Frage von Emporea97, 96

Linux und Windows mit Bootloader?

Hallo,

ich bin Linux Neuling aber habe dennoch Lust damit jetzt zu arbeiten, auch produktiv, möchte aber vorerst meine Windows Installation nicht löschen. So ganz weiß ich noch nicht welche Distribution ich verwenden möchte aber mein bisheriger Favorit ist Mint.

Ich habe 3 Physikalische Festplatten in meinem Rechner. Eine soll nur für Windows 10 sein, eine für gemeinsame Dateien (Backups) usw. und die letzte nur für Linux und irgendwie ein Bootloader wo ich dann geschickt und schnell zwischen den OS's auswählen kann.

Ich habe das ganze bis jetzt schon 2-3 mal funktioniert aber entweder wird bei GRUB (oder wie auch immer sich das nennt) nicht Windows angezeigt und ich muss im BIOS direkt von der Festplatte booten oder ich komme direkt in ein GRUB rescue file system not found.

Was mache ich falsch? Freue mich auch gut zu verstehene Antworten.

Danke

Expertenantwort
von Linuxhase, Community-Experte für PC, 25

Hallo

Du schreibst:

So ganz weiß ich noch nicht welche Distribution ich verwenden möchte aber mein bisheriger Favorit ist Mint.

und gleichzeitig schreibst Du:

ich bin Linux Neuling

  1. Wieso kommst Du als Umsteiger, aus mindestens 500 GNU/Linux Distributionen, ausrechnet auf diese eine?
  2. Was sind Deine Grunde dafür?
  3. Was weißt Du über die 499 anderen Distributionen das diese in Deinen Augen "nicht geeignet" erscheinen lässt?

Ich habe 3 Physikalische Festplatten in meinem Rechner. Eine soll nur
für Windows 10 sein, eine für gemeinsame Dateien (Backups) usw. und die
letzte nur für Linux

Dem GNU/Linux ist es völlig egal ob es auf der 1. oder der 2. oder einer beliebigen Festplatte installiert wird. Was aber nicht egal ist, ist:

  • Wenn es nur eine Partition gibt. - Besser wären drei.
  • Wenn die Partition  auf der der Bootloader installiert worden ist nicht beim Systemstart verfügbar ist. Dann startet nämlich gar kein System.

eine für gemeinsame Dateien (Backups)

Ein Backup auf einem dauerhaft im System eingebundenen Datenträger ist kein Backup!

und irgendwie ein Bootloader wo ich dann geschickt und schnell zwischen den OS's auswählen kann.

Der kommt mit der Installation des GNU/Linux-Systems und kann alles das und noch viel mehr.

Ich habe das ganze bis jetzt schon 2-3 mal funktioniert aber entweder
wird bei GRUB (oder wie auch immer sich das nennt) nicht Windows
angezeigt

  • Bist Du denn sicher das es noch da ist?
  • Welche Distribution hast Du denn probiert?

ich muss im BIOS direkt von der Festplatte booten

Von was wolltest Du denn sonst booten?

oder ich komme direkt in ein GRUB rescue file system not found.

Dann ist der Bootloader zwar installiert, aber der Datenträger von dem der zweite Teil des Bootloaders geladen werden soll ist nicht verfügbar (abgeklemmt, defekt, ect.)

Was mache ich falsch?

Schwer zu sagen wenn Du nicht schreibst welche Schritte Du getätigt hast.

Linuxhase

Expertenantwort
von medmonk, Community-Experte für Computer, 47

Linux erkennt bei der Installation eigentlich, das bereits ein anderen System installiert ist. Was aber bei deiner Konstellation (unterschiedliche Datenträger) nicht der Fall ist. Du kannst unter anderem EasyBCD installieren und das Bootmenü über ein einfaches GUI bearbeiten. Beim booten wählst du dann lediglich die zu startende Distribution aus.

Ich selber nutze jedoch GRUB um entweder Windows oder Linux Ubuntu zu booten. Im ganzen eigentlich recht praktisch. Wobei ich lediglich von Ubuntu aus auf die Verzeichnisse von Windows zu greife. Umgekehrt erfolgt kein Zugriff. Also alles weites gehend voneinander trenne. 

Kommentar von guenterhalt ,

Was aber bei deiner Konstellation (unterschiedliche Datenträger) nicht der Fall ist.

es ist schon eigenartig wie sich solche Gerüchte wie ein Lauffeuer verbreiten. 

Wobei ich lediglich von Ubuntu aus auf die Verzeichnisse von Windows zu greife. Umgekehrt erfolgt kein Zugriff.

wie auch, Windows will Filesysteme (das Format einer Partition), die Linux benutzt, nicht erkennen und so auch weder schreiben, noch lesen.

Linux kann das! Trotzdem kann man Linux nicht auf FAT- oder NTFS-Partitionen installieren, weil wichtige Informationen dort in den Metadaten nicht angelegt werden können.

