Linke Hand?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

wenn medizinisch alles ok ist wäer es erstmal sinnvoll, zu klären, wer bei Euch das Sagen hat: mache Bodenarbeit und höre IMMER mit Lektionen auf, die die Gelenkigkeit der linken Hand fördern

laß Dir von einem anderen helfen und das Pferd auf der linken Hand führen , der/die sich , wenn's klappt langsam immer weiter vom Pferd an der Longe entlang nach innen entfernt

Hast Du mal im Roundpenn mit dem Pferd gearbeitet (ich "longiere" nur dort und zwar OHNE Longe und zu 95% auch ohne Hilfszügel)?

macht Pferd das auch bei anderen???  Dann stimmt etwas nicht in Eurer "Beziehung"

also: Beziehungarbeit; Gymnastik, fachkundige Hilfe und GEDULD sind angesagt

viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
19.04.2016, 07:56

ohne longe longierst du nicht und es ist so auch kein gymnastizierendes arbeiten möglich. warum nur 95%ohne hilfszügel, was ist mit den restlichen 5%? man entfernt sich immer nach aussen, nie nach innen an der longe als helfer. wenns links hakt muss auch die rechte seite gestärkt werden. die eine seite kann ohne die andere nicht funktionieren....

0

Das hört sich für mich nach Machtspielchen an, setz dich durch oder probiers mal mit Bodenarbeit...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie longierst du?
hat das pferd mal "turn" o.ä. gelernt?
was für eine ausrüstung benutzt du?
wann wurde das pferd zuletzt durchgecheckt?
(osteo, zahnarzt, etc?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Pferd hat immer einen Grund. Vielleicht ist sie verspannt. Vielleicht hat sie es nicht richtig gelernt...Vielleicht hat der Reiter nicht gelernt, die richtigen Kommandos zu geben, die richtige Körpersprache einzusetzen. Viele denken, wenn ein Pferd einige Male schön an der Longe rumgelaufen ist, dann ist das Lonieren, und wenn das Pferd Spirenzchen macht, versteht man es nicht. -------------- Geh mit ihr gemütlich auf kaum Abstand, lass die Longe locker, wende ihr nur die  rechte Schulter zu. Bleib stehen mit ihr. Lobe sie. Versuch es Anfangs mit Leckerlis auf der linken Hand. Rechte Hand auch loben, aber keine Leckerlis. Linke Hand wenig Abstand von ihr. Lobe sie für wenige Schritte. Ist ihr Hals verspannt? Schaut sie nach außen? Wenn sie nur eine Marotte hat, dann gewinne ihr Vertrauen mit Ruhe und Zeit. Geh mit ihr große und kleine Zirkel. Longe in der Hand, aber nur ca. 50 cm oder max. 1 Meter entfernt. Viel loben, sag was Nettes, Leckerli und aufhören für heute. .....Das wiederholen und auch abtasten, ob sie ne Verspannung hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Führ das Pferd und lass die Longe langsam nur wenig länger.

Immer wieder üben, immer nur so viel,  wie es eben gut geht. Und wenn es Monate dauert, bis ihr es zum vollen Kreis bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auch ein Kappzaum benutzen; nicht mit Gebiss longieren. Beim Steigen wird sie schnell merken: Mist, drückt ja voll auf meinen armen Nasenrücken. --------- Hör hin was sie  dir sagen will; meist ist das eigene Verhalten (oder bei RB...das Verhalten des Besitzers) fehlerhaft....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was ist deine Frage?

Wie longierst du? Mit welcher Ausrüstung? 

Wann war zuletzt der manuelle Therapeut da? Wann der Zahnarzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
12.04.2016, 23:39

wofür gibts denn da ein downvote?genau das was lycia fragt, wüsste ich auch gerne...

2