Frage von MathMarc 21.07.2011

Linux und Windows 7 auf einem PC - Aber Wie?

  • Antwort von Crack 21.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du musst zuerst Windows installieren, anders herum geht es nicht weil Windows sonst spinnt.

    Bei der Installation von Windows teilst Du am Besten die Festplatte gleich in 3 Partitionen.

    Die erste für Windows mit etwa 25-30GB, die zweite für Linux mit etwa 15GB und die 3. für die Daten.

    Nach der Installation von Windows kannst Du Linux installieren. Dabei werden die Partitionen eventuell nochmals geändert.

    Ich empfehle Dir Ubuntu.

  • Antwort von KielerBiker 21.07.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Zuerst Windows installieren und dann Linux. Linux installiert nen Bootmanager, der Dich dann beim Start des PC fragt, welches System gestartet werden soll. Geht auch mit einer Festplatte.

  • Antwort von Yamakuzure 22.07.2011

    Interessant, was hier für Antworten kommen... gg

    Also dieses dauernde "Installier erst Windows" stimmt schon, aber nur halb. Einrichten solltest du die Festplatte über Linux. Damit kannst du dem Windows Installer "beibringen" Win7 dahin zu installieren, wo du es möchtest. Dafür reicht aber jede beliebige Linux-BootCD.

    Eine Pflicht dazu gibt es jedoch nicht. Selbst wenn du zuerst Linux installierst, und danach Windows, ist das kein Problem. Ja, der MBR (Master Boot Record) wird gebügelt, aber das lässt sich mit einer Linux-CD wieder korrigieren. Man braucht nur die passende Anleitung. ;-) (Siehe unten)

    Für einen Dual-Boot gibt es viele Möglichkeiten, ich beschreibe dir hier nur eine. Der folgende Ablauf ist der, den ich jedes Mal verwende. Er funktioniert nachweislich mit Windows 2000, XP, Vista und 7.

    1. Von einer Linux CD booten (z.B. sysresccd.org/Main_Page)
    2. Mit Hilfe von fdisk, cfdisk oder sfdisk deine Festplatte(n) partitionieren. Mit der unter 1. genannten CD kannst du auch "gparted" benutzen, das ist ein grafisches Programm. Hierbei ist folgendes zu beachten: Deine /boot Partition sollte die erste primäre Partition sein. Die zweite primäre Partition sollte für Windows (Laufwerk C:) reserviert werden, in dem du den Typ auf "7 : HPFS/NTFS/exFAT" setzt. Ich persönlich richte die dritte Primärpartition für mein Root-Laufwerk ein, aber von den ersten Beiden mal abgesehen kannst du alles Andere auch als sekundäre (erweiterte) Partitionen einrichten.
    3. Jetzt kannst du mit einer Windows Installations-CD im Laufwerk neustarten und Windows in der vorbereiteten Partition installieren. Auf diese Weise lässt selbst der Windows 7 Installer die Partitionstabellen in Ruhe. Da der Installer aber die Boot-Records und den MBR überschreibt, machts nur Mühe nicht mit Windows anzufangen.
    4. Sobald dein Windows läuft, kannst du Linux nach deiner Lieblingsmethode installieren. Sollte die Installationsmethode / der Installer deiner Distribution dir keine Option für Dual-Boot anbieten (Ubuntu und Archlinux tun dies zum Beispiel), gibt es eine sehr gute Anleitung wie du das machst hier:
    5. http://www.gentoo.org/doc/de/handbook/handbook-amd64.xml?part=1&chap=10

    viel Spaß! Und lesen, lesen, lesen, es gibt viel zu lernen!

  • Antwort von GWBln 22.07.2011

    Hallo Marc,

    im Gegensatz zur Antwort von Crack gibt es keinen Zwang, eine bestimmte Reihenfolge bei der Installation zu beachten, lediglich eine Empfehlung!

    Hintergrund:

    MS-Installer dulden keine anderen Systeme (kann ich jedenfalls nur so interpretieren) und überschreiben ungefragt den Boot-Record ... und damit ist ein bereits installiertes Linux (egal welche Distribution) nur mit Klimmzügen zu installieren.

    Eine Festplatte in der heute üblichen Größe reicht dicke aus!

    Du solltest die Platte aber partitionieren (auf Details gehe ich hier jetzt nicht ein, da das - nicht nur von mir - schon mehrfach beschrieben wurde).

    Ergänzen will ich nur, daß man - falls Windows schon drauf ist - die Platte mit Bordmitteln erst defragmentieren dann schrumpfen sollte. Ein vorheriges Backup, zumindest der eigenen Dateien kann nicht schaden!

    Man kann - genügend CPU-Leistung und RAM vorausgesetzt - aber durchaus beide Systeme gleichzeitig laufen lassen: Mein Favorit ist VirtualBox!

    Der Vorteil ist, daß Du beide Welten gleichzeitig nutzen kannst, ja sogar von einem in das andere direkt schreiben ... und eine systemübergreifende Benutzung der Zwischenablage ist auch möglich!

    Beide Systeme sind nur einen Mausklick voneinander entfernt.

    Da man unter Linux mehrere Desktops nebeneinander haben kann, spricht dies - für mich - auch für Linux als Chef!

    Welches das Hauptsystem ist, kann man selbst entscheiden. Ich bevorzuge Linux als Chef, Windows als Gast, weil so eine restriktivere Firewall (die unter Linux) den gesamten Netzwerkverkehr kontrolliert ... und die darf nur root abschalten!

    Damit kannst Du Dir eine Firewall unter Windows ersparen! Und genauso andere kostenpflichtige Programme, für die es gute Alternativen unter Linux gibt!

    MfG

    Günter

  • Antwort von Bruno01 22.07.2011

    2 Partitionen reichen aus!

    Auf die eine kommt Windoof und auf die andere Linux!

    Bitte erst Windows installieren, danach Linux!

  • Antwort von dp26381 22.07.2011

    Wenn Deine Maschine +2GB Speicher besitzt, ist es kein Problem mit VMware Linux als separate virtuelle maschine laufen zu lassen. Zu testzwecken habe ich auf meinem Rechner manchmal 5 Gastsysteme der verschiedensten OS Gattungen rennen. Funktioniert problemlos und du kannst gerne was totkonfigurieren, eine kopie der VM vorausgesetzt

    DP

  • Antwort von Zahdok 21.07.2011

    wenn du daran scheiterst wirst du wohl kaum mit linux zu recht kommen

  • Antwort von messerjack94 21.07.2011

    das geht doch garnicht, man kann nur eins haben

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!