Frage von avalon92, 56

Die Linzer Augen sind nur mit Ei gelungen - sind die Vanillekipferl ohne Ei möglich?

Hallo!

Nächste Woche starte ich mit dem Backen. Ich habe eine Frage zur Eizugabe bei 2 Rezepten:

Linzer Augen: 30 dag Mehl, 20 dag Butter, 10 dag Zucker, 5 dag Mandeln, Zimt und Nelken.

Meine Mutter macht das Rezept schon seit vielen Jahren und gab IMMER ein Ei dazu. Heuer wollte sie es ohne probieren, aber es ließ sich kein Teig kneten und sie gab wieder ein Ei dazu, nun ist der Teig gut.

Vanillekipferl: 25 dag glattes Mehl, 20 dag Butter, 7 dag Staubzucker, 1 Pkg Vanillezucker, 10 dag geriebene Haselnüsse.

Auch hier gab Mama immer ein Ei dazu. Wir möchten diesen Teig jedoch ohne Ei machen, weil die Kipferl dann angeblich viel besser sind.

In beiden Rezepten ist kein Ei angegeben. Was sagen die Expert(inn)en dazu? Gibt es bei diesem Teig weniger Probleme? Wir HOFFEN, dass dieser ohne Ei gelingt, weil im Verhältnis mehr Fett verwendet wird + Haselnüsse auch fetter sind als Mandeln.

Nein, zu lange kneten tun wir ihn nicht. Wir nehmen kalte Butter, die wir zunächst mit Teiggarte und Messer gut mit dem Mehl abbröseln. Den Teig kneten wir rasch zusammen.

Ich hoffe auf Tipps/Erfahrungsberichte ;)

Glg

Antwort
von Dymoria, 56

Ich kenne mehrere Rezepte für Vanillekipferl, und in keinem davon wird ein Ei verwendet.

Selbstverständlich kann es auch welche mit Ei geben, aber ohne geht es definitiv auch :)

Mein Lieblingsrezept ist dieses hier:

  • 560 g Mehl
  • 160 g Zucker
  • 400 g Butter oder Margarine
  • 200 g Haselnüsse, gemahlen
  • zum wenden: 100 gZucker 4 Pkt.Vanillezucker

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, 1 Std. kühlen, eine Rolle formen, davon Stücke abschneiden und zu Kipferln formen.
Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und auf der zweiten Schiene von unten bei 175° ca. 15 Min. goldgelb backen..
Die Kipferl ein paar Minuten abkühlen lassen und dann erst in der Zuckermischung wenden. Sind sie zu warm, brechen sie beim wenden leichter :)

Diese Plätzchen sind jedes Jahr der Hit :)

Kommentar von avalon92 ,

Danke! Eine Frage habe ich noch dazu: nimmst du wirklich kalte Butter? Ich habe verschiedene Varianten gesehen.
Ich wollte die kalte Butter ins Mehl reiben...vielleicht liegt da mein Fehler und die Butter sollte doch warm sein, damit sich der Teig schneller kneten lässt?

Kommentar von Dymoria ,

Ich weiss was du meinst :)

Mit warmer Butter lässt sich der Teig natürlich leichter kneten, aber dafür klebt er auch viel mehr. *lach*

Ich mache so ein Mittelding^^

Kalte Butter aus dem Kühlschrank wird etwa 5 Minuten liegengelassen und dann in kleine Würfel geschnitten.

So verteilen sie sich recht gut im Mehl und der Teig wird immer gleichmäßig. Nachdem er die Stunde im Kühlschrank war lasse ich die Rolle auch nochmal ein paar Minuten liegen ehe ich sie anschneide. Wenn der Teig noch zu kalt ist bricht er mir manchmal.

Viel Freude beim backen und eine schöne Adventszeit! :)

Kommentar von avalon92 ,

Danke. Dann probiere ich es auch so. Ich ich reibe sie einfach kalt auf das Mehl und lasse sie dann ein paar Minuten. Hoffentlich gelingt es. Danke, dir auch eine schöne Adventzeit!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten