Frage von lToml, 25

ll Was soll ich gegen diese Angst unternehmen ll?

Hallo, Ich habe immer wieder dieses sche**ß Gefühl, dass Gefühl kommt immer auf, wenn ich an den Tod denke. An Religion glaube ich nicht, bzw. bin ich absolut vom Atheismus überzeugt. Deshalb kann die Religion auch kein Faden sein, an den ich mich fest halten könnte (nach dem Motto: vielleicht ist es im Jenseits sogar besser) ist es (leider) nicht. Auch das einreden von „Wenn ich tot bin merk ich ja sowieso nichts, keine Gehirn auch keine Gedanken, Gefühle, und Bewusstsein etc." hilft mir auch keineswegs weiter. Ich kann es nir einfach nicht vorstellen eines Tages „nichts" zu sein, allein der Gedanke daran bringt mich zu Angstzuständen.

Antwort
von jessiehp, 25

Denk einfach an deinen jetzigen alltag und die dinge, mit denen du im hier und jetzt konfrontiert bist. Denk an diene momentanen ziele.
Das lenkt mich meist gut ab :)

Antwort
von Nanni4180, 20

Atme tief und langsam ein und aus. Richte deine Aufmerksamkeit auf die Stelle, an der sich dein Herz befindet und frage dich dabei : "Wo ist die Liebe?" 

Tut sich da ein Gefühl bei dir auf? (Das ist eine meiner absoluten Lieblingsübungen, wenn es um das Thema Angst geht).


Antwort
von KanzlerBismarck, 21

Ich gehe dem Tod mit einer mischung aus Gleichgültigkeit und Neugierde entgegen dadurch ist mir die Angst genommen.

Antwort
von DepravedGirl, 12

Wenn du "Nichts" bist, dann musst du auch nicht leiden !

Antwort
von Quesnay, 12

War die Zeit vor Deiner Zeugung schlimm für Dich? Wenn nein, warum sollte die Zeit nach Deinem Tod schlimmer sein?

Oder besser mit Epikur:

"So ist also der Tod, das schrecklichste der Übel, für uns ein Nichts: Solange wir da sind, ist er nicht da, und wenn er da ist, sind wir nicht mehr."

Der ganze Text ist lesenswert:

http://www.uni-hildesheim.de/~stegmann/epikur.htm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community