Frage von Javes222, 202

Lohnfortzahlung bei Krankengeld in der Probezeit bei eigener Kündigung?

Hallo! Ich habe am 15.1.16 meine Arbeit aufgenommen. In der ersten Woche merkte ich bereits, dass so viel im Unternehmen nicht passt, so dass ich bereits zum 2.2.16 gekündigt habe (ich habe das 14tägige Kündigungsrecht in der Probezeit beachtet).

Blöder Weise wurde bei mir am 23.1.16 eine Chronische Bronchitits diagnostiziert, so dass ich bis zum Arbeitsende krank geschrieben bin.

Auf meiner Lohnabrechnung für Januar wurde nur meine Zeit bezahlt in der ich nicht krank geschrieben war mit dem Vermerk " Krank bei Eintritt ohne Lohnfortzahlung".

Bei der Krankenkasse sagte man mir, ich würde kein Krankengeld erhalten weil ich selbst gekündigt habe.

Kann ich noch mit einer Lohnfortzahlung rechnen, wenn ja von welcher Partei?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Javes222,

Schau mal bitte hier:
Krankheit Arbeitsrecht

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von johnnymcmuff, 123

Auf meiner Lohnabrechnung für Januar wurde nur meine Zeit bezahlt in der ich nicht krank geschrieben war mit dem Vermerk " Krank bei Eintritt ohne Lohnfortzahlung".

In den ersten vier Wochen einer Beschäftigung gibt es keine Lohnfortzahlung sondern in der Regel Krankengeld.

Bei der Krankenkasse sagte man mir, ich würde kein Krankengeld erhalten weil ich selbst gekündigt habe.

Hab nach langem Suchen eine erfreuliche Nachricht, sie muss zahlen:

http://www.kanzleiwehner.de/magazin/krankengeld-bei-kuendigung-abfindung-aufhebu...

Kopiere den Text und den Link, ausdrucken und bei der Krankenkasse vorlegen. Ggf. Widerspruch einlegen und sich an die 

unabhängige Patientenberatung (kostenlos) wenden.

MfG

Kommentar von Javes222 ,

"Nicht zum Ruhen des Krankengeldanspruchs führt es, wenn klar ist, dass der Arbeitnehmer die Krankenkasse nicht schädigen wollte, sondern erhebliche Gründe für die Kündigung hatte. Das ist zu bejahen, wenn eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses für den Versicherten unzumutbar ist, beispielsweise wenn er gemobbt oder sexuell belästigt wird."

Ich wurde nicht gemobbt oder sexuell belästigt. Der Hauptgrund ist der, dass ich woanders mehr verdiene. Ich denke es ist schwer das in diesem Fall als erheblichen Grund zu betrachten.

Hinzu kommt aber, das mir eine andere Arbeitszeitregelung zugesagt worden ist, als ich im Endeffekt erfahren habe. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Und ein anderer wichtiger Grund lässt sich nicht finden, z.B. schlechte Arbeitsbedingungen oder schlechtes Betriebsklima?

Ansonsten:


Sich an die unabhängige Patientenberatung wenden.



Antwort
von Apfel2016, 115

Wenn man in den ersten vier Wochen der Beschäftigung krank ist zahlt die Krankenkasse dein Gehalt. Das ist ein Schutz für die Arbeitgeber. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass du dich auch dort innerhalb der drei Tage kranmeldest und deine Krankschreibung hinschickst

Antwort
von Rebecca120181, 101

Von der deines Arbeitsgebers auf jeden Fall nicht. Die müssen das nicht zahlen, wenn du im ersten Monat krank feierst.

Und die Krankenkasse entscheidet selbst ob die das zahlen oder nicht. Wenn die sich quer stellen, wirst du wohl keine Chancen haben.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Und die Krankenkasse entscheidet selbst ob die das zahlen oder nicht. Wenn die sich quer stellen, wirst du wohl keine Chancen haben.

1.Das entscheidet nicht die Krankenkasse sondern der Gesetzgeber.

2. Bitte nur antworten, wenn man Ahnung hat oder wie ich, wenn man es ergoogelt hat.

Du hast auch schon Fragen gestellt und möchtest gute und richtige Antworten; das erwarten andere User auch!

Kommentar von Familiengerd ,

Es ist schon erstaunlich, was man manchmal so an "Annahmen aus dem Bauch heraus" an Antworten lesen muss.


Kommentar von Familiengerd ,

@ Rebecca120181:

Und die Krankenkasse entscheidet selbst ob die das zahlen oder nicht. Wenn die sich quer stellen, wirst du wohl keine Chancen haben.

Wie kommst Du denn auf diesen Unsinn?!?!

Das ist nichts, was eine Krankenkasse nach Belieben entscheiden kann, sondern das ist gesetzlich verpflichtend geregelt!

Antwort
von DPower16, 92

Wenn man direkt krank wird nach dem Eintritt, dann zahlt der Arbeitgeber das nicht. Ich glaube erst nach dem man einen Monat im Betrieb war.
Wenn dir die Krankenkasse nicht zahlt, dann weiß ich nicht, von welcher Partei du dir Geld erhoffst?

Kommentar von Javes222 ,

Da habe ich mich scheinbar undeutlich ausgedrückt. Natürlich meinte ich mit "Partei" entweder den Arbeitgeber oder die Krankenkasse gemeint.

Mir war nicht bewusst das,selbst bei der Probezeit, eine unverschuldete Krankheit eine Lohnfortzahlung unmöglich machen kann.

Kommentar von DPower16 ,

Das hatte ich auch so verstanden mit der Partei.. es gibt ja nur die beiden in dem Fall aber der Arbeitgeber muss nicht / wird nicht zahlen und die Krankenkasse wills dir anscheinend auch nicht geben. Was anderes gibt es ja nicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community