Frage von jayge13, 86

Linkshändig, rechtshändig, beidhändig begabt doch nicht gut?

Hi, öh...ich habe da irgendwie ein Problem und zwar bin ich vor kurzem auf die Idee gekommen, dass ich vielleicht umtrainierter Linkshänder bin, denn ich habe früher das J spiegelverkehrt geschrieben und meine Schrift war grauenvoll! Sie sah in der Grundschue aus, wie ein rechtshänder, der mit links schreibt. Außerdem, als ich links und rechts zu unterscheiden gelernt habe, da haben mir alle immer gesagt, dass rechts die Hand ist mit der ich schreibe. "Ja, äh...mit welcher Hand schreibe ich denn?" Aber so genau weiß ich das nicht mehr. Ich habe keine Legasthenie, aber dafür extrem ADHS und Aufmerksamkeitsprobleme und solche Dinge halt, die auch oft bei Leuten auftreten, die umtrainiert wurden.

Deshalb mache ich jetzt verschiedene Übungen, weil ich beidhändig begabt sein möchte. Ich schreibe öfters mit der linken Hand. Natürlich bin ich darin nicht so gut, wie mit der rechten, aber eigentlich klappt es richtig gut. Wenn ich langsam schreibe, dann sieht meine linkshändige Schrift ganz normal aus. Auch beim Klavierspielen habe ich jetzt angefangen parallel mit gleichen Händen das gleiche zu spielen und außerdem das gleiche nur halt nicht parallel sondern spiegelverkehrt und außerdem spiele ich mit den Händen überkreuzt ( also linke Hand spielt den Part der rechten und umgekehrt). Und außerdem schreibe ich nicht nur mit links ganz normal, sondern auch manchmal von rechts nach links, und dabei drehe ich alle Buchstaben um, sodass der Text am Ende dann spiegelverkehrt dasteht.

Es heißt, dass umtrainierte Linkshänder wieder anfangen sollten mit links zu schreiben.

Aber woher weiß ich, ob ich wirklich Linkshänder bin? Ich mache für gewöhnlich die meisten Dinge mit rechts, also eigentlich alle. Ich darf doch nicht auf einmal anfangen mich umzutrainieren, wenn ich in Wahrheit gar nicht linkshändig bin.

Ich dachte mir, okay, dann werde ich halt jetzt einfach mal beidhändig begabt. Das ist kein Problem, es klappt eigentlich ganz prima. Ich habe auch mal die Maus vom Computer nach links gestellt.

Aber jetzt lese ich im Internet, dass es gar nicht so gut ist beidhändig begabt zu sein. Wie jetzt? Soll ich etwa wieder damit aufhören? Nicht dass ich da jetzt etwas total falsch mache!

Ich habe auf einmal irgendwie Angst bekommen, weil es heißt, dass es viele Probleme bei so etwas geben kann, also bei Beidhändigkeit oder Umtrainierung der Händigkeit, es sei denn man tut sich sozusagen umumprogrammieren, also wieder so, dass es richtig ist.

Aber wenn ich jetzt doch Rechtshänderin bin, dann müsste ich ja jetzt eigentlich Rechtshänderin bleiben, oder? Aber das will ich gar nicht! Die rechte Gehirnhälfte ist doch die stärkere, Linkshänder sind oft viel begabter. Ich will also Linkshänderin sein.

Was soll ich machen? Soll bei rechts bleiben? Mich umtrainieren? Weiter mit meinen Übungen zur Beidhändigkeit machen? Ist es wirklich so verkehrt beidhändig begabt zu sein? Irgendwie herausfinden, was ich jetzt tatsächlich bin?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lillian92, 31

Ohne bewusstes Training im Kindesalter ist es schwer jemanden der wirklich beidhändig begabt ist (also keine präferierte Seite hat), das abzugewöhnen. Hier liegt auch der Grund, warum du zwar trainieren kannst, mit beiden Händen zu schreiben, aber deshalb niemals beidhändig begabt sein wirst. Eine Begabung (die ein ziemlicher Fluch sein kann) ist angeboren und nicht antrainierbar.

Auch wenn manche die Theorie als überholt abtun, ist das mit dem Links- oder Rechthänder eine Frage, welche Gehirnhälfte stärker ausgeprägt bw stärker ist.

Wenn du also wirklich Linkshänder bist, sollte bei anderen Aktivitäten die linke Seite stärker sein. Achte vielleicht mal im Sport darauf, mit welchem Fuß du lieber im Laufen abspringst, mit welchem du zu laufen beginnst usw. Ein Trick, der bei Snowboard-Anfängern angewandt wird, um die präferierte Seite zu finden ist, einfach mal Anlauf nehmen und dann abbremsen (also so schlitternd mit den Socken am Boden). Mach das ein paar Mal und achte darauf, welchen am öftesten Fuß du vorne hast – das ist laut Theorie deine präferierte Seite.

Ich bin übrigens ein extremer Fall von beidseitiger Begabung. Mein einziges Glück, warum ich heute keine Legasthenikerin bin ist, dass ich im Kindergarten meine Mutter genervt habe, mir schreiben beizubringen – mit dem Endeffekt, dass ich links, rechts, Spiegelschrift und in die falsche Richtung geschrieben habe. Meine Mutter ist verzweifelt, meine Tante hat es erkannt, da meine Cousine das gleiche gemacht hat – mit dem Endeffekt, das ich zu einem Spezialarzt und motorischem Trainig musste, damit ich später keine Schwierigkeiten bekomme. Auch die oben genannten Tests funktionieren bei mir nicht, da ich obwohl auf rechts trainiert, keine präferierte Seite habe (meine Snowboard-Bindung ist deshalb auch nicht abgedreht sondern, im 90° Winkel zum Brett angebracht). Wie gesagt, diese "Begabung" kann auch ein ziemlicher Fluch sein.
Ich bin heute anfang 20 und kann rechts und links immer noch nicht unterscheiden. Ziemlich dumm gelaufen, was Straßenverkehr und Vorrangregeln betrifft.

Antwort
von einfachichseinn, 35

Lass doch einfach mal die ganzen Gedanken sein.

Wenn du alles mit rechts machst, wirst du vermutlich auch Rechtshänder sein.

Wenn du nur mit rechts schreiben würdest und deine Zähne mit links putzen würdest die Haare mir links kämmst,..., dann könntest du davon ausgehen, dass du eventuell ein umtrainierter Linkshänder bist.

Ich verstehe allerdings nicht, was dir das bringen soll. Wenn Linkshänder wirklich begabter wären und du Linkshänder wärst, dann wärst du auch jetzt schon begabter.

An deinem Zustand würde es also nichts ändern.

Selbst wenn heraus käme, dass du hochbegabt wärst, würdest du nicht plötzlich ein Genie, sondern würdest genauso weiter leben.

Du schreibst, dass du ADHS hast, dann besprich das Problem doch mal.mit deinem Psychiater.

Er gibt so weit ich weiß spezielle Händigkeittests. Allerdings weiß ich nicht in wie weit die wissenschaftlich verifiziert sind.

Antwort
von 123457abcdefg, 35

Ich bin eigentlich Linkshänder bin aber immer öfter der Meinung, dass ich entweder beidhänder oder doch rechthänder bin. Da ich bin Links immer eine schlechte Schrift hatte und nach wenigen Tagen üben mit rechts genauso gut schreibe wie mit Links und ich auch viele Tätigkeiten, abgesehen von schreiben mit rechts mache. Habe mir deswegen auch antrainiert öfter mal mit rechts zu schreiben, dass hat recht gut geklappt. Also schlimm ist das keines Falls, wenn du der Meinung bist, dass du doch ein anders Händer bist versuche doch mal eine zeitlang mit der anderen Hand zu schreiben, wenn die Schrift sich schnell bessert kann das gut sein, dass du Beid- oder Linkshänder bist. 

Kommentar von jayge13 ,

Ja schon, aber ich übe daraufhin beidhändig begabt zu werden. Aber wenn du mal "beidhändig begabt" im Internet eingibst, dann kommen sofort eine Menge Webseiten auf denen steht, dass das ein Problem sein könnte. Und ich habe Angst, dass ich meine Gehirnhälften falsch programmiere.

Kommentar von 123457abcdefg ,

Ich glaube nicht, dass das so einen großen Effekt auf deine Gehirnhälften hat. Viele Linkshänder würden früher gezwungen mit rechts zu schreiben und wurden so zu Beid- oder Rechtshändern und mir ist nicht bekannt, dass dort durch eine falsche "Programmierung" Probleme entstanden sind. Glaub nicht immer was du im Internet ließt ;) Ich bin mir sicher, dass nichts passieren wird, aber wenn du wirklich so Bedenken hast frage einen Psychologen oder so der sich damit auskennt (und nicht übers Internet) 

Antwort
von SkyHope62, 3

Hallo,

es kann schon sein, dass du Linkshänder bist, dies hat laut
Dr. Johanna Barbara Sattler (http://www.linkshaender-beratung.de/)

jedoch nicht unbedingt etwas mit der Füßigkeit zutun!

Näheres erfährst Du unter o. g. Internetadresse.

Eine kurze Zusammenfassung: http://www.linkshaender-beratung.de/deutsch/Praxisergo.htm

Ansonsten habe ich bei mir hier im GuteFrage-net über Linkshändigkeit geschrieben, u. a. :  https://www.gutefrage.net/nutzer/SkyHope62/antworten/hilfreichste/1

Meinem Sohn konnte ich über die Seite von Dr. Barbara Sattler helfen!

Gruß

SkyHope62

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community