Frage von mkinitcpio, 43

Linux Nvidia drag lag?

Ich habe ein Problem mit meinem ‘Windowmovement’ unter Gnome 3 (Archlinux 64). Sobald ich meine Fenster ziehe zieht die Maus mit einem sehr unschönen Delay nach. (Sprich: Die Maus ist schneller als das Fenster)

Da ich noch nicht sonderlich bewandert bin was Configdatein oder Logs angeht, weiß ich leider nicht was ich noch anheften kann. (journalctl -xe erschien mir nicht hilfreich)

Hier noch ein paar Informationen:

Ich nutze eine nvidia GTX 650 TI mit dem NVIDIA-352.63 Treiber von der Herstellerseite. Ich kann das ‘Draglag’ Problem auch unter LXDE XFCE und Enlightenment beobachten. Weitere DEs habe ich nicht getestet. Zudem nutze ich den Intel core i5 2500k mit 3 Monitoren. Zwei DVI und einen VGA. Bublebee o.ä. nutze ich nicht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PhotonX, 25

Was sagt denn

lsmod | grep nvidia

? Für Treiber gibt es genauso wie auch für alle andere Software die Paketverwaltung. Ein sehr häufiger Fehler, den Umsteiger machen, ist das Herunterladen von Software im Internetbrowser in Form von irgendwelchen .run-Dateien, Archiven, usw. So funktioniert das Installieren von Software unter Windows, unter Linux läuft das alles über einen Paketmanager, ist bequemer und wesentlich weniger fehleranfällig!

Kommentar von mkinitcpio ,

Ich hab mittlerweile den nouveau installiert. Jetzt hab ich sowohl ein Drag Lag als auch risse in den Fenstern. Etwa so:

xxxxxxxxxx
x                x
   x                   x
   xxxxxxxxxxxx

Kommentar von mkinitcpio ,

Ich hab die Xorg neu erstellt mit

# xorg :0 -configure

Aber es läuft weiter sehr schlecht.
Auch mit nur einem Monitor laggt es sehr Stark.
Die Risse beim Draggen scheinen was mit Vsync zu tun zu haben (Vermute ich)

Kommentar von PhotonX ,

Welcher Treiber läuft denn nun? Ich habe das Gefühl, da ist gerade ziemlicher Treiber-Salat. ;) Was steht denn in der /var/log/Xorg.0.log?

Kommentar von SirNik ,

es ist halt leider so, dass nvidia offiziell Linux nicht mehr unterstützt und die community treiber schreibt, aber dadurch, dass sie nicht von offizieller seite sind, machen die öfters Probleme...also, wenn linux, dann solltest amd grafikchip haben, da die Linux wenigstens unterstützen :)

Kommentar von PhotonX ,

es ist halt leider so, dass nvidia offiziell Linux nicht mehr unterstützt

Was schreibst du denn da eigentlich? Natürlich unterstützt nVidia Linux!

Kommentar von Kerridis ,

Also ich hab bisher mit AMD-Karten eher Probleme gehabt als mit Nvidia-Karten... Aber egal. Selbstverständlich gibt es von Nvidia selbst Treiber, die aber von den Distributionen gepackt sind. 

Man sollte eben möglichst nicht die Treiberdateien von Nvidias Webseite nehmen, außer man hat keine andere Wahl, also *wenn* deine Distribution keine selbstgepackten Pakete anbietet und die Karte so neu ist, dass sie von dem Treiber nicht unterstützt wird. Die distributionsgepackten Pakete sind halt an die Distribution angepasst. Nicht zu verwechseln mit dem Community-Treiber Nouveau!

Man hat also immer drei Möglichkeiten: Nouvau und frei (lief bislang mit keiner meiner Nvidia-Karten zufriedenstellend, immer Bildfehler oder Flackern, es gibt aber auch viele, die damit gut klarkommen), proprietärer Treiber von Nvidia aus dem Distributions-Repo (nie Probleme gehabt), oder proprietärer ungepackter Treiber von Nvidias Webseite (das tu ich mir nicht freiwillig an). 


Kommentar von Linuxhase ,

@SirNik

es ist halt leider so, dass nvidia offiziell Linux nicht mehr unterstützt

Wie kommst Du denn darauf?

die community treiber schreibt, aber dadurch, dass sie nicht von offizieller seite sind, machen die öfters Probleme.

Du meinst wohl eher:

Weil NVIDIA den Kernel-Entwicklern nur wenig bis keine internen Informationen zur Hardware zukommen lässt können die freien Entwickler auch nicht jede Feinheit verwenden sondern müssen die nötigen Informationen mühsam durch das so genannte reverse engeneering herausfinden.

https://www.youtube.com/watch?v=_36yNWw_07g

wenn linux, dann solltest amd grafikchip haben

Meine Erfahrungen der vergangenen 10 Jahre ist allerdings die, das es bei/mit NVIDIA weniger Ärger gibt als bei AMD.

Linuxhase

Antwort
von Linuxhase, 12

Hallo

journalctl -xe erschien mir nicht hilfreich

Warum nicht, was steht denn so "unwichtiges" drinnen?

Und was ist mit anderen Logfiles:

grep -E "\(EE\)|\(WW\)" /var/log/Xorg.0.log

und

grep -E "errorf|fail" /home/mkinitcpio

Ich nutze eine nvidia GTX 650 TI

Ich habe die NVIDIA GeForce GTX650 Boost und bei mir¹ arbeitet der freie Treiber im Desktopbbetrieb (bin kein Spieler) ordentlich.

Linuxhase

-------------------------------------------------------------------------------------------------

¹ openSUSE 13.2, KDE 4, Asus Mainboard

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community