Lohnabrechnung, habe ich Recht?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast schon das Recht Deinen Lohnzettel bei Ungereimtheiten erklärt zu bekommen. 

Wenn sich die Stundenanzahl aus einer Stechuhr ergibt dann ist ein Auszug davon in Deiner Personalakte. Diese ist für Dich einzusehen.

Ich würde aber schon raten die Arbeitszeiten selbst zu notieren. Es macht sich immer besser wenn Du mit eigenen Zahlen ankommst und das dann widerlegt werden muß.

Ein Blick ins Handy mit einer Schicht App und schon ist der ganze Monat nachvollziehbar. Mit allen Schichtzuschlägen und Überstunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Simmt die Stundenzahl denn mit deinen Aufzeichnungen überein ?? Oder worum geht es dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von krieger3
20.05.2016, 19:56

Das ist ja das Problem, weder die Stundenanzahl stimmt, noch die Arbeitstage. Deswegen frage ich, ob ich schriftlich sehen darf, von wie viel bis wie viel Uhr ich täglich gearbeitet habe.

0

Wozu? Die Stundenzettel schreibst du doch selbst. Gleiche sie einfach mit den Stunden auf dem Lohnzettel ab, dann wirst du doch sehen, ob alles korrekt ist.

PS: Tägliche Arbeitszeiten (von - bis) haben auf einer Lohnabrechnung nichts zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von krieger3
20.05.2016, 20:02

Kann es sein das du mich mit einem Zeit Arbeiter verwechselst ? Denn die schreiben sowas auf. Ich arbeite fest bei einer Firma, und da schreibt man wie ich das kenne nichts auf, sowas habe ich noch nie gehört. Aber zurück zum Thema: Ich habe den Verdacht das Arbeitstage und Stunden nicht stimmen, da ich selbst weis wann ich meine Arbeit beendet habe. Das stimmt 100% nicht.

0