Frage von panama98, 12

Linux vServer: /boot no space - was tun?

Ein Paar details vom kernel und das /boot verzeichniss im SS

http://puu.sh/lyiaa/8c205df168.png

Aktuelles System: CentOS Linux release 7.1.1503 (Core)

welche dateien kann ich sicher löschen?

und evtl eine auflösung warum einige dateien dem benutzer " ts " gehören.

Achja, Der vSErver hat eine 1TB Festplatte und /boot hat 253,9MB falls wichtig ist ^^

Antwort
von Linuxhase, 12

Hallo

Linux vServer: /boot no space - was tun?

Zeig doch bitte mal:

df -hT | curl -F 'sprunge=<-' http://sprunge.us

welche dateien kann ich sicher löschen?

Die *.gz Dateien.

Aber warum hast Du mehrere Kernels installiert, man benutzt doch nur einen zur gleichen Zeit? Zudem hast Du einen Kernel der offensichtlich aus einer Enlightenment-Umgebung stammt (e17).

Achja, Der vSErver hat eine 1TB Festplatte und /boot hat 253,9MB falls wichtig ist

du -cH / | tail -n1

Linuxhase

Kommentar von panama98 ,

-> *.gz sind gelöscht

-> sprunge.us/FaPB ( Nach löschung )
"Dieses Sprunge.us kannt ich noch nicht ^^"
-> Das mit den Mehreren Kernel kann ich mir nicht erklären... ich hab an dem nichts geändert

und 

du -cH / | tail -n1
ergab folgendes:
http://pastebin.com/6rjcX4YM

Mehr als die zeilen ist nach bisschen längerem warten nicht erschienen

 Zudem hast Du einen Kernel der offensichtlich aus einer Enlightenment-Umgebung stammt (e17).

damit kann ich nichts anfangen..

Aber ich bin beeindruckt wie stark du dich mit Linux beschäftigt hast :)

Kommentar von Linuxhase ,

@panama98

sprunge.us/FaPB ( Nach löschung )

Tja das war zu erwarten, nehmen doch die (überflüssigen) Kernel den meisten Platz weg.

Dieses Sprunge.us kannt ich noch nicht ^^

Ist sehr praktisch, solange der betreffende PC auch ins Internet kommt.

Mehr als die zeilen ist nach bisschen längerem warten nicht erschienen

Dann versuch es zum einen als root-User und zum anderen verwerfe die Fehlermeldungen so:

du -cH / 2>/dev/null | tail -n1

damit kann ich nichts anfangen..

Zeig doch auch mal:

cat /proc/cmdline

Damit man sieht welcher Kernel tatsächlich benutzt wird.

Aber ich bin beeindruckt wie stark du dich mit Linux beschäftigt hast :)

Ein wenig bleibt bei ~9 Jahren Nutzung schon auch hängen wenn man sich intensiv mit einer Sache beschäftigt ;-)

Linuxhase

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community