Frage von kickerandyk, 54

Lieferung von Ware ( Pillen) ohne Bestellung. (ALIAZ Cooperation) Maxman. Jetzt Inkassobrief erhalten. Wie gehe ich weiter vor?

Hallo ich bin im Internet auf eine Werbeanzeige aufmerksam geworden die "Kraftpillen" anboten. (ALIAZ Cooperation) Maxman. Ich versuchte den Gesamtpreis herauszubekommen incl. Versandkosten musste dafür aber meine Adresse angeben, nach einem weiteren klick bekam ich immer noch nicht die gewünschte Auskunft!! Ich brach deshalb den Vorgang komplett ! Ich bekam aber diese Pillen ohne sie bestellt zu haben zugesandt ! Nachdem ich die erste Mahnung erhalten habe kontaktierte ich die Firma per Email und wies darauf hin das ich keine Bestellung ausgelöst habe! Sie machten mir ein Angebot die Ware mit 50% Rabatt zu begleichen.Stellten auch noch eine PDF Datei bei, die einen Nachweis der Bestellung sein sollte mit Angaben über meine Adresse und IPadresse Ich lehnte ab und schrieb das die Ware zur Abholung bereit stehe. Die Firma gab mir eine Adresse wohin ich die Ware zurücksenden sollte,ich wollte aber keine Versandkosten übernehmen so warte ich erstmal ab. Jetzt bekam ich einen Inkassobrief von ALEKTUM GROUP mit der Hauptforderung von 39.- Euro Pillen, Verzugszinsen 0,19 Euro, Nebenforderung 5.- Euro, Inkassokosten 32,50 Euro Auslagenpauschale 6,50 Euro macht 83,19 Euro Gesammtsumme. Wie gehe ich jetzt weiter vor ? Abwarten bis das Gericht sich meldet??? Gruss kickerandyk ?

Antwort
von mepeisen, 36

Ab zur Polizei.

Strafanzeige wegen gewerblichen Betruges. Die behaupten Kaufverträge, obwohl sie offenbar kein Gesetz vernünftig einhalten. Die Pillen dürften sowieso irgendwelche niederwertigen Brausetabletten ohne sinnvolle Funktion sein.

Dem Inkasso würde ich eine kurze Nachricht schicken: "Wertes Inkasso. Ich habe ihre Mandantin soeben wegen gewerblichen Betrugs angezeigt. Es gab nie einen Vertrag und unverlangt zugesandte wertlose Pillen bezahle ich auch nicht. Sollten Sie mich nicht sofort in Ruhe lassen, wird die Anzeige gegen die Mitarbeiter ihres Hauses wegen Beihilfe zum gewerblichen Betrug und Nötigung ausgeweitet."

Normalerweise ist dann Ruhe.

Stichwort für Google: "Preisauszeichnungspflicht" oder "Buttongesetz". Informiere dich, dann weißt du, dass das Betrüger sind.

Antwort
von teutonix1, 29

So lange kein gerichtlicher Mahnbescheid kommt, kannst du dich getrost zurück lehnen. Dann allerdings musst du tätig werden, ich glaube es aber nicht, das Ding würde der Kläger verlieren, es liegt ja keine Bestellung vor.

Kommentar von kickerandyk ,

Das hoffe ich auch!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community