Frage von 13Josy, 35

Lieblings Stil bei Büchern?

Ich würde gerne mal wissen was ihr lieber lest: ich Perspektive oder er/sie Perspektive; Gegenwart oder Vergangenheit; Immer nur aus der Sicht einer Person oder immer wechselnd? Vielleicht könnt ihr mir ja auch noch sagen warum ihr das eine lieber lest als das andere. Wäre echt nett. Danke im Voraus! ;)

Antwort
von OpheliaJones, 11

ich lese lieber in der Ich-Perspektive, da kann ich besser die Gefühle der Person nachempfinden, als wenn jetzt aus der er/sie/es-Perspektive geschrieben wird & ich finds besser, wenn im Buch nur die Sicht einer Person ist. ist dann irgendwie spannender, weil man ja nicht weiß, was die anderen denken

ob Gegenwart oder Vergangenheit ist mir glaube ich egal, es muss "zum Buch passen", auch wenn sich das jetzt vielleicht komisch oder doof anhört.

Kommentar von 13Josy ,

Okay vielen Dank. Gibt es denn deiner Meinung nach Themen bei Bücjern zu denen ein bestimmte Zeitform gut passt?

Kommentar von OpheliaJones ,

also ich persönlich finde, dass z.B. Gegenwart bei spannenden Büchern besser passt

Antwort
von ILoveCandy, 12

Mhmm also wenn die Personen sich wechseln dann mag ich die Ich-Perpektive

Eigentlich mag ich die Ich- Perspektive mehr weil man sich viel besser reinversetzen.

Mir fällt auf das meine Lieblingsbücher auch alle in der Ich - Perspektive und Gegenwart geschrieben sind.

Aber ich lese natürlich auchBücher mit  Er/Sie- Perspektive

Antwort
von Zuckerwattemaus, 13

Ich lese (und schreibe) lieber in der er/sie/es-perspektive, weil ich mich dann in jeden einzelnen hineinversetzn kann.

Das mit der zeit, hehehihihaha, die gegenwart des buches ist ja im imperfekt :) anders kenn ich das jetzt nicht... Weil wenns im presens geschrieben ist, klingt das fur mich komisch 😅

Antwort
von Willwissen100, 9

Bei mir sind es eindeutig Sachbücher. Am liebsten irgend ein gut illustriertes Vogelbuch oder ein Buch, welches berichtartig etwas beschreibt. z.B. eine Reise rund um die Welt. Ich habe in den Büchern gerne einen Bezug zur Praxis und möchte durch das gelesene auch etwas lernen.

Bei gefühlsduseligem lerne ich nichts. Komischerweise vertrage ich aber Märchen wieder sehr gut, obwohl denen der Praxisbezug ja auch stark fehlen kann.

Ich denke, dass diese Vorliebe von einer leichten Autismus-Störung bei mir kommt. Ich sehe vieles extrem logisch und sachlich an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten