Linux baut auf dem gleichen Kernel auf wie MacOSX kann ich dann iPhone Apps entwickeln?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Apps kannst du so oder so für iOS schreiben auch unter Windows, das hat erstmal wenig mit dem Betriebssystem zutun. Zumal es auch nicht stimmt das MacOS auf einem Linux Kernel basiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NicoSi
23.07.2016, 12:06

Und gibt es eine Software damit man iOS apps unter Windows programmieren kann?

0
Kommentar von Orsovai
23.07.2016, 12:30

Klar guck Dir Xamarin an.

0

Was Du bis jetzt herausgefunden hast ist wenig und davon das Meiste auch noch falsch. Der OS X - Kernel heißt Darwin. Der basiert auf XNU, einem UNIX - Derivat. Linux kein BS, sondern der Kernel für diverse Linux - Derivate; er basiert auf UNIX, ist aber keins. Mit Darwin hat der nichts zu tun.

Das Beste zum Schluß: Apps für iOS kann man auch auf Windows entwickeln. 

Aber ehrlich gesagt frag ich mich schon ein wenig, wie jemand mit so wenig Kenntnissen Apps entwickeln will... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört...

Linux ist ein Kernel welcher Unix Konzepte nutzt, aber keine Zeile Unix Code enthält. So ziemlich jedes Linux greift auch auf GNU Bibliotheken zu, und da hat man schon ein rekursives Akronym: GNU's not Unix -> GNU.

MacOs und iOS dagegen stammen von FreeBSD ab welches selbst direkt von Unix abstammt.

Somit sind der Linux Kernel und MacOs maximal noch entfernte Verwandte, haben aber keine einzige Zeile Code gemein.

Um iOS Apps zu entwickeln sollte man mindestens einen Hackintosh haben, denn selbst für RoboVM und Intels MultiOS Engine benötigt man einen Mac.

Trotzdem würde ich dir Linux empfehlen, Windows ist einfach nur der letzte Witz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erst mal gibt es nicht DEN Linux Kernel. Linux ist eine Art von Kernel und hat extrem viele Derivate. Ein entferntes Derivat ist Darwin, das die Grundlage für den Mac OSX Kernel bildet.

Der OS X Kernel ist sogar noch in Teilen offen zugänglich, iOS hingegen ist wirklich zu. Da findet man kaum eine Zeile Code irgendwo öffentlich.

Neben diesen Kernelproblemen sind auch jegliche grafische Schnittstellen etc. komplett anders, da ist wirklich alles inzwischen Apple nativ.

Kurzum: Das wird auf keinen Fall was!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kerridis
24.07.2016, 18:23

Linux ist nicht "eine Art von" Kernel (= sowas wie ein Kernel), sondern eine Kernel-Art, wenn du das meinst. Und Darwin ist kein Derivat von Linux, sondern basiert auf BSD/'Unix (Linux nicht).

1

Programm-Entwicklung für ein anderes System als das gestartete ist prinzipiell möglich, wenn man die hardwarenahen Zugriffe in einen extra Layer auslagert. Dieser erledigt Zugriffe auf Tastatur, Monitor, ... beim Entwickeln z.B. unter Linux ... und wird im Zielsystem ausgetauscht.

Unter Umständen muß man eine Zwischenschicht einfügen, wenn die Namen der Bibliotheks-Routinen abweichen.

Unter Linux könnte man dann (z.B.) ein C-Programm für Windows entwickeln und testen, daß man später in einer entsprechenden Umgebung unter Windows laufen läßt (andere Bibliotheken).

Damit man nicht immer wieder neu booten muß, empfiehlt sich die Verwendung einer virtuellen Maschine.

Ob es auch eine gibt, die einen Mac darstellen kann weiß ich nicht!

Für die Entwicklung von Programmen (Cross-Compiler) spielt der Kernel des eigenen Systems keine besondere Rolle.
siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Cross-Compiler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ichddenke mal dieeeingesetzte softwarebbzw bibliothek der oberfläche ist anders.. da könnte es schon unterschiede geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?