Frage von Dhg16, 26

Liegt eine Veruntreuung vor?

Ich habe vor einigen Wochen ein Fahrzeug bei einer bekannten Autovermietung gemietet. Hierfür müsste ich eine Kaution hinterlegen. Diese könnte mir zu meinem Verwundern zwei Stunden später bei Rückgabe des Fahrzeuges nicht erstattet werden, da das Unternehmen in der Zwischenzeit Rechnungen mit meinem hinterlegten Geld bezahlt hatte. Die Firma wollte mir daher einen Scheck in Höhe der Kaution ausstellen. Hierbei wurde mir versichert, dass ich dadurch trotzdem den gesamten Betrsg erhalten würde und keine Bearbeitubgsgebühren anfallen würden. Einige Tage später rief mich daraufhin ein Mitarbeiter des Unternehmens an, dass es Probleme mit der Zustellung des Schecks gegeben hätte, da auf dem Vertrag ein anderer Nachname stand, als den, den ich habe. Es handelte sich hierbei um einen Buchstabendreher. Der Motsrbeiter teilte mir daraufhin mit, dass er den Scheck erneut losschicken werde, mit korrigierten Nachnamen. Dieser kam heute auch an, jedoch mit einer Differenz von ca. 20€ vermutlich für die erneute Veesendung des Schecks. Falls sich das Unternehmen nun weigert, mir den gesamten Betrag auszuzahlen aufgrund anfallender Bearbeitungsgebühren frage ich mich, ob dessen handeln als Veruntreuung von fremden anvertrauten Geld sein könnte, zumal der Fehler ja auf seitens des Unternehmens liegt, die meinen Nachnamen falsch von Führerschein abgeschrieben haben.

Antwort
von Othetaler, 19

Veruntreuung liegt da auf keinen Fall vor.

Allerdings eine Verkettung unglücklicher Umstände und Fehler. Auch von dir, da du den Vertrag ja sicher auch unterschrieben hat und vorher deine Daten hättest prüfen sollen.

Ich bin aber sicher, dass dir die 20 Euro nach einer Beschwerde erstattet werden. Vielleicht mit einer kleiner Wiedergutmachung oben drauf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten