Frage von VisionDativ, 75

Liest man heutzutage Kindern noch vor?

Ich meine jetzt nicht nur Gutenacht-Geschichten als Einschlafhilfe, obwohl ich mich frage, ob das auch noch gemacht wird oder nicht.

Mich interessiert, ob Kindern in der Familie generell noch vorgelesen wird, und wenn ja, bis zu welchem Alter. Oder werden kleinere Kinder vor den Fernsehapparat gesetzt und ihnen die einschlägigen Kinderprogramme (z.B. Super-RTL, KiKa) mit Zeichentrickfilmen und Serien gezeigt?

Wie ist das bei älteren Kindern von etwa 8-14 Jahren? Haben die alle ein Smartphone, Tablet , PC oder TV-Apparat im Kinderzimmer und kennen daher gar kein Vorlesen, beziehungsweise sind daran nicht interessiert?

Würde mich über Eure Erfahrungsberichte freuen. Vielen Dank!

Antwort
von Tanzistleben, 11

Mir wurde viel vorgelesen und ich habe es geliebt! Auch als ich schon älter war, waren unsere Lesestunden wunderschön.

So halten wir es nun auch mit unseren Kindern. Da sie mehrsprachig aufwachsen, liest jeder in seiner Muttersprache vor. Das ist bei mir Deutsch, bei meinem Mann und meiner Schwiegermutter Spanisch. Der Lehrer unseres Kleinen liest beiden Französisch vor und Englisch liest ein Wahlonkel, gebürtiger Engländer, vor. Obwohl die beiden Jungs längst selbst lesen können, lassen sie sich gerne vorlesen oder lesen einander gegenseitig vor. 

Natürlich besitzen sie Tablets, Laptops und Handys, benützen sie aber aus freien Stücken hauptsächlich für die Schule. Fernseher in den Kinderzimmern gibt es bei uns nicht. Beide spielen Instrumente, der Große Klavier und Oboe, der Kleine Klavier und Cello. Sie tun es freiwillig und üben erstaunlicherweise auch gerne. Ich muss sie eher ermahnen, einen Tag Pause zu machen, als sie ans Üben zu erinnern.

Unsere Jungs sind 11 und 15 und ich denke, wir haben einiges richtig gemacht. Sie lieben es, sich mit einem Buch zurückzuziehen und zu lesen. Wenn Zeit ist und wir alle zuhause sind, haben sie es immer noch gerne, wenn vorgelesen wird.

Sonst sind sie ganz normale Jungs, sehr lebhaft und manchmal ganz schön frech. Sie streiten und vertragen sich, räumen nicht gerne auf, etc. Im großen und ganzen sind sie aber sehr pflegeleicht.

Lesen ist und war jedenfalls immer ein großes Thema bei uns. Auf ihren Wunschzetteln stehen Bücher immer ganz weit oben und Weihnachten oder Geburtstage ohne Buchgeschenke, sind eigentlich undenkbar.

Antwort
von abigeil, 25

Mir wurde als Kind immer etwas vorgelesen, aber unsere heutige Generation kennt das kaum. Ich durfte sogar noch mit erleben, wie meine Tante meinen damals 3 Jahrigen Cousin als Beschaftigung einfach ihr Handy gegeben hat. 

Viele Kinder spielen lieber auf Tablets und Handys rum als das sie raus wollen. Ich wurde mal sagen es liegt an den Eltern selbst, die meinen zu sagen, dass sie keine Zeit haben oder es den Kindern nicht gefiele, wenn sie das und dies tun. Aber das ist naturlich lahm. Die reinste Ausrede.

 Nicht etwas tun zu mussen und dem Tablet bzw. Handy die Erziehung uberlassen. Man muss zu seinen Kind einfach "NEIN" sagen koennen, sie mit etwas gesunderem und aktiverem beschaftigen. Also ich wuerde sagen, ja, viele Kinder hangen nur am Handy und Tablet rum.

Kommentar von Saturnknight ,

Ich durfte sogar noch mit erleben, wie meine Tante meinen damals 3
Jahrigen Cousin als Beschaftigung einfach ihr Handy gegeben hat. 

Ähnliches durfte/mußte ich auch schon erleben.

