Frage von Leamaus94, 56

Lohnen sich landwirtschaftliche Betriebe noch?

Hallo :) Lohnt sich heut zutage Landwirtschaftliche Betriebe ? Da ja der Milch preis weiter sinken sollte .. Wollte nach meiner Ausbildung vielleicht noch eine Ausbildung zur Landwirtin machen .. Oder später einfach so den Hof von meinen Schwiegereltern übernehmen .. ( haben sie mir schon angeboten ) Ich helf nämlich immer fleißig mit selbst wenn ich von der Arbeit nach 9,2 Stunden heim komme geh ich noch mit und helfe Ihnen :) und es macht echt sehr viel Spaß :) und bei den feldarbeiten wie es mit Arbeit geht helfe ich auch immer fleißig mit :) das einzigste was mir noch fehlt ist der T Schein .aber den mach ich nach meine Ausbildung :)

Antwort
von Kitharea, 37

Kommt drauf an was du machst. In die Milchbranche würd ich mich nicht begeben da is kein Geld mehr zu holen.
Ich würde mich - für einen völlig ökologischen/biologischen Bauernhof entscheiden.
Ein Bericht den ich vor längerem mal gesehen habe darüber hat mich fasziniert. Ein Bauer - der auch vor dem Aus stand - hat sich halt erkundigt/eingelesen was er machen könnte. Früher wurden zb Felder jedes Jahr mit anderem Früchten bepflanzt um den Boden nicht auszulaugen. Weiters wurden best. Dinge zugepflanzt (zb. Knoblauch) um weniger Schädlinge zu haben und so weiter und so fort. Früher wusste man wie man möglichst viel Ertrag so erwirtschaftet dass man keine Zusatzmittel benötigt. Dieser Herr zumindest meinte er hätte noch nie so starke Pflanzen gehabt und dementsprechend - weil Ökologisch blablubb - auch gut verdient. Vermute ich würde versuchen mich an das Thema anzunähern. Die großen Milch-, und Bauernbetriebe machen die Preise viel zu kaputt um da als Kleiner noch mitspielen zu können.

Antwort
von Agrarbetriebe, 16

Mit einem landwirtschaftlicher Betrieb wird es in Zukunft immer auf den Betriebsleiter ankommen ob damit was zu verdienen ist.

Wenn Du ein Betriebsleiter werden willst ob Bio oder normale Landwirtschaft ist da egal. 

Auf staatliche Hilfe würde ich da nicht bauen, denn die erfolgreichen Betriebe müssen in Zukunft auch ohne staatlich Hilfen zurecht kommen.

Wenn Dir nur die Arbeit Spaß macht ist das super, nur das wird nicht ausreichen um eine landwirtschaftlichen  Betrieb erfolgreich zu führen. Das wird auch für die Nebenerwerbsbetrieb nicht einfacher. 

Die Märkte, die Auflagen und die Kundenwünsche sich ständig in Bewegung, darauf muss man reagieren oder schon eine Schritt voraus sein.

Die Landwirtschaft wie sie heute ist wird es in 10 Jahren nicht mehr geben. Die einen werden Masse erzeugen und die anderen ganz spezielle Nischen besetzen.

Da wird es egal sein ob Bio oder eine andere Form von Landwirtschaft.

Entscheidend ist ob Du Dir es vorstellen kannst selbstständig zu arbeiten, vielleicht auch mit Mitarbeitern ( Chef sein wollen ) mit allen Vor und Nachteilen. Macht da auch deinen Frau mit?

Willst und kannst Du mit deinen Schwiegereltern und deiner Frau zusammenarbeiten?

Deine eigenen Ideen umzusetzen und bereit bist dich ständig weiter zu bilden - was aus meiner Sicht immer wichtiger wird.

Dazu gehört auch Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Verkaufsschulung usw. Als Betriebsleiter  hast Du viele Möglichkeiten - als Arbeiter musst Du das machen was andere Dir sagen.

Frag Dich mal wie soll dein Leben in 10 Jahren ausschauen. Was soll alles dazugehören. Finanzen, Familie, Freunde, Urlaub Hobby`s usw. und frag auch mal deine Frau - damit Ihr am gleichen Plan für eure Zukunft arbeitet. 

Wenn da Landwirtschaft auch dabei ist dann mach die Ausbildung - gute motivierte Landwirte mit Ideen werden immer Erfolg haben egal wo. 

Antwort
von Rosswurscht, 28

Richtig organisiert lohnt es sich schon. Der Preisverfall bei Milch und Co. ist natürlich kein Pluspunkt, aber die moderne Landwirtschaft besteht auch nicht mehr aus ein paar Feldern und Kühen. Das sind moderne Erzeugerbetriebe mit Schwerpunkten in einzelnen Bereichen.

Der Milchbauer hat automatisierte Melkställe wo jeden Tag hundert Rinder automatisch durchgeschleust werden.

Der Kartoffelbauer hat Lagerhallen für hunderte Tonnen Kartoffel und steht nicht am Bauernmarkt sonder hat nen Vertrag mit Chio Chips.

Oder man ist Vorreiter in Sachen Bio. Wenn man da richtig aufgestellt ist kann man auf dem heutigen Markt, der immer mehr nach gesunden/regionalen/biologisch erzeugten Lebensmitteln verlangt, durchaus bestehen.

Mit kleinen Höfen am Land wird es in Zukunft schwer werden eine Familie zu ernähren. Früher hat dort die ganze Familie gearbeitet. Heute geht jeder zusätzlich arbeiten um sein Leben finazieren zu können.

Fazit: Man muss in die Zukunft investieren - wie in jedem anderen Betrieb der überleben möchte auch.

Antwort
von dannyotti, 28

Also es stimmt, dass die Preise sinken. Dennoch subventioniert der Staat hier. Das heißt, dass was fehlt um die Kosten zu deken wird eigentlich von Staat aufgefüllt. Es ist kein Job, der dir viel geld einbrigen wird, wenn du jetzt keinen Großbetrieb hast. Aber davon Leben wirst du schon gut können. Du kusst immer bedenken, Lebensmittel sind überlebenswichtig. Also wird da imme reine Nachfrage existieren.

Wenn jetzt das Abkommen mit den USA verabschiedet wird, werden die Anbaugebiete in Deutschland selber wieder viel beliebter und ich denke ab dann würden die Preise auch wieder steigen.

Aber letztendlich ist das eine Sache, die du entscheiden musst. Ich denke so darüber.

Antwort
von DrStrosmajer, 25

Kleine Höfe habens schwer.

Rinderhaltung scheint, zumindest hier in Niedersachsen, auszusterben. Manchmal frage ich mich, wo eigentlich die ganze Milch herkommt. Auf den Weiden in der Umgebung sehe ich jedenfalls kaum noch Kühe.

Viele Landwirte habe sich spezialisiert: der eine baut nur noch Mais an ("Vermaisung"), und der andere macht in Saisonprodukten mit Direktverkauf - Spargel, Erbeeeren, Weihnachtsbäume etc.

Wahrscheinlich rechnet sich ein Hof nur noch, wenn man mindestens 300 Hektar unterm Pflug hat. Andererseits kostet ein Trecker heutzutage fast soviel wie ein Eigenheim....

Antwort
von luimar, 20

Du könntest einen ökologischen Betrieb betreiben, vielleicht sogar mit Erlebnis Angeboten für Familien mit Kindern.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten