Frage von annalove4, 132

Liebt der Prinz von Homburg Prinzessin Natalie wirklich oder verlobt er sich nur mit ihr, um in der Nachfolger des Kurfürsren zu werden?

Hallo meine Lieben, ich schreibe am Dienstag Deutsch und habe zu dem Buch Prinz von Homburg noch einige Verständisprobleme. Im Unterricht haven wir gelernt, dass der Prinz durch das Traumspiel seine Liebe zu Natalie erkennt. Durch die spätere Todesfurcht weist er sie aber wieder ab und stellt somit sein Leben über die Liebe. Natalie ist enttäuscht davon Prinz von Homburg als Jammerlappen zu sehen, hilft ihm aber trotzdem und als er später seine Schuld eingesteht, macht es ihn aus Natalies Sicht zu einem Helden. Nun habe ich die Königserläuterungen zu Rate gezogen, um mich noch etwas tiefer in das Thema reinzulesen. Dort steht aber " die Beziehung der beiden ist durchgänig von falschen Gefühlen ... belastet" und dass die Verweigerung der Begnadigung echte Liebe burtal zerstört und Natalie keinen Sinn mehr in ihrem Leben sieht. Das finde ich sehr widersprüchlig und weiß nicht was ich davon halten soll. Des Weiteren wird auch gesagt, dass der Prinz sich schon auf seinen Tod freut um unsterblich zu werden. Da bin ich mir allerdings auch nicht so ganz sicher. Auch der Kurfürst wird in den Königserläuterungen als aggressiv und selbstherrlich beschrieben, was mir beim Lesen nie aufgefallen ist. Wäre lieb, wenn mir einer von euch ein bisschen Klarheit verschaffen könnte. Vielen Dank im Vorraus

Antwort
von missKBvonF, 132

Hallo Anna :) Ich versuche dir mal einen teil deiner frage aus meiner Sicht zu beantworten. Natalie hält zu dem Prinzen, obwohl dieser sie ablehnt und ins Kloster schicken will. Trotzdem versucht sie alles um eine Begnadigung für den Prinzen zu erreichen und hängt ihm am ende ja auch den Kranz und die kette um und gibt sich ihm somit als 3. Symbol, die Liebe. Auch den Kurfürsten würde ich nixht als aggressiv einschätzen. Natürlich besteht er lange auf seine Meinung, welche besagt das es richtig wäre den Prinzen zu verurteilen und blockt versuche seine Schuld klein zu reden z.B. von dem Obrist Kottwitz ab. Trotzdem macht er meiner Meinung nach auch eine Wandlung von dem absolutistischen Mann der nur auf das Gesetz hört zu am Ende dem Mann der auch Menschlichkeit und Gefühle mit in das Gesetz einbezieht. Natalie hat die für die damalige Zeit typische Frauenrolle sie taucht am Anfang als Nebenperson auf, bekommt dann eine wichtige Rolle als es darum geht den Prinzen zu retten, taucht am Ende aber genauso in den Hintergrund wie sie am Anfang war.

Ich hoffe ich konnte dir helfen :) -antworte mal !

Kommentar von annalove4 ,

Viele lieben Dank, das hat mir sehr geholfen :) Habe noch zwei Fragen : Denkst du Prinz von Homburg freut sich über die Begnadigung? Weil am Ende habe ich irgendwie eher das Gefühl er freut sich eher über die Hinrichtung... und denkst du prinz von homburg liebt natalie und sagt diese egoistischen Worte nur in Todesfurcht? Danke für deine Hilfe :) Finde es echt nett von dir, dass du dir Zeit genommen hast :)

Kommentar von missKBvonF ,

Dadurch das er die Begnadigung ablehnt gewinnt er ja Natalies liebe und auserdem steht dann meiner Meinung auch moralisch auf einer Augenhöhe mit dem  Kurfürsten, daher kommt dann auch seine Einsicht der schuld. Als er dann begnadigt wird ist meiner Meinung nach nicht klar, ob er enttäuscht ist, dass er nicht unsterblich wird oder wie Natalief denkt, er vor Freude umfällt. Ja ich denke er liebt sie immernoch wie im Traumspiel, da es ja quasi einen Rahmen vermittelt, trotz seiner Charakterwendung und der neuer Ansicht des ganzen liebt er Natalie noch, deswegen bringt sie ihm am Ende auch die Gegenstände. Ich hoffe ich konnte dir helfen :) übrigens der Prinz und Hohenzollern sind gute freunde, aucj wenn es manchmal blöde Situationen gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community