Frage von HansHans1, 13

Literatur (Aufklärung im 18. Jh.)?

Hallo, Kann mir jemand sagen welche Konsequenzen sich für die Auffassung der Aufklärung entstanden.

Antwort
von Haldor, 3

Aufklärung bedeutet nach Kant „der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit“. „Sapere aude“ (wage es, weise zu sein) erklärte er zum Wahlspruch der Aufklärung. „Als wichtige Kennzeichen der Aufklärung gelten die Berufung auf die Vernunft als universelle Urteilsinstanz, der Kampf gegen Vorurteile, die Hinwendung zu den Naturwissenschaften, das Plädoyer für religiöse Toleranz und die Orientierung am Naturrecht“ (s. Wikipedia). - In der Literatur haben diese Ideen vor allem in Lessings Dramen ihren Niederschlag gefunden. Den Toleranzgedanken finden wir im Drama „Nathan der Weise“, und die Herrschaft der Vernunft, der sich alle übrigen menschlichen Lebensäußerungen (Affekte, Leidenschaften, Gefühle) unterzuordnen haben, wird am eindrucksvollsten in der „Emilia Galotti“ gestaltet. Lessing geht in diesem Drama sogar so weit, dass er den alten Galotti zum Mörder seiner Tochter werden lässt, nur damit diese nicht zur Beute der Leidenschaft des Prinzen von Gonzaga wird. Konsequenter kann man den Vernunftgedanken der Aufklärung nicht zum Ausdruck bringen. Eben alles ist der Vernunft untergeordnet, auch die Leidenschaften.

Antwort
von hutten52, 6

Dein Satz ist unverständlich, formuliere ihn um.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten