Frage von KathrinSch2010, 29

Löschung der Versicherung durch Ummeldung des KFZ?

Hallo, zu meinem Anliegen.. ich habe vor kurzem mein Auto auf mich umgemeldet zuvor lief es über den Schwiegervater. In der Zulassungsstelle wurde mir dann gesagt dass die Herrschaften dazu eine eVB-Nummer bräuchten, da ich keine Papiere hab, hab ich dazu die Versicherung angerufen und mit dem Vertreter besprochen das ich mich in kürze bei Ihm melden würde damit er mir mal ein paar Angebote schreibt da ich leider auch über den Schwiegervater mit Versichert war.

Ich habe dem Vertreter aber nicht gesagt das er mich gleich aus dieser Flotte nehmen soll!

So jetzt war der Vertreter aber im Urlaub und es wurde nichts unternommen..leider hatte ich aber in dieser Zeit einen Unfall und bin durch Aquaplaning einem aufgefahren. Dadurch hat sich rausgestellt das ich weder über den Schwiegervater noch über mich Versichert war sondern irgendwie mittendrin keine Ahnung wie Versichert war.

Daraufhin hab ich den Vertreter wieder angerufen und gefragt was den da jetzt passiert sei, der darauf hin nur meinte das es normal sei das beim Ummelden des Autos des automatisch so passiert?! Stimmt dass?! Wen ja war ich darüber nicht aufgeklärt..

Heute kam ein schreiben das ich doch jetzt bitte sagen soll ob ich für meinen alten Skoda Fabia der jetzt eigentlich komplett zerstört ist eine Teilkasko von 1.225 Euro jährlich bezahlen möchte da ja jetzt ein schaden entstanden ist und ein Antrag weiter geschickt werden muss.

Kann mir jemand helfen und mir sagen ob dass den alles mit rechten Dingen zugeht? Und ob ich den jetzt an die Versicherung gebunden bin? Bin nämlich ziemlich unzufrieden und finde den Preis überteuert.

Freundliche Grüße Katha

Antwort
von schleudermaxe, 11

... also, wenn denn ein Fahrzeug zugelassen/umgeschrieben wird, ist eine Versicherungsbestätigung nötig. Somit ist das gute Stück auch versichert.

Antwort
von Bleistein, 17

Ich kann aus der Beschreibung noch nicht eindeutig feststellen, was genau passiert ist. Wenn es aber so war, wie ich glaube, lauert eine Gefahr im Hintergrund:

Das Auto war mit der eVB zugelassen und hatte daher einen vorläufigen Versicherungsschutz. Die Hafptlichversicherung wird also für den Schaden am Unfallgegener eintreten, obwohl Du bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Antrag unterschrieben hattest.

Wenn Du nun zögerst und aus irgenwelchen Grunden den Antrag nicht unterzeichnest (Teilkasko kannst Du ja herausnehmen), kann der Versicherer die Deckung rückwirkend ab Zulassung widerrufen. Dann würde die Versicherung den Schaden bezahlen und bei Dir Regress nehmen - d.h. letzlich müsstest Du den Schaden bei dem Unfallgegener selber bezahlen.

Es sollte also Dein erstes Interesse sein, den Vertrag zu unterschreiben und mit Zahlung der Erstprämie auch einzulösen. Mach mit der Teilkasko was Du willst, aber sorge dafür, dass der Haftpflichtschutz dokumentiert wird.

Wenn Du Dein kaputtes Auto abmeldest, kannst Du in Zukunft ja ein anderes Versicherungsunternehmen wählen. Ansonsten kannst Du den Vertrag auch bis zum 30.11. - zum 31.12. kündigen und Dir für nächstes Jahr eine andere Versicherung suchen.

Antwort
von larry2010, 17

völlig normal, das kfzstelle und versicherungen zusammenarbeiten.

die versicherungen geben die eVB nummer an die kfzstelle weiter und genauso meldet die kfzstelle der versicheurngen, wenn ein auto stillgelegt wird, umgemeldet oder abgemeldet wird.

an sich schaut man, das man noch am gleichen tag bzw. am nächsten tag der umeldung bei versicherungsmann erscheint.

wenn das nicht klappt, stuft einen die versicherung erstmal ein und man zahlt somit einen sehr hohen beitrag.

das heisst du solltest noch heute bei der versicherung aufschlagen, so das man den vertrag an dich anpasst und dein beitrag ab sofort sinkt.

an die versicherung bist du erstmal gebunden.

du hast den fehler gemacht, erst umzumelden und nicht erstmal angebote von den versicherungen einzuholen. bzw. auf der seite der kfzstelle dich zu informeiren, da erfährt man nämlich, wie das ummelden funktioniert.

das kannst du nicht dem versicherunsgmensch anrechnen

Kommentar von Apolon ,

wenn das nicht klappt, stuft einen die versicherung erstmal ein und man zahlt somit einen sehr hohen beitrag.

Völlig falsch. 

Ein Antrag einer Versicherung kann nur mit Unterschrift des Kunden erfolgen. Sollte sich der Kunde nicht melde wird er angeschrieben.  Wenn er sich dann immer noch nicht meldet, wird das Fahrzeug über die Zulassungsstelle  still gelegt.

Die Beiträge bis zur Stilllegung zahlt der Kunde dann nach Kurztarif. In diesem Fall würde er dann natürlich einen hohen Beitrag zahlen.

Antwort
von Apolon, 7

@Kathrin,

aus deinen Informationen geht leider nicht hervor, wie alt du bist - wie lange du schon den Führerschein hast - noch ob du einen Schadensfreiheitsrabatt deines Schwiegervaters übernehmen kannst.

Eine EVB-Nr. hast du ja mit Sicherheit bekommen, sonst wäre ja keine Zulassung auf dich möglich gewesen.

Bedeutet für das Fahrzeug besteht nur eine Kfz-Haftpflichtversicherung. Fremdschäden werden bezahlt, deine eigenen Schäden nicht.

Für den rückliegenden Zeitraum solltest du auch nur die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlen.

Bin nämlich ziemlich unzufrieden und finde den Preis überteuert.

Dies kann ich verstehen.

Meine Meinung ist, dass du einen Versicherungsvermittler hast der kein Interesse hat seine Kunden richtig zu betreuen.

Suche dir am besten einen anderen.

Gruß N.U.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten