Kündigungsfrist zum Monatsende. Mit den 2 Wochen ist richtig, aber zum Monatsende? Ist das rechtswirksam? Will jetzt so schnell wie möglich da raus, hab nen neuen Job.

Danke schonmal.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo lenovo13,

Schau mal bitte hier:
Job Arbeitsrecht

Antwort
von johnnymcmuff, 114

Ich habe mich heute krank gemeldet. Ich habe 3 Wochen und 4 Tage ununterbrochen gearbeitet. Ein Tag fehlt um 4 Wochen voll zu machen. 
Habe gelesen dass man 4 Wochen ununterbrochen arbeiten muss um Lohnfortzahlung zu erhalten. Wie verhält sich das in diesem Fall? 

In den ersten vier Wochen einer Beschäftigung muss der Arbeitgeber bei Krankheit keine Lohnfortzahlung leisten; der Arbeitnehmer erhält dann Krankengeld.

Ist dann nur der eine tag im Krankengeld oder müsste ich jetzt wieder von neuem die 4 Wochen arbeiten um Anspruch auf Lohnfortzahlung zu erhalten?

Wenn Du nur diesen eine Tag Krank bist erhälst Du für diesen Tag Krankengeld,

Bist länger krank geschrieben, dann erhälst Du für diesen einen Tag Krankengeld und dann maximal bis zum 42. Tag Lohnfortzahlung.

In meinem Vertrag steht in der Probezeit 2 Wochen Kündigungsfrist zum Monatsende. Mit den 2 Wochen ist richtig, aber zum Monatsende? Ist das rechtswirksam? 

Das ist wirksam.

Will jetzt so schnell wie möglich da raus, hab nen neuen Job.

Dann wäre ein Aufhebungsvertrag ratsam.

MfG

johnnymcmuff

Kommentar von lenovo13 ,

Also bekomme ich nur heute Krankengeld und wenn ich weiter krank geschrieben bin Lohnfortzahlung?
Bedeutet ein aufhebungsvertrag nicht dass ich gar kein Geld mehr bekomme?

Kommentar von johnnymcmuff ,

Also bekomme ich nur heute Krankengeld und wenn ich weiter krank geschrieben bin Lohnfortzahlung?

Richtig, hier kannst Du es nachlesen:

http://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/entgeltfortzahlung-anspruch...



Bedeutet ein aufhebungsvertrag nicht dass ich gar kein Geld mehr bekomme?


Wenn Du z.B. den neuen Job zum 15. Februar anfangen kannst, dann könnte man den Aufhebungsvertrag zum 14. Februar machen.

ZUM bedeutet zum Endes des Tages; hier zum Ende des 14.

Somit würdest Du auch nur bis zum 14. Lohn bekommen.

Antwort
von DerHans, 129

Zwei Wochen zum Monatsende bedeutet, dass du wirksam nur zum 29.2. kündigen kannst.

Wahrscheinlich wird dein Arbeitgeber aber froh sein, dich möglichst schnell wieder los zu werden.

Kommentar von lenovo13 ,

Danke für die schnelle Antwort, aber Sarkasmus ist hier unangebracht!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Das magst Du als Sarkasmus empfinden, für mich lediglich eine Meinung die ich teile.

Der Arbeitgeber hat gekündigt und ist vielleicht froh wenn er so wenig Kosten wie möglich hat; es sei denn er ist auf Deine Arbeitskraft angewiesen.

Antwort
von lenovo13, 69

Danke für die Infos.
Da es sich bei mir um einen Tatifvertrag der IG BCE handelt und dieser in einigen Punkten dem gesetzlichen Bestimmungen besser gestellt ist, wird hier selbst ab dem 1. Arbeitstag bei Krankheit der Lohn weiter gezahlt.
Bei der IG Metall wird es genauso gehandhabt.

Antwort
von derhandkuss, 84
  1. Dein Arbeitgeber kann innerhalb der ersten vier Wochen die Lohnfortzahlung übernehmen, muss aber nicht. Er kann also die Lohnfortzahlung auf die Krankenkasse "abwälzen".
  2. Eine Kündigungsfrist von zwei Wochen zum Monatsende ist rechtswirksam.
Kommentar von lenovo13 ,

Ok danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community