Frage von kassawubu, 36

Linux Sicherheit zum xten mal?

Hallo, ich habe Linux mnt 17.3 mate seit kurzem neben Win 7 auf dem PC. Zwar ziemlich gewöhnungsbedürftig, aber wenn man sich näher damit befasst, werde ich das schon kapieren. Linux für Dummies habe ich schon geordert.;-) Zur Sicherheit aber noch einige Fragen. FF und TB sind auch nach der Aktuallisierung von Linux nicht auf dem Stand, den sie bei Win haben. Seit jeher wurde ich darauf geeicht, nur mit der aktuellsten Software zu arbeiten. Soweit kann es ja mit der Sicherheit auch nicht her sein. Linux mint wurde auch schon gehackt und ein Ubuntu Entwickler würde damit kein online Banking machen. http://www.heise.de/open/meldung/Schaedling-in-Linux-Mint-nach-Hack-der-Website-... In der Aktuallisierungsmaske sind level 3 und 4 nicht angekreuzt. Sogar mit gefährlich und unsicher wird davor gewarnt, obwohl im Handbuch steht, dass man level 3 u. 4 ankreuzen soll.soll. So stehts auf S. 42 Was soll der Laie denn davon halten, wenn sich schon Fachleute drüber streiten? Virenscanner nicht nötig bei Linux? Was ist aber, wenn die Bank für das online Banking einen Virenscanner vorschreibt? ich fühle mich ohne Scanner nicht wohl. (von kleinauf gewohnt.) :-) LMinter lehnen den aber ab, weil nicht gut für das System. Weiter im Text. Für Befehle habe ich mir das denkbar einfachste Passwort ausgedacht. Genügt das als alleiniger PC Nutzer, dem keiner über die Schulter schaut? neben der Sicherheit hält mich aber von einem Wechsel auch noch ab, dass einige Win Proggis auf Linux nicht laufen. Beispiel : Elster Steuer. Im Elster forum wird sich darüber ausführlich beklagt. Auch mit winw gelingt das nicht so gut. Spiele mache ich eh keine. Warum sollte ich also Linux alleine nutzen, wenn darauf nicht alles läuft? So muss ich, je nach Anwendung von einem System zum anderen springen. So liebe Experten. Gibt es dazu objektive, ideologiefreie Meinungen? Ich würde gerne Linux nutzen, einfach, weil mir Windows zu schlampig mit meinen Daten umgeht .

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DaSilva88, 34

Hallo,
zu der Viren Thematik empfehle ich mal ein kleines Video:


Ich habe auch neben Linux (Ubuntu) noch eine kleine Partition mir Windows 7 die ich zwar selten nutze, aber für manches brauche ich die.
LG Sven

Kommentar von DaSilva88 ,

Achso im übrigen gibt es auch Antivirus Programme für Linux (Avast, Clamav usw.)

Antwort
von kassawubu, 24

Vielen Dank. Prima Erklärung. Ich werde mich wohl damit anfreunden müssen, beide Systeme nutzen zu müssen. Weil in dem Video auch von einem Datenaustausch zwischen Linux u. Windows die Rede ist, frage ich gleich mal. Wenn ich ein Dokument fertige, habe ich das auf der externen Festplatte gespeichert, und dann später ins andere System eingefügt. So sind meine Dokumente immer up to Date, In beiden Systemen. Geht das automatisch? Ich erstelle mit libre Office, das habe ich auch auf Win, ein Dokument, das dann im Dokumentordner des anderen Systems automatisch  landet.Wenn das geht, wie?? Ich will mir natürlich keinen Windows Virus auf Linux ziehen.

Dann das Passwort. Ich habe ein einfaches gewählt, weil man das ja oft braucht. Bin alleiniger PC Nutzer. 

Kommentar von DaSilva88 ,

Ich würde bei der externen Speicherlösung bleiben. Mit Linux hast du Zugriff auf Windows Dateien aber andersrum nicht. Solange du alleiniger Nutzer bist sehe ich da keine Probleme mit dem Passwort. Ein Windows Virus kann auf Linux auch noch weniger Schaden anrichten als ein Linux Virus auf Linux.

Antwort
von gonzo1233, 6

Hallo kassawubu, es ist schon eine tolle Sache, das Linux Neulinge noch vor der Studie des Dummie Linux Buches hochkarätige Expertisen über die Sicherheit von Linux Mint abgeben können.

Wenn du gefühlsmäßig auch unter Linux nach einem Virenscanner verlangst, dann ist das ausschließlich ein Zeichen dafür wie gut du von den unsicheren Microsoft Betriebssystemen konditioniert wurdest und sagt nichts über die Sicherheit von Linux aus.

Es gibt übrigens keinen Virenscanner der nach "Linux-Viren" sucht, die wenigen Virenscanner die unter Linux laufen suchen ausschließlich nach Windows Viren.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik schreibt zu dem Thema in der leicht zu findenden Dokumentation "Sichere Nutzung von PCs unter Ubuntu" auf Seite 2 recht deutlich: "Die Installation eines Virenschutzprogramms ist, basierend auf dem aktuellen Stand der Bedrohungslage in Bezug auf Schadsoftware für Linux, unter Ubuntu nicht notwendig", dass will heißen, es gibt nicht einen funktionierenden Schädling unter Ubuntu - dem Vater von Mint.

Ich nutze Elster im Mint-Firefox-Browser, das funktioniert hervorragend.

Mein Freund Johannes nutzt Windows unter Ubuntu in Virtualbox virtuell und ist mit der Lösung sehr zufrieden, bei mir liegt die Windows Platte in der Schublade, ich wüsste nichts was ich benötige und Linux nicht bieten kann. Hast du übrigens schon den prima bestückten AppShop von Linux gefunden?

Letzthin habe ich einen sehr bedrohlichen Artikel gefunden, der mich anfangs erschaudern ließ: "Banking Trojaner unter Linux". Das las sich genau so erschütternd wie die Berichte über die Windows Schädlinge. In der vorletzten Zeile stand dann allerdings: Das Programm muß mit lokalen Adminrechten installiert werden. Wer sich für die Installation eines nicht angeforderten Programmes als Admin zwecks Installation authentifiziert, dem ist nicht zu helfen.

Das mit Linux ist einfach handhabbar, sehr viele Windows-Probleme sucht man hier vergebens. Viel Spaß damit......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community