Ich kenne eine Familie, die haben 2 Töchter von 1 und 3, und die bekommen auch das Smartphone in die Hand zum spielen, oder zumindest mit einem Kindervideo auf Youtube.

Ich weiß nicht genau, wie es passiert ist, aber dabei ging irgendwie das Smartphone kaputt. Ich glaub eines der Kinder hat ein Wasserglas umgeworfen und das Handy bekam einen Wasserschaden. Als ich davon erfahren habe, hab ich nur gedacht: das ist die gerechte Strafe für die Eltern ...

Die 3-jährige Tochter darf übrigens auch schon normales Cola trinken ...

Kommentar von Irgendwerxyz ,

In meinem Bekannten- und Freundeskreis gibt es sehr viele Eltern. Ich selbst bin auch Mutter. Ich kenne keine die ihrem 3 jährigen ein Handy zur Beschäftigung in die Hand drückt. Ich hab das bisher auch nur 1x im Urlaub in Italien gesehen, dass das eine Mutter gemacht hat.

Ich kann Dir mal sagen was ich beobachte: Erwachsene die gemeinsam, ohne Kinder, an einem Tisch sitzen und beide glotzen ständig auf ihr Handy, Leute die im Wartezimmer keine Zeitung lesen sondern in ihr Handy gucken, an der Bushaltestelle, beim Auto fahren usw. überall glotzen die ERWACHSENEN permanent auf ihr Handy.

Antwort
von Stellwerk, 30

Ich habe keine Erfahrung mit Familien "generell", sondern nur mit denen in meinem Umfeld. Und da wird sehr viel Wert auf Vorlesen und Bücher gelegt. Sind aber auch fast alles Akademikereltern.

Kommentar von VisionDativ ,

Ist doch traurig, finde ich: je bildungsferner die Alten, umso mehr RTL & Co. bekommen die Kinder bereits im Kakaoalter eingetrichtert. Die bilden dann den Zuschauernachwuchs für GNTM, GZSZ und was es da sonst noch so alles gibt....

Antwort
von Rockige, 10

Ich hab meinem Nachwuchs schon immer vorgelesen, schon während der Babyzeit... und jetzt auch noch. Manchmal lesen wir auch gemeinsam bzw. abwechselnd.

Es geht nicht einfach um "Einschlafhilfe" sondern um die Zeit die man gemeinsam mit etwas verbringt.

Antwort
von Irgendwerxyz, 4

Ja, mein Sohn bekommt schon immer vorgelesen. Inzwischen ist er 7 Jahre und wir lesen auch oft zusammen bzw. er liest vor. Er hat keine eigene Glotze, Handy oder sonst was. Wann er sowas bekommt müssen wir mal gucken. Aktuell ist nichts geplant. Er darf aber schon TV gucken oder mal mit dem Papa Playstation oder am Tablet spielen. Trotzdem geht er draußen spielen, macht Sport oder ist in seinem Zimmer und baut etwas. Ein ganz normales Kind, das sich völlig normal und ausgeglichen beschäftigt.

Nach meiner Erfahrung sind die Eltern von denen Du sprichst in der deutlichen Unterzahl. Und ich kenne viele Eltern. 

Ich bin Jahrgang '79. Als ich ein Kind/Teenager war, hatte meine ganzen Freunde alle eine eigene Glotze im Zimmer. Ich schätze vielen Erwachsenen fehlen ein bisschen das Erinnerungsvermögen und die Erfahrung mit heutigen Eltern. Sie sehen die damalige Zeit nur romantisch aber nicht realistisch. Sie glauben heute gäbe es nur noch Helikopter oder vernachlässigende Eltern. Aber die Wahrheit ist, dass es genauso wie damals Eltern gibt, die es gut im Griff haben und ihre Kinder zu anständigen Erwachsenen erziehen und es auch damals schon Eltern gab, die sich nicht viel Mühe gemacht haben, genauso wie heute.

Und wenn wir mal ehrlich sind, sind es vor allem die Erwachsenen, die permanent am Handy rum tackern und nicht die Jugendlichen. Achte mal darauf.

Antwort
von Gestiefelte, 31

Ja, sicher. Aber natürlich gibt es auch Eltern, die lieber das eigene Smartphone vor der Nase haben. Die Kinder bekommen natürlich nichts vorgelesen und sie tun mir leid.

