Frage von NadiiNiizaki, 47

Löslichkeit von Stoffen: hat wer nen Plan :D?

Hallo, ich bin gerade dabei eine Zusammenfassung für meinen nächsten Chemietest zu schreiben und bin dabei auf eine Aussage gestossen, bei der ich gerne eine Begründung hätte. "In einer Flüssigkeit lassen sich nicht beliebig grosse Mengen eines festen, flüssigen oder gasförmigen Stoffes lösen." Kann mir jemand erklären, warum das so ist? Danke im Voraus. :)

Antwort
von user21011982, 11

Nehmen wir als Beispiel eine Kochsalzlösung. Kochsalz löst sich in Wasser, weil sich die Wassermoleküle an die Salzionen haften und sie quasi umschließen. Das Wasser bildet um die Ionen eine sog. Solvathülle, die die Ionen von ihresgleichen abschirmt. Fehlt diese Abschirmung oder ist sie unvollständig, lagern sich die Ionen wieder zu größeren Verbänden zusammen, die dann nicht mehr in der Lösung gehalten werden können und ausfallen. Und genau das ist eben dann der Fall, wenn die maximale Löslichkeit erreicht ist. Es stehen einfach nicht mehr genügend Wassermoleküle zur Verfügung, um eine ausreichende Hydrathülle um die einzelnen Ionen zu bilden. So in etwa verhält sich das bei vielen gelösten Stoffen. Es gibt allerdings auch Stoffe, deren intermolekulare Wechselwirkungen sich so ähnlich sind, dass es praktisch egal ist, ob sie sich mit Lösemittelmolekülen oder ihresgleichen umgeben. Solche sind dann vollständig ineinander löslich, d.h., es gibt kein die Löslichkeit betreffendes Limit. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten