Frage von ichfragedich38, 57

Lohnerhöhung 450€ Job?

Hallo,

ich bin Student und Arbeite nebenbei schon seit längerem auf 450€ Basis.

Mein Arbeitgeber hat mich auf eine Lohnerhöhung angesprochen, jedoch wird dann alles versteuert, sodass ich auf etwa den gleichen Netto-Lohn komme und zusätzlich mein Bafög gekürzt wird (wegen Brutto).

Also bringt mir eine Lohnerhöhung nicht viel (bisauf die gezahlten Rentenbeiträge, wenn ich denn überhaupt noch Rente bekomme :) )

Daher habe ich darüber nachgedacht, meine Stundenzahl zu senken, aber villeicht gibt es ja noch andere Möglichkeiten, die ich mit dem Arbeitgeber abmachen könnte.

Daher wollte ich euch mal fragen...

Antwort
von ellaluise, 33

OK, Steuern fallen erst so ab 960€ Brutto an.

Über 450€ fallen Abgaben zu den Sozialversicherungen an.

Als hauptberuflicher Student könntest du als Werkstudent angemeldet werden. Dann sind Beiträge (AG / AN) zur Rentenversicherung zu zahlen.

Allerdings würdest du aus einer Familienversicherung fallen und müsstet dich in der studentischen KV (ca. 82€) versichern, außer du bist sowieso privat versichert.

Wenn es sich für dich Netto lohnen sollte, müsste die Lohnerhöhung erheblich sein bzw. mit Erhöhung der Stunden einher gehen.

Kommentar von ichfragedich38 ,

ich bin über meine (Halb-)Waisenrente Krankenversichert, müsste ich dann auch zur studentischen KV wechseln?

Kommentar von ellaluise ,

Ich weiß es nicht. Ich setze mal "Krankenversicherung" u.a. als Thema dazu. Mal sehen ob die Spezialisten dazu antworten.

Antwort
von ulrem, 11

Hallo, das Thema ist zwar schon etwas älter, aber ich möchte doch noch Fragen dazu stellen:

Folgende Situation: mein Sohn studiert und jobbt. Er hat in diesem Jahr bisher 4mal die Einkommensgrenze von 450 € überschritten. Jetzt fordert die KK von ihm einen eigenen Beitrag statt Familienversicherung bei uns - erstmal korrekt. Im Rest des Jahres wird er allerdings deutlich unter der Grenze bleiben, damit auch im Jahres-Durchschnitt pro Monat unterhalb 450€.

Fragen lauten also: Kann die KK den Beitrag jetzt einfordern? Bekommt man ihn komplett zurück, wenn das Jahreseinkommen feststeht (vorausgesetzt es liegt unterhalb der Grenze)? Erfolgt das über die normale ESt-Erklärung? Gibt es eine Möglichkeit die Zahlung zu "verzögern"  bis die Jahressumme feststeht?

Vielleicht liest das noch jemand aus dem ersten Beitrag?

Danke!

Antwort
von Griesuh, 19

Grundsätzlich unterliegen  seit mehreren Jahren auch MInijobs der regelversteuerung. Auch wenn ellaluise was anders schreibt.

Von dieser Regelbesteuerung und der Rentenbeitragspflicht kannst du dich durch Antrag beim Arbeitgeber befreien lassen.

Siehe auch www.minjob-zentrale.de

Es bleibt dir also wirklich nur übrig, deine Stundenzahl zu reduzieren um nicht die 450€ Grenze zu überschreiten.

Antwort
von gerd1011, 32

Nein, da geht nichts anderes als die Stunden zu senken um weiterhin die 450 Euros zu verdienen.

Kommentar von areaDELme ,

so würde ich das auch sehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community