Frage von Pusteblume1,

Lockt süßes Blut Stechmücken an?

Stimmt es, dass Menschen mit süßerem Blut öfter gestochen werden als Menschen, mit weniger süßem Blut?

Antwort von Pinbuster,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Meines Wissens hat das mit dem Blut gar nichts zu tun. Angelockt werden die Biester durch den Körpergeruch (was aber nicht unbedingt etwas mit Geruch durch Schweiss zu tun hat) und durch den Ausstoß von CO2 beim Atmen.

Kommentar von trimont,

Doch hat was mit dem Schweiß zu tun!

Antwort von Lilly444,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

weit verbreiteter Irrtum! Die Mücken gehen icht auf den Duft des Bluts sondern auf den Körpergeruch. Finden sie einen Körperduft gut, stechen sie eher. daher zieht zum beispiel süßes Parfum und Haarspray Mücken mehr an.

Kommentar von Xiphoid,

Wie funktioniert dann eigentlich Autan- das hat ja auch einen Parfüm bzw. Duschbadartigen Geruch

Kommentar von Lilly444,

Also meiner Meinung nach stinkt Autan ziemlich...da riecht mein Duschgel doch sehr angenehm und istd amit nicht zu vergleichen.

Kommentar von Xiphoid,

Dann riech mal an Billigem Männerduschbad

Antwort von demosthenes,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das sage ich mir immer zum Trost, denn mich LIEBEN die Biester.

Antwort von agnostiker,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dies hat nichts "süßem Blut" zu tun; dies gibt es nicht. Indikatoren sind hier verschiedene Dinge wie eine nur minimal höhere Körpertemperatur wie andere Menschen, die sich am gleiche Ort befinden und der Körpergeruch. Siehe dazu auch:

http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID1612508,00.html

Antwort von Xiphoid,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Na ja süßes Blut- weiß ich nicht, aber wenn man bestimmte Medikamente einnimmt stechen einen Mücken nicht mehr so gern.

Antwort von trimont,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Mücken werden von der extrem übel riechenden organischen Säure Buttersäure angelockt. Diese Säure gilt als eine der übelsten riechenden Chemikalien überhaupt. Der Geruch erinnert sehr stark an Erbrochenes und kommt in sehr geringen Mengen in Schweiß vor. Die genaue Konzentration hängt dabei vom Menschen selbst ab. einige Menschen haben mehr Buttersäure im Schweiß, andere weniger. Es gibt Faktoren die diesen Wert leicht beeinflussen können.

Antwort von juekor,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein das stimmt so nicht. Hauptgrund für die Viecher ist der Körpergeruch.

Antwort von Patron,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

die frage war hier schon öfter. das einzige bekannte mittel zur gezielten geruchsveränderung für leute, die auffällig mehr von mücken heimgesucht werden als andere, das ist das vitamin b1, als einzelvitamin, nicht als vitamin-b-mischung! gibt es in der apotheke von ratiopharm.

Antwort von Skaxi,

Süßes Blut als solches gibt es nicht. Diese Vorstellung basiert auf einem reinen Irrglauben. Mücken orientieren sich nicht am Geschmack, sondern ausschließlich am Geruch eines Menschen. Die kleinen Blutsauger sind in der Lage, auf große Entfernungen Körpergerüche wahrzunehmen. Dass einige Menschen häufig gestochen werden und andere eher selten, liegt vor allem an unterschiedlichen Duftstoffen wie z. B. Schweiß oder Kosmetika. Hinzu kommt, dass einige Leute gestochen werden, aber kaum auf die Mückenstiche reagieren und sie deshalb nicht wahrnehmen. Bei anderen bilden sich nach einem Stich dicke, juckende Quaddeln. Diese Menschen neigen dann dazu, sich als besonders anfällig für Mückenstiche zu charakterisieren. Mit dem menschlichen Blut hat das jedoch nichts zu tun.

Antwort von nicki18,

ich schliese mich der antwort von lilly444 an weil frage doch mal einen arzt der sagt dir das gleiche zumindest die meisten

Antwort von Luise,

Ich habe nach jahrelangem furchtbarem Krieg und massenhaftem Angriff "immer auf mich Attacken" meinen Frieden mit den Mücken geschlossen und habe mir gesagt, wenn die Mückenweibchen das zur Aufzug ihrer Kinder brauchen - bitteschön, sollen sie mich stechen. Seit ich diese Einstellung habe - komisch aber bei mir wahr - stechen sie mich nicht mehr und mein Mann ist das Opfer und muss nächtlich jagen. Ich habe nach bestimmt 20 Jahren überhaupt kein Problem mehr, ganz klar auch ablesbar an der Anzahl der Stichstellen an den Beinen und Armen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community