Frage von FloPinguin, 17

Linux Debian - "Kein" Internet mit ipv6?

Mit meinem Debian 8 vServer, welcher keine ipv4, aber eine ipv6 adresse besitzt, komme ich nur sehr eingeschränkt ins internet. apt install von den Debian Quellen geht einwandfrei, aber z.B. google anpingen, wget Abfragen oder hinzufügen von Repositorys endet im nichts. Ist das normal?

Antwort
von Jack63G, 17

Ich meine, dass ist eine Sache des Hosters allein und das Internet mit reinem IPV6 funktioniert noch lange nicht !  Das Internet der Webserver benötigt auch heute noch eine IPv4 Infrastruktur und Zugang zu IPv4- DNS-Servern.

Zumidndest muss bei Verwendung von reinem IPv6 irgendwo auch ein IPv4/6-Broker,  ein IPv4-Gateway konfiguriert sein,  um das reguläre WWW-Angebot nutzen zu können.  Zu deiner Frage zurück, ist das normal.  Wenn o.g. Konfiguration fehlt,  dann ist das normal und nur eine kleine Auswahl Adressen, welche über reines IPv6 erreichbar sind und NICHT ausschliesslich das reguläre DNS-System nutzen, können erreicht werden...

Auf der Clientseite zu Hause sorgt der ISP zusammen mit der Hardware (Router) für die sekundäre IPv4-Infrastruktur, die zur Nutzung des WWW erforderlich ist. Die Konfiguration ist transparent und der Nutzer merkt nichts davon.  Bei Servern passiert das nicht unbedingt automatisch und ist der Job des Hosters und der Konfiguration.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten