Frage von maoli, 18

Löhnberechnung/Fortzahlung im Krankheitsfall in einer Sicherheits und Wachfirma!Kein Leiharbeiter!?

Hallo, ich bin seit 9 Monaten mon. 14 Tage a 6 Std.in einer Security Firma. Ich habe bisher 243 SV Arbeitstage, leider 31 Krankheitstage (80GdB !). Nun die Berechnung lt. Aussage der Lohnbuchhaltung: mon. Stunden Geteilt durch SV ATagex 9mon. =das tägliche Arbeitsentgeld im Krankheitsfall? Kommt mir so spanisch wenig vor... Fehlen da nicht ewin paar Tage bei einer 6 Tage Woche? Dann hätte meine Kollegin( gleiche Vorraussetzungen) bei 4 Wochen Krankengeld nur die Hälfte an Lohn bekommen müssen und nicht das gleiche wie immer.... Oder ich nicht nur 9 Tage und 4 Arbeitstage im März sondern 4 Wochen krank machen um mehr Geld zu bekommen? Sollte ich lieber 14 Tage Arbeiten UND 14 Tage Arbeitsunfähig sein um das gleiche vergütet zu bekommen?

Urlaubsanspruch 32+7 Tage. Heisst das als 14 Tage Arbeitskraft im Jahr 19 Tage Urlaub?

Antwort
von Parhalia, 9

Wenn Du als Teilzeit-Kraft angestellt bist, so muss Dir Dein Arbeitgeber im Krankheitsfall den Grundlohn für alle regelmässigen Arbeitstage Deiner bisherigen Einteilung weiterzahlen, die in den Zeitraum Deiner Krankschreibung auch tatsächlich fielen. Tage an denen Du ohnehin nicht arbeiten hättest müssen, die fallen dementsprechend auch nicht in die gesetzliche Lohnfortzahlung. 

Beim Urlaubsanspruch wird es ähnlich gehandhabt. Bei Teilzeitkräften richtet er sich anteilig der in Teilzeit regelmässig anfallenden Arbeitstage nach den Bestimmungen für Vollzeit in Deinem Arbeitsvertrag. Der Gesetzgeber geht hier in Vollzeit bei einer 5-Tage Woche einen gesetzlichen Mindestanspruch von 20 Urlaubstagen p.A. vor. ( gesetzlicher Urlaubsanspruch ) . Ist im Vertrag für Vollzeit eine 6-Tage Woche vereinbart, so erhöht sich dazu analog auch der gesetzliche Urlaubsanspruch auf 24 Monate p.A.

Bei Teilzeit-Beschäftigten ist der Urlaubsanspruch dann so geregelt, dass anteilig nur die Tage als Urlaub gewährt werden können, die der Arbeitnehmer auch wirklich regelmässig am Arbeitsplatz erscheinen muss. Ist die Teilzeitkraft demnach laut Vereinbarung nur die Hälfte der Tage der Kollegen in Vollzeit zur Arbeit verpflichtet, so sind dementsprechend auch nur die Hälfte der Tage als Urlaub zu gewähren. 

Tage der bescheinigten Arbeitsunfähigkeit dürfen nicht vom gesetzlichen Erholungsurlaub abgezogen werden.

Die genauen Berechnungsmodalitäten des monatlichen Arbeitslohnes musst Du Deinem Arbeitsvertrag entnehmen. ( z.B. ob pro Monat nach tatsächlich geleisteten Arbeitstagen und Stunden abgerechnet wird, oder nach einem gemittelten Jahreswert an Arbeitstagen und Stunden pro Monat )

Antwort
von jentolon, 9

Kurzes Halbwissen eingestreut:

In den ersten 6 Wochen zahlt dein Arbeitgeber ganz normal.

Nach 6 Wochen zahlt die Rentenversicherung dein Krankengeld.

--> das alles bei derselben Erkrankung. d.h. wenn du  Krankheit-1 6 Wochen lang hast und danach erkrankst du an Krankheit-2, dann gelten wieder die 6 Wochen und der Arbeitgeber zahlt wieder.

Ansonsten bei Wikipedia schauen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Entgeltfortzahlung_im_Krankheitsfall

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten