Frage von MojoT, 94

Liege ich falsch mit meiner Theorie?

Ich habe eine sehr skurril durchdachte Theorie aufgestellt .
Da ich legendlich alles hinterfrage was mir durch den Kopf geht fange ich an Sachen verstehen zu wollen und ich fange an zu beobachten , denn ich denke auch anders über das Universum , man könne es vergleichen mit einem Tier wir wissen das sie nicht denken , sie scheinen einen trieb zu folgen den sie in sich tragen , wenn wir Menschen anfangen zu beobachten wie sich tiere Verhalten erkennen wir das sie eigentlich nur fressen was sie brauchen , und um ihr Leben kämpfen. Ein schwarzes Loch verhält sich in meinen Augen gleich .
Das würde doch KEINEN SINN ergeben !
So werden viele von euch reagieren
Meine Theorie wiederlegt den Sinn des Lebens ,
Denn der Punkt ist : es gibt keinen Sinn des Lebens nur Menschen die einen Sinn auf alles benötigen .
Verrücktheit und Wissen Schaft liegen nicht weit auseinander

Antwort
von Grautvornix16, 11

Hi,- der Sinn des Lebens ist das Leben selber. Das wurde von weitaus schlaueren Menschen als wir beide es sind schon lange vor uns formuliert.

Ich würde es zusammenfassen in den Formulierungen "Entwicklung des Einzelnen im Zusammenhang des Ganzen" - "Entfaltung des Ganzen als permanente Entwicklung von Möglichkeiten / Optionen". - Nicht mehr und nicht weniger. Menschen verwechseln dabei häufig Sinn mit Zweck oder Existenzgrund. So wie sie auch Leben als offenes System mit Komplexität, z.B. der von Systemen 2. Ordnung (Kybernetik) verwechseln und dabei ihre Unterschiede nur im Komplexitätsgrad eines Kausal-Systems erkennen, nicht aber den Paradigmenunterschied zu den dynamisch-selbstorganisierenden Systemen und ihren emergenten Entwicklungsverläufen und Wechselwirkungen mit ihrer Umwelt.

Das führt dann dazu a. m. S., wie in deinem Fall, dass du versuchst, den "Sinn" von oder in "automatisierten" Vorstellungen von "Leben" oder gerne auch "Natur" zu sehen. Dabei vefehlst du aber, wie bei deiner Einschätzung zur "Natur" von Tieren (Tiere können lernen und stellen dabei selbst verschiedenen Repräsentationsgrade von Systemlernen dar) den Bedeutungsunterschied zwischen "Konstruktion" und "Schöpfung".

Insofern basiert deine Fragestellung auf falschen Grundannahmen. ;-)

Gruß

Antwort
von Knutschpalme, 17

Deine "Theorie" liest sich ziemlich esoterisch und dein unbeholfener Umgang mit der Autofill-Funktion macht es nahezu unmöglich dir zu folgen.

Ja, Sinn macht das alles nicht. Der Vergleich zwischen Tieren (Lebewesen) und Schwarzen Löchern (physikalisches Phänomen) hinkt gewaltig und ich bin sicherlich nicht der Einzige, der nicht versteht was das alles mit dem "Sinn des Lebens" zu tun haben soll. Die meisten Leute sind der Auffassung, dass man diesen Sinn für sich selber finden muss, womit die Diskussion über einen "richtigen" hinfällig wird. Viele Leute erklären ihn auch durch Philosophie/Religion. Naturwissenschaften beobachten und versuchen zu verstehen bzw. objektiv zu erklären - den Sinn und Unsinn in Gegebenheiten können und wollen sie gar nicht erklären. Es macht also auch wenig "Sinn" sie als Erklärung heranzuziehen.

Antwort
von Askomat, 8

Das ist eine verbreitete Weltanschauung. Der Mensch erfindet den Sinn des Lebens, niemand hat ihn zu einem Zweck erschaffen.

Antwort
von nickka1233, 23

Wir Menschen halten uns für Intelligent. Die Wahrheit ist aber leider eine andere. Wir versuchen uns selbst zu optimieren. Tag für Tag. Die Menschlichkeit kommt zu kurz. In unserer heutigen Welt hungern Menschen jeden Tag. Tiere werden schlecht behandelt/getötet für uns Menschen. Wir haben die ,,Jagt,, von früher heute Perfektioniert. Lässt man sich das alles durch den Kopf gehen, so ist das schon Pervers in was für einer Welt wir leben. Wir wollen immer alles erklären und greifbar haben. Das es auch Sachen gibt, die Außerhalb unserer Wahrnehmung existieren, wollen wir nicht richtig akzeptieren. Wir können hier den ganzen Tag über den Sinn des Lebens philosophieren oder Theorien über Schwarze Löcher aufstellen. Wir wissen aber nun mal Nichts. Alles Theorien und nichts ist bewiesen. Sicherlich kannst du auch deine Theorien dazu aufstellen aber eins kann ich dir versprechen. Du wirst nie zu einem Ergebnis kommen.   

Antwort
von ScienceFan, 21

Junge, man gibt dem Leben einen Sinn, es ist egal was schwarze Löcher machen , wir sind letztendlich auch nur Tiere, mit einem etwas größerem Gehirn, deswegen können wir über sowas nachdenken.

Kommentar von MojoT ,

Also möchtest du mir klar stellen das ich komplett dämlich bin?
Nur weil jeder denkt das das Universum irgendwann in sich zusammenfällt hält es mich nicht davon ab darüber nach zu denken da es auch auseinander reißen könnte ,
Was passiert denn mit einem Gummi Band wenn es zu weit gespannt wird ,
Reagiert eine glas Kugel auf zu hohem Druck ?

Antwort
von Fabian0307, 25

Junge du bist echt intelligent! Das mit dem ,,Sinn" da kann ich nur zustimmen. Allerdings können Schwarze Löcher nicht denken, da sie nicht leben. ...oder leben sie auf eine uns unverständliche Art...?

Kommentar von MojoT ,

Siehst du ?
Wir Menschen Suchen auf alles eine Antwort die "Sinn" ergibt
Aber ich möchte nicht ausdrücken das ein schwarzes Loch lebt und nicht das es denkt , ich vergleiche es damit das es sich auch nur den "Magen" vollschlägt und durch die Gegend zieht verstehst du was ich meine ?

Kommentar von Fabian0307 ,

Ich verstehe es schon halbwegs. Ich hinterfrage auch vieles zum Thema Universum...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten