Frage von SicSadLiLWorld, 82

lieg ich mit meiner meinung so falsch oder was sind die ursachen für die konservative haltung einiger teile der bevölkerung?

ich hab nen kommentar auf die frage geschrieben, warum in deutschland soviele menschen rassisten sind und warum von der politischen spitze aus verhindert wird, das andersfarbige menschen in supermärkten arbeiten.... diese zeilen würd ich unter oben genannter frage hier gern nochml kund tun und fragen wo die schwächen meiner these liegen

andersfarbige in supermärkten will ja auch keiner sehen... es ist keine ausgrenzung von oben... sondern eine ausgrenzung von unten... irgendwer ist auf die tolle idee gekommen, eine willkommenskultur ins leben zu rufen aber keiner redet über mehrheitsfähigkeiten solcher aussagen... sprich die mehrheit wird bei solchen entscheidungen außen vor gelassen... ich bin net ausländerfeindlich, aber wieso sollte das notwendig sein?  um die rente zu sichern? die man kaputt gemacht hat um privaten firmen wie der allianz oder AWD gewinne zuzuschanzen?

nichts für ungut, aber die reaktion auf die flüchtlinge ist die folge einer längerfristig fehlgeleiteten politik, die das geld von unten nach oben verteilt... sicher gibts da auch vorteile ( zb die wirtschaftliche stärke der republik)... aber die nachteile, liegen auf der hand... unzufriedenheit vor allem bei den kleinen und die findet ihr ventil bei den flüchtlingen also sollte man die ursachen nicht bei den ausländerfeindlichen menschen suchen, sondern bei denen die sie nicht vertreten

Ich bin weder pegida anhänger, noch würde es mir irgendwann in den sinn kommen AfD zu wählen. [die CDU/SPD(für mich das gleiche, vorallem nach der entscheidung über ceta) ist wirtschaftsaffine... die AfD ist in meinen Augen die Steigerung davon... ] auf der anderen seite vertreten auch die linken meine interessen nicht. beim besten willen nicht.

es gibt also keine partei die meine interessen vertritt(von grünen, fdp und piraten brauchen wir net zu reden)

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 27

Es ist gelogen, dass niemand Farbige in Supermärkten arbeiten sehen möchte. Das gilt allenfalls für den rassistisch verhetzten, Ausländer hassenden teil der dummen rechtsextremen Bevölkerung.

Es ist hohler Unsinn, in der Beschäftigung von farbigen Supermarktmitarbeitern eine Umverteilung von unten nach oben zugunsten privater Firmen zu sehen.

Und an der Stelle ist meine Geduld im Umgang mit solchem volksverhetzenden dummen Dreck auch schon aufgebraucht.

Antwort
von ceevee, 17

andersfarbige in supermärkten will ja auch keiner sehen... 

Das ist Quatsch, dem Großteil der Bevölkerung ist es völlig wumpe, welche Farbe der Supermarktmitarbeiter hat. Die Ausländerfeinde hingegen stören sich logischerweise daran.

irgendwer ist auf die tolle idee gekommen, eine willkommenskultur ins leben zu rufen aber keiner redet über mehrheitsfähigkeiten solcher aussagen... sprich die mehrheit wird bei solchen entscheidungen außen vor gelassen

Daran, dass die AfD bei den bisherigen Landtagswahlen Ergebnisse um die 15% eingefahren hat (bzw. dementsprechend Ergebnisse um die 85% nicht eingefahren hat), ist erkennbar, dass die Mehrheit der Bevölkerung hinter der Willkommenskultur steht. Ich hab den Eindruck, dass du anderer Meinung bist, aber du bist offensichtlich nicht die Mehrheit. Diese Sache mit "der Großteil der Leute ist von den Medien beeinflusst" halte ich auch für Quatsch, das ist ein verzweifelter Erklärungsversuch von AfD-Fans, warum die Ergebnisse nicht besser sind. Bei einer geheimen Wahl darf jeder wählen, was er will, ohne sich rechtfertigen zu müssen.

unzufriedenheit vor allem bei den kleinen und die findet ihr ventil bei den flüchtlingen also sollte man die ursachen nicht bei den ausländerfeindlichen menschen suchen, sondern bei denen die sie nicht vertreten

Und das macht ausländerfeindliches Gedankengut besser? Daran, dass Flüchtlingsheime angezündet und Ausländer angefeindet und zusammengeschlagen werden, sind CDU, SPD, Linke, Grüne und vor allem Merkel schuld? Alles klar... Nein, man muss die Schuld gerade bei den ausländerfeindlichen Menschen suchen.

Dein größter Denkfehler liegt mMn. darin, dass Leute mit deiner Denkweise eben keine Mehrheit bilden, sondern in der Unterzahl sind. Ich halte deine Meinung für rassistischen Unsinn, das ist mir im Rahmen der Meinungsfreiheit gestattet.

Antwort
von Thiamigo, 21

Das Problem in unserer Gesellschaft ist, dass wir ein Volk von Academica züchten, im Einzelnen: es ist heutzutage so dass mindestens ein Real Schulabschluss gebraucht wird und dieser reicht nicht aus, die meisten Schüler wechseln aufs Gymnasium und suchen sich danach ein Studienplatz Frage: wo bleiben die Handwerker unser Leistungsgefälle ist so stark dass die Hauptschule das nicht auffangen kann also woher bekommt man Installateure, TV Reparaturwerkstätten also Elektroniker Mechatroniker und so weiter also die typischen Handwerksberufe Installateure fällt mir noch ein gehen immer mehr auf null bei der Ausbildungen zu es sind so viele Stellen offen weil das keiner mehr machen will es gibt noch so viele Berufe die wirklich händeringend um Auszubildende suchen also was willst du tun

Antwort
von komplex, 5

Unseres Wissens gibt es keine seriöse wissenschaftliche Erhebung, die zu dieser Frage Stellung genommen hat, sodass in diesem Thread  mehr persönliche Wahrnehmungen kommuniziert werden.

In unserem Team besteht z.B. mehr die Wahrnehmung, dass in den verschiedensten Institutionen (wie z.B. Schule, Polizei, Strafvollzug)  und auch Wirtschaftsbranchen (z.B. Banken, Versicherungen, aber auch Supermärkten oder Baumärkten) zunehmend mehr Menschen mit anderer Hautfarbe  bzw.  mit Migrationshintergrund arbeiten.

Es kommt also immer auch auf das Auge des Betrachters  bzw. der dahinterstehenden  persönlichen  Einstellung an.

Antwort
von GeroKama, 31

glaubst du wirklich, dass da draußen irgendjemand verhindert, dass schwarze menschen in supermärkten oder behörden arbeiten? Wie kommst du darauf?

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

interessiert mich das denn? von mir aus gerne... ich bin wie gesagt nicht ausländerfeindlich... was mich stört sind die umstände 

Kommentar von Hefti15 ,

Nochmals mein Tipp: Du schreibst fast nur wirres Zeug und fast jede Tatsachenbehauptung von dir ist falsch.

Deshalb, rate ich dir: Versuche es mit Bildung und informiere dich mal ein wenig besser.

Und zum Schluss, ein Hinweis: Schon Kindern bzw. Jugendlichen bringt man bei, dass sie zwischen Meinung und Tatsachenbehauptung unterscheiden sollen. Nimm dir mal dies zu Herzen.

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

meine tatsachen sind falsch... hmm... wenn du schon so anfängst... wiederleg mir bitte jede falsche tatsache mit nachvollziehbarer argumentation

Antwort
von Hefti15, 39

Dein Problem ist, dass du viel Meinung hast, diese aber als Tatsache darstellst.

In "deutschland soviele menschen rassisten sind". Schon das ist sehr zweifelhaft. Selbstredend gibt es Rassisten und jeder ist einer zuviel. Aber ich sehe nicht, dass dieser braune Bodensatz jetzt einen besonders großen Anteil an der Bevölkerung ausmacht.

"andersfarbige in supermärkten will ja auch keiner sehen". Schon bei diesem Satz muss man an dir zweifeln. Wie kommst du nur auf die Idee sowas zu behaupten? Ist das in deiner rechten Umwelt so?

"eine willkommenskultur ins leben zu rufen aber keiner redet über
mehrheitsfähigkeiten solcher aussagen... sprich die mehrheit wird bei
solchen entscheidungen außen vor gelassen."

Auch hier schreibst du nur die Unwahrheit. Wir leben in einem freien Land. Da kann jeder z.B. eine Willkommenskultur ausrufen. Wenn die aber kein Anklang findet, dann wäre dies ja nur ein "Ausruf eines Einzelnen, den niemand interessiert".

Keiner redet über die Mehrheitsfähigkeit? Schreib doch keine Märchen. Wird ständig überall diskutiert. Auch deine Behauptung, dass die Mehrheit außen vor gelassen wird, ist doch ein Witz. Jeder kann sich an der Diskussion beteiligen und wie soll man bitte bei einer Wahl die Mehrheit abhalten?

Dein dritter Absatz ist nur absurd und vollkommen unverständlich. Aber auch hier ist es wieder auffällig, wie du deine (unqualifizierte) Meinung wieder als Tatsache darstellst. Sieht man u.a. bei Aussagen wie "fehlgeleiteten politik"..

Deine Aussage über die Parteien wundern mich nicht. So wie du hier "argumentierst" scheinst du dich mit nichts zu beschäftigen. Du denkst dir Sachen aus und glaubst wohl selber, dass dies dann die Wahrheit ist. Kleiner Tipp: Beschäftige dich einfach mal mit den Parteien bzw. was die vertreten.

Und bitte, schreibe jetzt nicht gleich die Unwahrheit, dass du dich ernsthaft jemals damit beschäftigt hast...

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

entschuldige... ich muss erst die ersten zeilen kommentieren... les dann weiter und sag was zum rest

eine realistische aussage über mehrheiten lässt sich nicht treffen, weil die mehrheit in der öffentlichen aussage keine realistische meinung hat und meinungen extrem leicht manipuliert werden können... ich nehm meinen opa als beispiel(ich will ihn net schlecht reden und ich hoffe er liest es nicht) er hat seine meinung zb dass kommunisten und nazis schlecht sind, weil er zu den zeiten diese erfahrung gemacht hat... aber wenns darum geht was in der ukraine passiert, oder in den usa, dann entspricht seine meinung dem was in der zeitung steht. freie meinung? und nicht jeder ist politisch interessiert. wäre interessant zu wissen wie hoch der anteil der desinteressierten im vgl zu den interessierten ist... ich stell auf jeden fall mal die vage these auf, dass viele leute keine freie meinung bzgl politischen themen haben, weil es sie einfach nicht interessiert und sie durch diverse medien konstant berieselt werden... (wir reden von mehrheiten im volk. im hinterkopf behalten)

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

"Wir leben in einem freien Land."

ich will net über das konzept von Freiheit sinnieren, aber ich bin nicht frei, wenn meine einzige möglichkeit in diesem land zu leben sind. dass ich entweder durch staatszuschüsse unter der armutsgrenze lebe oder 6 monate arbeiten gehe um steuern zu zahlen. unsere definitionen von freiheit scheinen da etwas voneinander abzuweichen.

"Keiner redet über die Mehrheitsfähigkeit?"

Ist eine Mehrheit von 35% bei einer Wahlbeteiligung von 60% eine Mehrheit?

Nach den Wahlrecht ists wohl so ... dann würden 50,1% bei 20% Wahlbeteiligung ausreichen.... aber was sagt dass dann über die Bevölkerung aus?

i

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

gelegentlich werden solche nachrichten zu tage gefördert, merkel im umfrage tief... die frau merkel ist dann die schlechteste person die es auf der welt gibt... da werden nachrichten veröffentlicht wie "polizeigroßeinsatz in chemnitz" und 2 tage später mutmaßlicher atentäter in leipzig festgenommen - landsleute haben ihn ausgeliefert"


ei ei ei... entschuldigung, dass ich eure zeit verschwendet habe... ich hab mich bei der fragestellung grundsätzlich geirrt

Kommentar von Hefti15 ,

Entschuldigung angenommen. Weil dieser letzte Kommentar von dir, ist noch wirrer als der Rest. Aber schön das du es einsiehst und dich entschuldigst....

Kommentar von Hefti15 ,

Tja, wir leben in einem Land, in dem Leute wie du aber einfach die Unwahrheit schreiben.

Aber lachen muss man über deine Aussagen schon "entweder durch staatszuschüsse unter der armutsgrenze lebe " Da spricht der Experte. Da muss man nur lachen. Du bekommst also einen Zuschuss und deshalb wirst du ärmer...

Aber der Experte schreibt ja weiter nur Quark..."oder 6 monate arbeiten gehe um steuern zu zahlen". Musst du mal vormachen. Wieder keine Ahnung? Steuern mit "Steuern und Abgaben" verwechselt.

Witzig auch, wenn du dies als eine Unfreiheit ansiehst. Der Sozialstaat ist als nicht frei?

Klar ist unsere Definition von Freiheit anders. Weil bei dir macht ja gar nichts Sinn... Da würde ich mich ja erschrecken, wenn wir die gleiche Definition haben....

Witzig, soll ich dir jetzt die Grundzüge der Demokratie erklären? Wer Wahlberechtigt ist, hat erstmals die Wahl, ob er wählen geht oder nicht. Wer wählen geht, der entscheidet dann mit seiner Stimme...

Und ja, wer eine Wahl gewinnt, der hat die politische Mehrheit. Und wer seinen Hintern nicht hochbekommt und nicht wählt, kann dann doch nicht das Märchen verbreiten, dass die faulen Menschen sich anders entschieden hätten.

Was sagt das über die Bevölkerung aus? Das wir in einem freien Land leben. Wir haben die Wahl, ob wir zur Wahl gehen oder nicht. Wir wollen keine Zustände wie z.B. in der DDR. wo die Bevölkerung zur "Wahl" gezwungen wird.

Kommentar von Hefti15 ,

Bitte kein Kommentar. Blamiere dich nicht noch mehr. Das ist doch nicht die Steuerbelastung!

Man hat doch nicht 6 Monate für die Steuer gearbeitet!

Kommentar von Hefti15 ,

Wie gesagt hier haben wir das typischen Problem von SivSadLiLWord.

Er schreibt "6 monate arbeiten gehe um steuern zu zahlen". Man erklärt ihn, dass dies nicht stimmt (Steuern mit "Steuern und Abgaben" verwechselt)

Darauf hin, beschäftigt er sich wohl zum allerersten mal mit dem Thema. Sucht ein Link raus und versteht noch nicht mal den....

Wird auch dort an unterschiedlichen Stellen erklärt (Das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler).

Und da soll ich nun noch auf "kommentar folgt" warten. Nein, danke, habe nochmals herzlich gelacht und verabschiede mich.

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

ich hab in keinem abschnitt meiner ausführung behauptet, dass ich ein experte in irgendeiner form bin...  deine interpretation... in der schlechtesten variante der auslegung üble nachrede.. ist ja alles offen nachlesbar( ich habs es nicht mal im entferntesten angedeutet...) .

in dem teil des textes, indem du mich nicht haltlos difarmierst scheinen dir offensichtlich selbst die argumente zu fehlenich find 

"Witzig auch, wenn du dies als eine Unfreiheit ansiehst. Der Sozialstaat ist als nicht frei?"

stellt sich die frage was man als frei bezeichnet... wenn ich mein leben der willkür des amtes opfere und in der gegenleistung geld bekomme was unter der armutsgrenze liegt, dann mag man in einer bestimmten betrachtungsweise frei sein... unter andren ethischen gesichtspunkten ist man ein sklave der abhängig von der willkür des herren ist

Kommentar von Hefti15 ,

Gähn, du machst es ja schon wieder. Deine (unqualifizierte) Meinung als Tatsache darstellen.

"eine realistische aussage über mehrheiten lässt sich nicht treffen, weil die mehrheit in der öffentlichen aussage keine realistische meinung hat und meinungen extrem leicht manipuliert werden können" Ist doch ein Märchen, dass du dir selber ausgedacht hast.

Und Sinn macht dies hinten und vorne auch nicht. Auch wenn du sinnfrei das Wort "realistisch" einführst, wird es nicht besser.

Witzig auch deine Beispiel mit deinem Opa. Warum soll das keine "freie Meinung" sein? Eine Meinung ist doch nicht deshalb "frei" weil man einen Sachverhalt selber erlebt hat!

Und ob man nun politisch interessiert ist oder nicht, bedeutet ja nicht, dass man keine Meinung haben kann. Sie ist dann eben unqualifiziert, trotzdem z.B. messbar.

Deine "vage These" ist ein Witz. Weil schon der Ansatz, dass du behauptest, wenn man sich nicht mit einem Thema beschäftigt, man dann keine "freie" Meinung haben kann, einfach lächerlich ist. Selbstredend ist diese Meinung "frei".

Und dein Quark mit den Medien kannst du dir sparen. Gerade Leute die ständig so einen Quark schreiben, erfinden dann eine Verschwörung über die Medien....

Es ist wohl i.d.R. ein wenig anders. Die Mehrheit weiß genau, wie sie sich informieren kann. Und die Mehrheit nutzt die Medien i.d.R. sehr gut und informiert sich auch sonst noch weiter (z.b. mit Gesprächen).

Dein Problem ist, dass du einfach anderen Sachen unterstellst bzw. dir Sachen ausdenkst.

Der absolute Großteil der Bevölkerung hat wohl zu jedem Thema eine Meinung. Aber wenn man nachfragt, dann weiß wohl auch der absolute Großteil der Menschen, bei welchen Themen sie eine qualifizierte Meinung haben und bei welcher nicht....

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

"Und Sinn macht dies hinten und vorne auch nicht. Auch wenn du sinnfrei das Wort "realistisch" einführst, wird es nicht besser."

bitte erklären

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

"Gähn, du machst es ja schon wieder. Deine (unqualifizierte) Meinung als Tatsache darstellen.

"eine realistische aussage über mehrheiten lässt sich nicht treffen, weil die mehrheit in der öffentlichen aussage keine realistische meinung hat und meinungen extrem leicht manipuliert werden können" Ist doch ein Märchen, dass du dir selber ausgedacht hast.

Und Sinn macht dies hinten und vorne auch nicht. Auch wenn du sinnfrei das Wort "realistisch" einführst, wird es nicht besser."


ich weiß ja net welche schule du besucht hast, aber ein argument mit einer gegenmeinung ohne argumentationskette zu wiederlegen ist lächerlich. ich denk das wird einem im deutschunterricht anders beigebracht


Kommentar von SicSadLiLWorld ,

"Witzig auch deine Beispiel mit deinem Opa. Warum soll das keine "freie Meinung" sein? Eine Meinung ist doch nicht deshalb "frei" weil man einen Sachverhalt selber erlebt hat."

laut der landläufigen definition, hat er eine freie Meinung... stimmt schon, aber aufgrund des Mangels an zugänglichkeit zu medien... er hat kein internet, ist er aber nur einseitig informiert. er hat keinen freien zugang zu freier information.., er muss an nachrichten hinnehmen was er bekommt, durch seine möglichkeiten.... klar könnte er nen internetanschluss erwerben, dann ist er aber benachteiligt durch seine kenntnisse und fähigkeiten... ich bleibe dabei... er hat realistisch keinen freien zugang zu information... dass das auf einer theoretischen ebene anders ist, ist mir auch klar...

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

Und ob man nun politisch interessiert ist oder nicht, bedeutet ja nicht, dass man keine Meinung haben kann. Sie ist dann eben unqualifiziert, trotzdem z.B. messbar.

witzig... messbar aber unrealistisch

vllt bin ich da etwas altmodisch, aber ich trete meine stimme an das größere ab, damit das größere meine interessen vertritt.... wenn meine interessen nicht mehr vertreten werden, mach entweder ich etwas falsch oder( weil man selbst ja fehler ungern zugebe), hat sich vllt das größere vom einzelnen so sehr losgelöst, dass das system überholt werden sollte 

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

"Und dein Quark mit den Medien kannst du dir sparen. Gerade Leute die ständig so einen Quark schreiben, erfinden dann eine Verschwörung über die Medien...."


"Es ist wohl i.d.R. ein wenig anders. Die Mehrheit weiß genau, wie sie sich informieren kann. Und die Mehrheit nutzt die Medien i.d.R. sehr gut und informiert sich auch sonst noch weiter (z.b. mit Gesprächen)."


ich bin net so optimistisch wie du... ich denk zwar dass die mehrheit den zugang zu information hat, ihn aber net nutzt und durch das was überall, auf allen kanälen schallt berieselt wird

aber egtl meine meinung ist auch sowas von unbedeutend... dass ich mich erklärt habe diente auch eher nem selbstzweck

thx




Antwort
von voayager, 10

Du schreibst einfach wirres Zeugs, Vieles stimmt so einfach nicht.

Antwort
von DerKleineRacker, 32

warum in deutschland soviele menschen rassisten sind

Ist das so? 

andersfarbige in supermärkten will ja auch keiner sehen

Und das hier? Habe ich ja noch nie gehört außer von einer Minderheit.

die reaktion auf die flüchtlinge ist die folge einer längerfristig fehlgeleiteten politik, die das geld von unten nach oben verteilt...

Das ist bloß ein Punkt neben vielen weiteren. Die Skepsis auf die Flüchtlingspolitik einfach als Aggressionsventil fürs abgehängte Proletariat abzutun, wird der Sache nicht gerecht.

Außerdem scheinst du "konservativ" als Synonym für "rassistisch" zu verwenden wenn man deine Argumentation und die ursprüngliche Fragestellung anschaut. Das ist nicht zutreffend.

Darüber hinaus stützt sich dein Text teilweise auf ungedeckte Aussagen die du einfach so als Tatsachen hinstellst. 

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

"Darüber hinaus stützt sich dein Text teilweise auf ungedeckte Aussagen die du einfach so als Tatsachen hinstellst. " :)

das kann ich nur bestätigen. der Text stützt sich auf keinerlei seriöse quellen. ich bin mir halt unschlüssig wie das konkret mit den seriösen quellen funktioniert. wenn ich zb den spiegel zitiere, dann ist das in der öffentlichen meinung ein seriöse quelle, persönlich ist der spiegel für mich net besser als die bild zeitung.

deswegen weiß ich nicht was seriös und unseriös ist....

Kommentar von DerKleineRacker ,

Ja irgendwoher musst du deine Information ja beziehen. Da wäre es bereits hilfreich, wenigstens eine Quelle anzugeben damit ich es selbst überprüfen kann. Oder wenigstens eine schlüssige Herleitung. 

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

das waren auch nur beispiele... also spiegel und bildzeitung... 

wär vllt mal interessant zu wissen wem die dpa egtl gehört

Antwort
von soprahin, 2

Erklär doch mal : Warum sollte jemand extra aus Afrika kommen um im Supermarkt zu arbeiten?

Das du das Gefühl hast, daß keine Partei Dich vertritt kann ich gut verstehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community