Frage von Crones, 207

Literaturvorschläge?

Guten Mittag, wie die Überschrift schon andeutet brauche ich Literaturvorschläge zu folgenden Themen:

Kraftsport, Olympisches Gewichtheben, Kettlebelltraining, Kraftdreikampf, Strongmen, Ernährung, Mobilität, Sportpsychologie,
Funktioneller Anatomie,

Gern auch spezifische Vorschläge wie Training mit alten oder jungen Menschen, zu Sportverletzungen, speziellen Grundübungen…bis hin zu weiteren Büchern über Trainingslehre, Biomechanik usw.

Anbei packe ich eine Liste von einem Teil der Bücher die ich schon gelesen habe.

Ich würde mich freuen, wenn ihr wirklich nur Bücher vorschlagt, bei denen ihr euch sicher seid dass sie gut sind. Der Preis spielt keine Rolle.

-Grundlagen Leistungssport
(IST A lizenz)
-Trainingsmethoden und Planung im leistungsorientierten Krafttraining
(IST A Lizenz)
-Trainingsmethoden und Planung im leistungsorientierten Ausdauertraining (IST A Lizenz)
-Hormon Report (Hoffmann)
-New Encyclopedia of modern Bodybuilding (Schwarzenegger)
-Physiotherapie Fit für die Ausbildung (Voelker)
-Schwarze Buch Steroide
(Sinner/ Bachmannh
-Sportmedizin (Markworth)
-optimales Hypertrophietraining (Titz)
-Differenziertes Krafttraining: mit Schwerpunkt Wirbelsäule (Gottlob)
-Krafttraining im Leistungssport (Bundesinstitut Spowi)
-Bankdrücken (Arndt)
-Olympisches Gewichtheben (Everett)
-Sportanatomie (Weineck)
-Trainingslehre Trainingswissenschaftem (Schnabel/Harre/Krug)
-Werde ein geschmeidiger Leopard (Starrett)
-Physiologie des Menschen 22. Auflage (Schmidt/Thews)
-Blackrole Faszientraining (Bartrow)
-Körperwelten (Hagens)
-Das Anatomiebuch der Fitness (Ashwell)
-Der neue Muskelguide (Delavier)
-Bodybuilding Anatomie (Evans)
-Fit ohne Geräte Anatomie (Lauren)
-Fit ohne Geräte (Lauren)
-Starting strenght (Rippetoe)
-Programmgestaltung im Krafttraining (Rippetoe)
-Krafttraining (DK Verlag)
-Ernährungsstrategien im Bodybuilding und Kraftsport (Löffelholz)
-Faszien Fitness (Schleip)
-Bewegungslehre und Sportpsychologie (Stark Verlag)
-Bodybuilding mit System (Schimke/Haase)
-Krafttraining Praxis und Wissenschaft (Zatsiorsky/Kraemer)
-Das große Buch vom Krafttraining (Pauls)
-Natural Bodybuilding (Raith)
-Synergistisches Muskeltraining (Arndt)
-Super Kniebeugen (Strossen)
-1-Satz Training (Gießing)
-Bodybuilding (Breitenstein)
-Erfolgsfaktoren im Kraftsport  (Zitelmann)
-Bodybuilding für Männer (Schwarzenegger)
-Der Wille zur Kraft (Zippel)
-Trainingslehre (Röthig/Größing)
-Sportbiologie (Röthig/Größing)
-Bewegungslehre (Röthig/Größing)

Vielen Dank an denjenigen, der wirklich bis hier gelesen hat ;-)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GRULEMUCK, 52

Also erstmal Respekt zur bisherigen Sammlung. Gerade vor Leuten die sich auch intensiv mit den anatomischen Aspekten dieses Sports befassen ziehe ich immer gerne den Hut. Mir fällt im ersten Moment ehrlich gesagt kaum noch ein anderes Buch ein, dass nicht schon in deiner Liste vorhanden ist :D

Es gibt zum Thema Olympisches Gewichtheben sehr gute Bücher (z.B. The Weightlifting Encyclopedia, 1998), aber problematisch sehe ich bei den alten Schmökern beispielsweise die Aktualität des Regelwerks. Techniken und Trainingsprinzipien entwickeln sich auch kontinuierlich weiter, also ganz schwierig etwas bei dieser Thematik zu empfehlen.

https://www.amazon.de/Becoming-Supple-Leopard-2nd-Performance/dp/1628600837
Man sollte sich vor dem Kauf lieber erst noch die Rezensionen auf amazon.com durchlesen (1250 Reviews). Das Buch hat meiner Meinung nach im Bereich "Mobilität" ein enormes Potential, aber in Sachen Lesbarkeit ist es teilweise schon schwere Kost. Es ist lediglich in Hauptthematiken unterteilt bei denen man sich sämtliche Detailabschnitte irgendwie selbst kennzeichnen muss. Extrem nervig wenn man es später als Nachschlagewerk benutzen möchte und nach bestimmten Sachen sucht (ich hab´s mit einer kompletten Packung Post-its gemacht ^^). Besitze allerdings die alte Ausgabe, also kann gut sein, dass man hier nachgearbeitet hat.

Bigger Leaner Stronger by Michael Matthews: https://www.amazon.de/Bigger-Leaner-Stronger-Building-Ultimate/dp/1938895274
Hier findet man in Sachen Trainings- und Ernährungsprinzipien nichts neues, aber es ist ein sehr gut zusammengefasstes Buch, dass seine Stärken vorallem in der Motivationsarbeit hat. Wenn du Bücher suchst die man Klienten/Anfängern/etc. empfehlen möchte, dann hat man hier ein solides Stück Lektüre.

https://www.amazon.de/Jim-Stoppanis-Encyclopedia-Muscle-Strength/dp/1450459749
Knapp 20€ für fast 600 Seiten Nachschlagewerk in Sachen Übungsausführung und Trainingsprogramme sind eigentlich geschenkt (allerdings ist die Illustration im Vergleich zu Delavier ein Witz). Gleicher Anwendungszweck wie bei Bigger Leaner Stronger.

Zum Thema Kraftdreikampf lohnt ein Blick in den Leitfaden von Rudolf Küster (gibt´s offiziell als kostenloses PDF): http://www.kraftdreikaempfer.de/news/leitfaden-f%C3%BCr-kraftdreikampf-von-rudol...

Falls mir in nächster Zeit noch weitere Sachen einfallen, dann kommentiere ich einfach meinen Beitrag.

MfG
GRULEMUCK

Kommentar von Crones ,

Vielen Dank für deine Antwort!

Deine erste Buchempfehlung habe ich die zweite Übersetzung…die erste war eine Katastrophe.
Extrem gutes Buch.

Die beiden anderen werde ich mir angucken.

Besonders das letzte ist interessant!

Ja! Mach das.

Grüße

Kommentar von GRULEMUCK ,

Also mit weiteren Büchern siehts tatsächlich etwas mau aus. Ich persönlich bin auch eher ein Freund von "direkter" Weiterbildung in Form von Seminaren und Workshops. Dieses Jahr z.B. einen Mobility-Workshop von Patrick Meinart besucht. Das bringt unglaublich viele neue Erkenntnisse und man hat zudem gleich die Möglichkeit das gewonne Wissen vor Ort und unter Aufsicht anzuwenden.

Hier mal ein Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=58dkMblR9RM

Ich lese auch gerne Studien zu gewissen Themen im Internet (Quellenangaben vorausgesetzt). Momentan z.B. eine Doktorarbeit über "Biomedizinische Grundlagen zum Krafttraining im Kindes- und Jugendalter": http://esport.dshs-koeln.de/310/

MfG
GRULEMUCK

Kommentar von Crones ,

Meinart kanns einfach ;-)

Klar gibt's auch alles im Internet…hab aber lieber nen richtiges Buch in der Hand, außerdem habe ich im Internet noch keine Seite gesehen die es zB mit Starting strenght aufnehmen kann.

Grüße

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Kraftsport, 80

Hallo! Sorry - ausgerechnet ich kann da bei der Literatur nichts beitragen.

Aber wenn mal gefragt - ich habe mich schon auch mit einigen  Dingen neben der Routine befasst.

Dazu gehört isometrisches Training / Training ohne Geräte - Bizeps / Trizeps lassen sich z. B. unglaublich leicht ohne Geräte vor dem Fernseher aufbauen..

Und Krafttraining im Wasser - ich habe da mit einer Testperson erstaunliche Erfolge erreicht - nur mit Wasserwiderstand.

Kami.

Kommentar von Crones ,

Schade!

Besonders der letzte Punkt hört sich interessant an…das wäre eine Möglichkeit fast ohne Verletzungsgefahr zu trainieren…wie würdest du die Effektivität beurteilen?

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Das mit dem Wasserwiderstand klingt auch für mich interessant, kannst Du da etwas mehr schreiben?

Günter

Kommentar von kami1a ,

Effektivität recht gut - natürlich ist spezielles Hypertrophietraining an Hanteln / Geräten da besser.

Habe das ein halbes Jahr mit einem Jugendlichen getestet Und das Resultat an den Armen war erstaunlich. Übrigens auch an der Brust.

Der war vorher völlig untrainiert und ihr wisst dass ich das beurteilen kann. Vorab : 

  • Das Tempo bei den Übungen macht den Widerstand
  • Dieser kann noch durch speziell Handschuhe erhöht werden wie sie auch Schwimmer nutzen um die Arbeitsfläche zu vergrößern

Wasser bis zur Brust . z. B. Nichtschwimmer. Und bei den Händen immer darauf achten dass sie möglichst viel Widerstand bieten.

Genau :

1  Du stehst bis zur Brust im Wasser, die Hände mit angewinkelten Armen und senkrechten Handflächen nach vorne. 

 In dieser Position bewegst Du die Hände mal oben und mal unten horizontal aneinander vorbei, hin und her.  Stärkt die Brust- Rücken und Schultermuskulatur. 

2.) Handflächen nach unten, Wasser abwärts drücken am tiefsten Punkt die Hände drehen und Wasser nach oben schaufeln. Abwärts Trizeps- aufwärts Bizepsübung. Je ca 10 Wiederholungen wie bei allen Übungen.. 

 3.) Du hältst Dich mit beiden Händen am Rand (Stange oder Kante) fest und ziehst Den Körper bis zum Rand. Dann schiebst Du Dich wieder bis zur Armstreckung ab, sind quasi Liegestütze im Wasser. - und Klimmzüge. Bizeps / Trizeps.

Noch : Punkt 1 Alleine ist schon ein sinnvolles Training für Frauen die den Bereich Rücken Schultern stabilisieren wollen - und die Brustmuskeln stärken.. Und : Das Training kostet überraschend viel Kraft.

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Danke für die Ausführungen, ünnötig zu erwähnen, dass ich versuchen werde, das bei nächster Gelegenheit auszutesten.

Günter

Kommentar von kami1a ,

Super - und ich freue mich auf ein Feedback. Kann übrigens auch kritisch sein - über Kritik von Experten ärgere ich mich nie.

Kommentar von kami1a ,

Antwort und viel Respekt für euch beide.

Kommentar von Crones ,

Vielen Dank für deine Antwort!

Hört sich gut an, werde es bei meinem nächsten Schwimmbadbesuch testen.

Im Bezug auf Beine gibt es da wohl keine gute Möglichkeit?
Wahrscheinlich ähnlich wie bei Calisthenics.

Kommentar von kami1a ,

Schnelles Gehen im Wasser - Achtung, auch rückwärts - wird sogar bei Spitzensportlern als Rekonvaleszenz genutzt und bietet sich z. B. besonders nach Knieverletzungen an. 

Kommentar von Crones ,

Guten Mittag,
nach ein bisschen herum testen…

Brust:
-Hände nach vorne drücken
-Hände aus der Beschleunigung nach vorne drücken

Die Brust wird natürlich am besten in einer vertikaleren Wasserlage getroffen.
Das ganze kann auch als fliegende ausgeführt oder durch explosivere Bewegungen oder spreizen der Finger erschwert werden.

Schulter:
-Hände nach vorne drücken
-Hände aus der Beschleunigung nach vorne drücken

Die Schulter wird natürlich in einer horizontaleren Wasserlage besser getroffen.
Das ganze kann durch spreizen der Finger oder durch explosivere Bewegungen erschwert werden.

Die Rückenmuskulatur des Schultergürtels fasse ich einfach mal zusammen:

-vertikales Brustschwimmen
-horizontales Brustschwimmen

Das Rückentraining kann durch Winkelveränderung, spreizen der Finger, Faustbildung oder rauslassen der Beinbewegung variiert werden.

Die Beine fasse ich ebenfalls zusammen:
-Brustschwimmen ohne Schultergürtelbewegung
-Unterwasser gehen
-Brustschwimmen
-schwimmen in Brustlage mit kleinen schnellen Bewegungen der kausalen posterior chain

Schwimmen ist allein schon aus medizinischer Sicht eine großartige Sportart
[Stichwörter wären zB. Gelenkbewegung ohne Belastung, Synovia etc.  Arthrose und Arthritis Behandlung und Prävention, Auswirkungen auf Herzkreislauf etc.]

Meiner Meinung nach aber kein Ersatz für leistungsorientiertes Krafttraining, besonders für die Beine fehlt mir Belastung.

Eine Frage stellt sich mir allerdings im Zusammenhang
differenziertes Krafttraining und Schwimmen.

Beim Kraftsport werden alle Gelenke bewegt und so auch alle Muskeln, Sehnen, Bänder und Knochen belastet  
Beim Schwimmen werden ebenfalls auch alle Gelenke bewegt und somit auch alle Muskeln, Sehnen und Bänder belastet.

Was aber ist mit den Knochen?

Beim Kraftsport gibt es den direkten impact zB. durch axialen Druck auf die WS dadurch wird die Osteoblastenaktivität an den Hauptspannungstrajektorien angeregt wodurch wiederum die Druckfestigkeit steigt
[Stichwörter Adaption der Trabekelstruktur/ Kortikalis etc.]
Dazu kommt noch der Muskelzug.

Beim Schwimmen wirkt aber nur der Muskelzug durch verstärkte Muskeln, wodurch sich der Knochen nur an den Ansätzen anpasst…oder ist da irgendwo ein Denkfehler drinnen?

Grüsse

Kommentar von kami1a ,

Gute Beschreibungen und Analysen. Das kannst Du eindeutig besser als ich.

Meiner Meinung nach aber kein Ersatz für leistungsorientiertes Krafttraining, besonders für die Beine fehlt mir Belastung.

Die Beinmuskeln lassen sich beim Schwimmen nicht genügend beanspruchen weil der Gegendruck fehlt. Beschreibe ich hier aber schon immer so.

Und natürlich funktioniert das mit der Hypertrophie z. B. bei Trizeps / Bizeps auch nicht = Geräten weil Die Phase mit optimalem Gegendruck fehlt.

Noch : Natürlich muss es bei Übungen eine gute Beugephase über die Ellbogen geben.

Kompliment : Du hast dich hier mit einer völlig neuen Sichtweise befasst. alles sortiert und analysiert - und sicher auch dabei wieder etwas gewonnen.

Respekt und schönes Wochenende.

Kommentar von Crones ,

Vielen Dank!

Sorry, ich habe deine Antwort ganz vergessen!

Ich immer wieder für neue/andere Ansätze offen.

Grüße

Expertenantwort
von GuenterLeipzig, Community-Experte für Sport & Training, 75

Hallo Crones, Du hast ja schon eine Menge Literatur zusammengestellt.

Ob da "Das große Buch der Kraft" - ISBN 3-328-00283-9 - von Jürgen Hartmann und Harald Tünnemann, erschienen im Sportverlag Berlin 1990, Dir viel Neues bringt, kann ich jetzt aus dem Stand nicht sagen.

Aber es handelt die Basics ab, also Arten der Kraft, Anatomie, Muskelaufbau und -Arbeitsweise.

Ernährung spielt eine Rolle, Belastungsgestaltung, unterschiedliche Trainingsmethoden, einem ganzen Sack von Übungsanleitungen spezieller Übungen.

Bei Amazon für 4,95 EUR zu haben

https://www.amazon.de/gro%C3%9Fe-Buch-Kraft-J%C3%BCrgen-Hartmann/dp/3328002839

Günter

Kommentar von Crones ,

Vielen Dank für deine Antwort, ich werde mir das Buch ansehen.

Ich möchte an dieser Stelle generell einmal mitteilen, dass ich deine Antworten sehr gut und hilfreich finde.
So etwas ist hier leider schwer zu finden.

Grüße

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Danke für die Blumen, ich neige jedoch zu der begründeten Annahme, dass Du hier Dein Licht etwas unter den Scheffel stellst.

Wer sich wie Du Details aus dem Buch "Sportmedizin" reinzieht, der hinterfragt schon etwas tiefgründiger ;-))

Günter

Antwort
von Shacho, 12

Und das schwarze Buch ist btw. nicht empfehlenswert, da es sehr sehr sehr viel Broscience und wahnsinnige Kuren beinhält. Der Autor hat leider keinen blassen Schimmer von (Bio)chemie

Kommentar von Crones ,

Das habe ich gemerkt;)

Antwort
von Shacho, 13

Trainingsplanung von Intelligent Strength !!!!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community