Es gibt nämlich kaum etwas schöneres...

Antwort
von Volkerfant, 6

Aber selbstverständlich!!!

Das ist pädagogisch sehr sinnvoll. Ich kenne sehr viele Mütter und Väter in meinem Umfeld, die das Vorlesen zum abendlichen Ritual eingebaut haben.

Antwort
von Vanell1, 29

Meine Nichte ist 9 sie hat zwar zuhause einem Fernseher etc, was ich nicht gut finde. Aber wenn sie bei mir ist, gibt es keinen Fernseher o. Ä. Ich lese ich immer was vor. Manchmal am Mittag wenn sie fragt und dann abends bevor wir schlafen gehen.

Antwort
von eostre, 10

Ich lese meinen Kindern vor und alle die ich kenne lesen ihren Kindern auch vor. Etwa ab der 2. Klasse, wenn sie selbst lesen können, lesen meine Kinder mir dann vor. 

Meine Kinder haben all die von dir aufgezählten Geräte, können sich aber auch gut ohne beschäftigen- es herrscht da friedliche coexistenz.

Antwort
von EinGast99, 5

Wir lesen vor .... immer Abends vorm schlafen gehen ... tagsüber ist die Kleine noch nicht soweit. Aber das wird auch noch.

Ich kenne 10 Jährige die haben eigene Tablets und bekommen trotzdem noch vorgelesen bzw. lesen selber. Das eine schließt das andere nicht aus.

Antwort
von traumweld, 20

Ja natürlich, kleine Kinder freuen sich sehr übervorgelesene Geschichten, solange sie noch nicht selber lesen können.

Antwort
von Mignon5, 29

Eltern, die sich ihrer Verantwortung und ihres Bildungsauftrages gegenüber ihren Kindern bewußt sind, übernehmen die Erziehung selbstverständlich selbst und setzen ihre Kinder nicht den negativen Einflüssen von irgendwelchen Fernsehsendern und verblödeten Fernsehsendungen aus. Wer das tut, dokumentiert damit nur seine Faulheit und seine Unfähigkeit, dem elterlichen Erziehungsauftrag gerecht zu werden. Sie sollten eigentlich keine Kinder haben, weil sie ihre Aufgaben als Eltern nicht erfüllen.

Selbstverständlich beschäftigen sich verantwortungsvolle Eltern mit ihren Kindern, um ihnen Werte beizubringen. Dazu gehören gemeinsame Spiele, Hausmusik, Vorlesen usw., um nur einige Beispiele zu nennen.

Kommentar von VisionDativ ,

Bin ganz Deiner Meinung.

Manchmal frage ich mich selbst, ob ich im falschen Film bin, wenn ich manche Nachbarsfamilien besuche, die Kinder im Kindergartenalter haben (wir sind eine "junge" Straße). Die Kleinen sitzen im Wohnzimmer mit offenem Mund vor der Glotze und werden mit japanischem Zeichentricktrash berieselt.

Ein paar der Kinder haben nach Mitteilung ihrer Mütter ziemliche Schwierigkeiten, sich im Kindergarten einzupassen.

Ob man das durch Vorlesen bessern kann, weiß ich nicht, aber in den betreffenden Familien findeet das jedenfalls gar nicht statt.

Kommentar von Mignon5 ,

Doch, ich glaube schon, dass man das durch Vorlesen ändern kann. Die Kinder stellen nämlich glücklicherweise Fragen und man kann ihnen diese Frage beantworten und sogar mit ihnen diskutieren.

Wenn sie vor der Glotze sitzen, haben sie auch Fragen, aber die Fragen bleiben unbeantwortet. Das ist der riesengroße NEGATIVE Unterschied. Sie werden vom Fernsehen beeinflußt und niemand sagt ihnen, dass das nicht die Realität ist und dass es im menschlichen Zusammensein Werte gibt.

Antwort
von rosenstrauss, 20

das vorlesen ist doch keine frage des modernsein oder unmodern sein. wenn kinder das lieben, dann haben wir das immer gemacht. eines tages möchten die kinder das nicht mehr, dann ist die (schöne) zeit vorbei. 

Antwort
von Secretstory2015, 30

Ich persönlich plane, meinen Kindern irgendwann vorzulesen und das so lange, wie sie es mögen und möchten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community