Frage von josessos, 3

Lösen sich von einem Amethysten Aluminiumionen im Wasser?

Amethysten sollten dafür geeignet sein, Destiliertes Wasser oder Osmosewasser zu remineralisieren, aber die Steine enthalten auch Aluminuim. Das wäre doch nicht so gut, wenn das im Wasser ist. Kann es sein, dass sich das gar nicht erst löst, weil es dafür dreifach Positiv geladen sein muss als Ion?

Antwort
von matmatmat, 3

Da lößt sich nicht viel, vielleicht so viel, daß es schädlich ist, aber zu mindest nicht so viel, das man von re-mineralisierung reden kann. Die Leute schmeißen "Kristalle" ins Wasser um "die Energie zu harmonisieren". Ohne erklären zu können welche Energie das sein soll und was da Harmonie bedeutet. Reine Geldmacherei / Unsinn.

https://www.psiram.com/ge/index.php/Edelsteinwasser

Kommentar von josessos ,

in diesem artikel steht nichts zur chemischen interaktion. nur irgendein energiemurks

Kommentar von matmatmat ,

Genau, und dieser "Energiemurks" ist, warum Leute sich das in Wasser werfen.

Die par farbgebenden Ionen im Quarzgitter sollten nicht besonders gut Wasserlöslich sein, sonst würde der Stein sich ja entfärben, wenn man ihn ins Wasser legt, oder?

Kommentar von prohaska2 ,

Nun ist aber gerade Aluminium in seinen Verbindungen nicht gar so bunt.

Dürfte eigentlich nicht viel im Amethyst drinnen sein.

Kommentar von matmatmat ,

Ja, ich meine die Farbe im Amethyst war Eisen im SiO Gitter...

Kommentar von prohaska2 ,

Das schöne violett erinnert mich an Cobalt - ich weiß es aber nicht wirklich.

Antwort
von prohaska2, 1

Wenn ich die Steinchen in der Karaffe sehe, denke ich immer: "ui, hartes Wasser".

Kommentar von Bevarian ,

Lieber auf die Steinchen in der Karaffe blicken als auf die im Porzellan: aua!  ;)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community