Wann muss der Lohn nun hier gezahlt werden und wie ist die Gesetzgebung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Vertrag steht ganz klar: Am Monatsletzten. Ihr beide habt unterschrieben und daran muss sich gehalten werden. Wenn der Chef nun einfällt, er schafft es nicht, ist das sein persönliches Problem und nicht deins.

Ich würde mich auf gar keine Diskussionen einlassen und sagen, entweder am Monatsletzten wie im Vertrag oder ich muss Verzugszinsen und einen evtl. anfallenden Verzugschaden Ihnen in Rechnung stellen. Du kannst dich doch auf nicht herausreden, wenn du die Miete nicht pünktlich bezahlst. Der Vermieter wird dir eine Mahnung präsentieren. Warum also solltest du beim AG so nachgiebig sein?

Ehrlich gesagt, bei so einen Drecksladen würde ich sogar froh sein, wenn du wieder entlassen wirst. Denn das ist Ausbeutung und Vertragsbruch. Egal ob Probezeit oder nicht. Lasse dir es nicht gefallen, du bist im Recht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mandypfeiffer
08.03.2016, 09:56

Ich mach grad auch Führerschein und suche schon was neues den, so einen Chef kann man echt vergessen,nur Umsatz Umsatz Umsatz,im Laden an der Kasse 12grad ,Stunden die mehr gemacht werden werden nicht gezählt,und jedes Mal wird erzählt wir arbeiten zu wenig oder zu langsam,grad wenn ware kommt.und wir packen nebenbei alle Paletten selber ab,und bedienen de Kunden und machen noch Post nebenbei.doppelstundrn werden nicht genehmigt,wir könnten ja nur quatschen obwohl wir die für Präsente brauchen oder mal laden wischen,oder Büro machen...und dann noch der Lohn.

0

steht doch im Vertrag: Zahlung bis zum Letzten des Monats. D.h. Du solltest das Geld für März bis spätestens Ende März überwiesen bekommen. Das entspricht auch der gesetzlichen Regelung. Wobei da eine Toleranz von etwa 5 Kalendertagen noch als Angemessen gilt. Wenn das März-Gehalt also später als 5. April auf dem Konto ist, dann ist das vertragswidrig und ungesetzlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mandypfeiffer
08.03.2016, 09:15

Ok,also hat er nicht recht nur wegen stundenabrechnung und Stundenlohn

0
Kommentar von mandypfeiffer
08.03.2016, 09:18

Ok danke dir...

0

Die Lohnzahlung ist nach dem Vertrag am Monatsletzten fällig, also kann sie dann verlangt werden.

Ob es klug ist, das auch zu tun ist eine andere Frage. Klüger wäre es, die Zähne zusammen zu beissen und währenddessen einen anderen Job zu suchen, zumal du wahrscheinlich noch in der Probezeit bist.

Umkleidezeit ist übrigens Arbeitszeit, wenn der Arbeitgeber besondere Kleidung verlangt. Alles andere ist ein Verstoß gegen das Mindestlohngesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mandypfeiffer
08.03.2016, 09:17

Ja bin ich ,aber er beutet aus wo er kann,wenn wir länger arbeiten wird nicht gezählt,wenn mindester Lohn nicht wäre dann wurde er noch weniger zahlen,und wenn er mich kickt hab ich ja das in der Hand.und Anspruch auch,und suche schon was neues

0
Kommentar von anja199003
08.03.2016, 09:18

na ja - auf die Einhaltung von Verträgen kann man schon bestehen, noch dazu wenn man ansonsten selbst in wirtschaftliche Schwierigkeiten kommt.

0
Kommentar von mandypfeiffer
08.03.2016, 09:19

Es geht halt alles Anfang Monats ab.ausser Miete kann man nix zu Mitte Monat schieben

0
Kommentar von mandypfeiffer
08.03.2016, 09:20

Und er soll merken das ich mir nicht alles gefallen lasse

1

Was möchtest Du wissen?