Damit liegen Windows und Linux ohnehin auf unterschiedlichen Datenträgern

Kommentar von medmonk ,

wie auch, Windows will Filesysteme (das Format einer Partition), die Linux benutzt, nicht erkennen und so auch weder schreiben, noch lesen.

Von Haus aus nicht, jedoch kann man Windows das lesen anderer Filesysteme schnell beibringen. Freie und kommerzielle Lösungen werden zu genüge angeboten. 

Linux kann das! Trotzdem kann man Linux nicht auf FAT- oder NTFS-Partitionen installieren, weil wichtige Informationen dort in den Metadaten nicht angelegt werden können.

Derartiges wurde von mir auch nicht behauptet. 

Damit liegen Windows und Linux ohnehin auf unterschiedlichen Datenträgern

Auch dem ist nicht. Ein Datenträger muss lediglich partitioniert werden. Für jede Partition kann ein anderes Filesystem genutzt werden.   

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Computer & Linux, 35

Was mache ich falsch? 

hast du vielleicht aus "Sicherheitsgründen" bei der Installation deines Linux die Platte mit dem Windows entfernt  oder im BIOS dissabled ?
Damit hättest du dem Bootmanger grub keine Möglichkeit gegeben, Windows zu erkennen.

Auch die Aussage, dass grub "rescue file system not found" ausgibt , deutet darauf hin, denn sobald eine weitere Platte hinzu kommt, ändern sich auch die Bezeichnungen für grub.
Grub verwendet offensichtlich immer noch eine einfach "Durchzählung" der Platten ( hd,0)  , (hd,1) ... und nicht eindeutige Kennungen wie einen LABEL oder eine UUID oder ...

Damit muss man aber leben und wissen, dass bei der Installation bzw. beim Update alles drin sein muss.

Kommentar von Emporea97 ,

Hallo, ich habe es jetzt tatsächlich hinbekommen. Ich habe jetzt auch BURG, aber das ist eigentlich irrelevant. Ich bekam beim mounten von WIndows in Linux immer einen Fehler jetzt habe ich den Mount paramter auf readonly gestellt und per update-grub hat er nun auch Windows erkannt und alles automatisch reingeschrieben. Vorher musste ich das manuell machen. Das einzige Problem dessen lösung ich nicht kenne ist warum ich überhaupt den mountparameter auf ReadOnly stellen musste. Nun kann ich leider (bei Bedarf) von ubuntu aus keine Windows Dateien bearbeiten.

Kommentar von guenterhalt ,

ReadOnly ?

Nein, das muss nicht sein. Das war mit Sicherheit ein anderer Fehler in der betreffenden Zeile in der Datei /etc/fstab.

Da könnte so etwas stehen:

/dev/sda1 <Linux-Mount-Punkt>  ntfs noexec,fmask=0022,dmask=0022,codepage=437,iocharset=iso8859-1,uid=<deineUserId>,gid=100 0 0 

/dev/sda1 muss natürlich die Geräte-Datei der zu mountenden Windows-Partition sein.

<Linux-Mount-Punkt>  muss existieren

ntfs muss bei FAT-Filesystem z.B. durch vfat ersetzt werden

<deineUserId> wird angezeigt mit dem Befehl  id  

 

Übersichtlicher wird es, wenn jede Partition einen Namen ( LABEL ) hat.

Dann kann man für /dev/sda1  oder /dev/sda3 oder ... auch

LABEL=<der Name der Partition>

einsetzen. Das funktioniert auch, wenn die Platten an andere SATA-Stecker  gesteckt werden.

Antwort
von David3103, 31

Der Bootloader findet Windows nicht, weil du es auf einer anderen Platte installiert hast.

Sind deine Festplatten denn baugleich? Dann kannst du sie auch als RAID Verbund nutzen.

Kommentar von guenterhalt ,

Der Bootloader findet Windows nicht, weil du es auf einer anderen Platte installiert hast.

Quatsch!

Antwort
von whuiapefhaurgqp, 38

am besten du installierst beide systeme auf der selben physikalischen platte, dann sollte das problem nicht auftreten.

auf 2 getrennte partitionen versteht sich, diese kannst du auch nach der windows-installation noch während des linux-setups in der größe ändern und erstellen etc.

Kommentar von Emporea97 ,

Danke erst mal für die Antwort. Ja das wäre auch sicher meine erste Idee gewesen aber meine HDD mit Windows ist eine SSD mit 120 GB und die ist fast ausgeschöpft weswegen ich da kein zweites System installieren möchte.

Ich stelle es mir so vor dass es doch sogar einfacher sein müsste auf verschiedenen Festplatten da nicht verschiedene Dateisysteme auf einer Festplatte wenn auch in unterteilten Partitionen sein müssen.

Kommentar von guenterhalt ,

am besten du installierst beide systeme auf der selben physikalischen platte, dann sollte das problem nicht auftreten.

auch Quatsch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community