Frage von TribbleFX, 32

Linux/Debian - Raspbian | USB-Stick mounten geht nicht - BITTE HILFE?

Hey Leute...ich habe mir vor kurzem ein Raspberry Pi 2 B gekauft und habe dort momentan Raspbian Wheezy laufen. Er hat bisher LAN Zugriff damit ich ihn steuern kann mit Putty und FileZilla dank SSH zugriff etc. Und jetzt will ich ein noch sozusagen "zusätzlichen Speicher" haben dafür habe ich ein USB Stick gekauft: Intenso Premium Line USB 3.0 32GB. Ich habe schon alles gegeben diesen Stick zu installieren/mounten ich habe folgende Schritte von internetseiten befolgt egal ob sie Idiotensicher waren es hat alles nichts geklappt. Und nun bin ich mit den Nerven am Ende...jetzt liegt es an euch hoffentlich habt ihr irgendwie eine Hilfe für mich.

Vortschritt: Bisher kam ich am weitesten bei der Hilfreichsten Antwort auf diese Frage: http://www.gutefrage.net/frage/linux-zugriff-auf-usb-stick-pfad#answers

Dort war aber das Problem das ich keine Dateien in den Ordner erstellen, verschieben, löschen etc. machen konnte. Sogar kann ich jz nicht mal den Ordner Löschen. Statt meinUSB-Stick heißt mein Ordner dort Intenso.

Schon mal im vorraus DANKEEEEE <3

Daten für Kontakt:

E-Mail: schlabara69@hotmail.com TS: ts.MyMained.de (bin ich aber wahrscheinlich nich drauf)

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Linux, 24

mit einem USB-Stick al zusätzlichen Speicher sollte muss man den nicht wie ein Wechselmedium behandeln. Da er aber über USB angeschlossen ist, ergibt sich ein Problem. Er hat nicht immer die gleiche Gerätedatei ( z.B. /dev/sdc1 ). Man weiß also nicht wer wer ist. Trotzdem ist die Lösung ganz einfach.

Sowohl Windows-Filesysteme als auch die von Linux gestatten es, Namen zu an Sticks und SD-Karten zu vergeben. Offensichtlich hat das der Hersteller bereits gemacht und deinen USB-Stick "intenso" genannt.

Wenn er mit einem  FAT- oder NTFS-Filesystem formatiert ist, dann benutze (als root)  den Befehl

dosfslabel  /dev/sd?? Name-deiner-Wahl

oder sonst 

e2label  /dev/sd??  Name-deiner-Wahl

ersetze die Fragezeichen durch das was du mit cat /proc/partitions ermittelt hast ( einmal ohne  , einmal mit dem Stick )

Wenn das erfolgreich war, dann bearbeite die Datei /etc/fstab und schreibe die folgende Zeile hinein:

LABEL=<Label-des-Sticks>  <Mount-Punkt>  auto    acl,user_xattr 1 2

<Mount-Punkt> ist ein bereits existierender Verzeichnisname.

Zum Üben kannst du /mnt benutzen. Der Mount-Punkt kann aber auch in deinem Home-Verzeichnis liegen z.B. /home/TribbleFX/<Label-des-Sticks>

also vorher erzeigen mit

mkdir /home/TribbleFX/<Label-des-Sticks> 

nach reboot oder mount -a solltest du auf ihn zugreifen können.

Expertenantwort
von Linuxhase, Community-Experte für PC, 32

Hallo

Ich habe schon alles gegeben diesen Stick zu installieren/mounten ich habe folgende Schritte von internetseiten befolgt

Was denn genau und mit welchen Fehlermeldungen?

Dort war aber das Problem das ich keine Dateien in den Ordner erstellen, verschieben, löschen etc. machen konnte.

Wenn  ein Dateisystem eingehängt ist, aber nicht beschrieben werden kann, dann ist es möglicherweise nur read only gemounted worden; zeig mal:

mount

und daraus bitte nur die Zeile in welcher das besagte Dateisystem (also das auf dem USB-Stick) aufgeführt ist.

Statt meinUSB-Stick heißt mein Ordner dort Intenso.

Das sieht mir so aus als wenn der Stick nicht "von Hand" gemounted, sondern automatisch (mittels UDEV) eingehängt wurden.

Wenn es um fat (Standard) geht solltest Du das Dateisystem vorher auch mal defragmentieren.

mkdir /home/usbstick
su -c "mount /dev/sdb1 /home/usbstick

Zur Überprüfung was da drauf ist:

ls -l /home/usbstick

Damit würde ein Dateisystem auf einem externen Datenträger (sofern es nur eine angeschlossene Festplatte gibt) unter /home/usbstick eingehängt werden

Linuxhase

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community