Frage von TinaNA, 141

Liebeskummer: Wollen verheiratete Männer sowas hören?

Ich versuche mich so kurz wie möglich zu fassen: Vor ca. 2,5 Jahren habe ich mich in einen meiner Arbeitskollegen "verschossen". Das klingt erstmal noch nicht sonderlich schlimm. Der Haken bei der Sache ist jedoch der, dass Er wie auch ich eine Familie haben, also Partner u. Kinder.

Es ist NIE etwas zwischen uns gelaufen. Wir haben teilweise "lediglich" ziemlich heftig geflirtet, mehr aber nicht. Einen privaten Nummernaustausch gab es nie (wohl weil das einfach für beide Seiten besser war...). Mit der Zeit habe ich dann leider merken müssen, dass ich diesen Mann mehr als nur sympatisch und attraktiv finde: Ich hatte mich Hals über Kopf verliebt (die bekannten Schmetterlinge, ihr wisst schon...). Als mir das so langsam klar wurde, habe ich mich ziemlich zurück gezogen und war dann auch immer wieder ein wenig blöd und patzig zu ihm. Aufgrund meiner Beziehung, die wirklich unter keinem guten Stern stand, war ich ständig gereizt und übel schlecht gelaunt. Ich glaube, das hat ihn ziemlich genervt und wir hatten dann in der Arbeit nicht mehr SO viel miteinander zu tun. Ein paar Monate später wurde er dann an einen anderen Standort versetzt - ein Schock für mich, aber zugleich eine Chance, dachte ich... Ich hatte gehofft, ihn mir dann endlich aus dem Kopf schlagen zu können, dieses furchtbare Gefühl von Liebeskummer loszuwerden. Und, was soll ich sagen: Es hat geklappt! Zumindest anfangs...

Er war weg und ich konnte mich wieder auf meine Arbeit konzentrieren. Meine Laune(n) besserten sich drastisch und meine Beziehung hat sich auch wieder "normalisiert". Seither ( 2 Jahre) sehe ich diesen Mann ca. 3-4 Mal im Jahr, wenn eben firmenintern etwas ansteht. Als wir uns das erste Mal wieder gesehen haben, haben wir uns lange umarmt, es war schön und wir haben uns beide so gefreut, uns wieder zu sehen... aber ich hatte meine Gefühle im Griff!

Heute nun, ich habe überhaupt nicht damit gerechnet (das letzte Mal als ich ihn sah ist mind. 6 Monate her) stand er plötzlich an meiner Bürotüre. Er hat mich nett gegrüßt, ging dann aber weiter (hat wohl was abgeholt).

In diesem Moment wurde mir regelrecht schlecht. Ich habe Magebrennen bekommen, wäre am liebsten hinterher und hätte ihn in den Arm genommen. Dieses schreckliche Gefühl war wieder da, wohl auch Liebeskummer genannt... Ich habe mich gefühlt, als würde mir jemand das Herz herausreißen und genau so fühle ich mich immer noch. Ich kann nichts essen, muss dauernd an ihn denken. Wie kann das sein!?

Es ist seit 2 Jahren weg - es gibt keinen Kontakt mehr, und nun DAS!

Es gibt Tage, so wie heute, da würde ich am liebsten die Karten auf den Tisch legen. Alles loswerden, ihm sagen wie ich gefühlt habe (oder fühle), wie es mir (immer noch) geht. Ich mache mir keine Hoffnungen, gar nicht.

Ich glaube, danach würde es mir besser gehen. Die Frage ist nur, wie geht er damit um... Wollen (vergebene) Männer sowas hören?

Bitte um eure Meinungen.

Antwort
von Ostsee1982, 33


mehr aber nicht.

Mehr aber nicht? Was erwartest du dir denn von heftigem flirten mit dem Arbeitskollegen? Ein bisschen im Wespennest rumstochen und mal so gucken was passiert? Es ist für mich nicht nachvollziehbar warum man zu einem vergebenen Mann schon nicht einen natürlichen Abstand hält, aus RESPEKT dem eigenen Partner gegenüber und seiner Partnerin und den Kindern. Das geht gar nicht. Du bist ja nicht auf der emotionalen Entwicklungsstufe einer 15-jährigen und solltest einen vergebenen Mann erst gar nicht so nahe an dich ran lassen.

Die Bedeutung von Familie ist mittlerweile bei Null. Das Zusammensein soll nur Spaß bereiten und gar keine Sorgen/Verpflichtungen. Und es dreht sich doch alles nur um "ich", "mich", "mein" und "mir", um matierielle Werte und sexuelle Reize. Wo kommen wir da an in so einer Gesellschaft? Du solltest mal deinen natürlichen Selbstschutzinstinkt einschalten und einfach mal "NEIN" sagen und dich nicht in einem ellenlangen Text nur dem Arbeitskollegen widmen sondern DEINEM Partner und DEINEN Kindern. Mein Mitleid für dich hält sich sehr in Grenzen.

Was willst du denn für eine Reaktion erreichen wenn du die Karten auf den Tisch legst? Eine Affäre? Das er dir sagt, dass du die Eine bist auf die er sein Leben lang gewartet hat? Das er Frau und Kinder stehen lässt um mit dir glücklich in den Sonnenuntergang zu reiten?

Antwort
von Centario, 61

Da ernsthaft keine Änderung in Sicht ist bringt die Offenbarung auch nichts, auch ihm nützt das nichts, deshalb auch das reservierte Verhalten von ihn. Ich denke wenn du durch diese schlimme Phase nochmal durch bist hast du es auch überstanden. Es ist bestimmt sehr schlimm für dich, nur solltest du deine eigene Entscheidung selbst tragen können.


Antwort
von konstanze85, 48

Die Frage ist, WARUM Du ihm das sagen wollen würdest? Also ehrlich, nicht, weil Du glaubst, es ginge Dir dann besser, denn das wird nicht eintreten.

Ich kann Dir auch sagen warum. Eine Liebeserklärung ist immer mit Hoffnung verbunden., mit Erwartungen. So auch bei Dir. Du erwartest irgendeine Reaktion, im besten Fall eine "positive". Insofern positiv, dass er Deine Gefühle erwidert.

Ich glaube, es ist Dir heute so extrem hochgekommen, weil er Dich ganz normal wie jede x-beliebige Kollegin behandelt hat, was vorher -beim letzten Treffen- nicht so war. Du hast das Gefühl, dir schwimmen die Felle davon. Du merkst, es geht einfach weiter und das kannst, willst Du nicht zulassen, warum auch immer.

Fakt ist, dass Du ihn durch Deine Liebeserklärung in eine schwierige Situation bringen wirst, dadurch wird sich ein Problem bei Dir entwickeln, und bei IHM.

Du solltest Dich aber lieber erstmal folgendes fragen, unabhängig von ihm:

Willst Du Dich scheiden lassen?

Willst Du etwas mit ihm anfangen?

Wie stellst Du Dir die nächsten 6-12 Monate danach vor?

Was sollte für Dich im Optimalfall passieren und wie ist das umsetzbar?


Kommentar von TinaNA ,

Hallo Konstanze, ja, eine gewisse "Hoffnung" ist natürlich da. Nicht jedoch die einer positiven Gegenreaktion. Es ist mir sowas von klar, dass er völlig vor den Kopf gestoßen sein wird und ganz sich ganz sicher nicht mal schnell auf ein Tächtelmächtel mit mir einlässt. Das erwarte ich nicht und das will ich ehrlich gesagt auch gar nicht. Ich bin kein Mensch, der sich "anbietet" und das möchte ich damit auch nicht erreichen.

Nein, es liegt nicht daran, dass er mich "normal" behandelt hat, denn das tut er/ich bereits seit den letzten 1,5 Jahren. Ich kann gut schauspielern, gehe ihm auch wenn wir uns sehen (wohl aus Eigenschutz) aus dem Weg.

Kommentar von konstanze85 ,

Hallo Konstanze, ja, eine gewisse "Hoffnung" ist natürlich da. Nicht jedoch die einer positiven Gegenreaktion.

Worauf hoffst Du denn dann?

Ja, aber beim letzten Mal lagt ihr euch zur Begrüßung noch lange in den Armen, dieses Mal lugte er kurz ins Büro, grüßte und ging gleich wieder, das meinte ich.

Und wenn Du Dich schützen willst, warum dann auf einmal eine Liebeserklärung, die hohes Potential einer Zurückweisung hegt?

Kommentar von laserata ,

@Konstanze85, Sehr sehr gute, intelligente und reife Antwort.

Kommentar von minticious ,

Ich glaube nicht, dass du ihn ablehnen würdest, wenn er dir offenbart, dass er genauso fühlt/fühlte.

Es ist ziemlich krass.. Du bleibst, meiner Ansicht nach, deinem Mann nur treu, weil du bisher keine Bestätigung von deinem Kollegen bekommen hast, dass er "mehr" wollen würde.

Sobald der Kollege dich will, ist das mit deinem Ehemann wohl Geschichte.

Kommentar von TinaNA ,

1. Ich bin nicht verheiratet.

2. Ich habe ihn in der Zeit als wir zusammen gearbeitet haben so gut kennen gelernt um heute sagen zu können, dass ich einen Mann wie ihn DEFINITIV nicht als festen Partner haben möchte!

3. Hätte ich damals in die Vollen gehen wollen, hätte ich das tun können, denn "damals" war er noch greifbar und hat mir genug eindeutige Signale gesendet.

4. Letztendlich finde ich es nur fair, wenn er erfährt, wie es in mir aussieht. Er hat sich damals ziemlich "aus dem Fenster gelehnt", mir Honig ums Maul geschmiert, mich auf eine gewisse Art und Weise "warm" gehalten. Vollkommen klar, dass solche Aktionen beim Gegenüber auch gewisse Gefühle auslösen können!

Er muss sich nicht rechtfertigen, aber er ist nicht unschuldig, dass ich mich in ihn verliebt habe. Wenn das auch niemals der Plan war.



Kommentar von konstanze85 ,

Du bist nicht verheiratet, in Ordnung, aber:

Der Haken bei der Sache ist jedoch der, dass Er wie auch ich eine Familie haben, also Partner u. Kinder.

Also wolltest Du nie wirklich etwas von ihm, und hast Dich darum nicht auf ihn eingelassen und würdest ihn auch nicht als Partner haben wollen?

Du sprichst aber von einer "Hoffnung", die Du hegst.

Welcher Art ist diese Hoffnung denn dann und was soll das dann, wenn Du ihn eh nicht wollen würdest, selbst wenn ER Dich wollen würde? Wozu 2 Jahre später eine Liebeserklärung machen?

Letztendlich finde ich es nur fair, wenn er erfährt, wie es in mir aussieht.

Es geht Dir also um Fairness? Hm, okay, dann darf ich vor dem Hintergrund davon ausgehen, dass Du Deinem Partner gegenüber auch so fair warst, ihn darüber in Kenntnis zu setzen, dass Du seit 2 Jahren an einem Arbeitskollegen interessiert bist und mit dem Gedanken spielst, diesem nun Deine Gefühle zu gestehen?

@TinaNA...Du windest Dich gerade, merkst Du das? Erst geht es Dir darum, dass es Dir besser gehen würde, wenn er erfährt, wie Du fühlst, dann sprichst Du von einer gewissen "Hoffnung", die Du hegst, dann erklärst Du, dass Du ihn auf keinen Fall wollen würdest, damals wie heute, es ihm gegenüber aber nur fair wäre, wenn er die Wahrheit erfährt.

Es ist ja nicht schlimm, aber warum bist Du dann nicht ehrlich zu Dir (und zu uns)?

Antwort
von SoVain123, 40

Wenn ich du wäre, dann würde ich es doch genießen. Du hast bestimmt eine tolle Familie daheim und dein Mann ist bestimmt auch eine sehr tolle Person. Genieße doch einfach bisschen die Flirts und die hin und her geworfenen Blicke.
Ich kann verstehen, dass du denkst das dir da eventuell eine Chance durch die Lappen geht, aber denk einfach an die Zeit wie du deinen Mann kennengelernt hast. Da war es sicherlich ähnlich.
Außerdem ist deine Beziehung zu dem Mann bestimmt nur aus ein paar Aspekten so perfekt. Wenn ihr euch privat sehen würdet, dann wäre bestimmt einiges anders.
Letzten Endes kannst natürlich nur du wissen was du willst, aber ich würde es nicht riskieren.

Antwort
von XLittleHelperX, 70

Wenn es dir deswegen so schlecht geht, dann kontaktiere deinen Kollegen und sag ihm, was du für ihn empfindest.

Wenn er blockt oder gar nichts für dich empfindet, dann musst du dich wenigstens nicht mehr fragen, ob es jemals irgendwie hätte etwas werden können.

Und wenn er auch so empfindet, dann müsst ihr euch überlegen, wie ihr damit umgehen wollt...

Alles besser, als sich sein Leben lang zu fragen "was wäre gewesen wenn ich damals nur den Mut gehabt hätte"

Antwort
von Spuky7, 45

Vergiß ihn! Er hat dir keine Liebeserklärung gemacht. Er will bei seiner Familie bleiben, das solltest du auch tun, bei deiner bleiben. Wegen einem kurzen Gruß setzt man nicht seine Familie aufs Spiel. Der macht nie den Mund auf, sollte er was empfinden, verbirgt er es für immer. Der ist nichts für dich. Er steht nicht zu dir.

Antwort
von TinaNA, 41

Es ist nicht so, dass ich nun wie aus dem Nichts in seine Beziehung einbrechen möchte. Ganz und gar nicht! Und wie hier jemand so schön schreibt "genieße den Flirt"... es gibt keinen Flirt mehr. Wir sehen uns nur noch wenige Male im Jahr. Mein Problem sind die Gefühle zu ihm, die mich wirklich wahnsinnig machen. Wie kann das nach 2 Jahre denn noch der Fall sein? Er wird sich sicher denken, dass ich nicht mehr alle Latten am Zaun hab, wenn ich ihm nach 2 Jahren (ohne Kontakt) plötzlich meine Gefühle offenbare & mich erkläre. Ich würde das nicht tun, um auf eine positive Gegenreaktion zu hoffen, sondern deshalb, um mir das alles endlich von der Seele reden zu können, aber dazu gehört eine Menge Mut, den ich bisher einfach nicht hatte. 

Antwort
von ChelliJoice, 50

Ist er denn noch in einer Beziehung? Falls ja, Finger weg! Komm drüber hinweg und such dir einen single. Falls du auch noch in einer Beziehung bist, solltest du schnellstmöglich reinen Tisch machen. Falls es dir damit besser geht, dann Beichte ihm deine Gefühle - mehr aber auch nicht. Vielleicht hat er eine Parterin die er liebt und mit der er glücklich ist? Nettigkeiten aus seiner Sicht müssen noch lange nichts zu heißen haben....

Antwort
von n4Vseal, 36

Nein, wollen wir nicht. Er hat natürlich seinen Teil dazu beigetragen, aber wenn du den Kontakt meidest, tust du ihm (und seiner Familie) einen großen Gefallen!

Antwort
von thlu1, 32

Auch wenn ich dafür hier verbal gesteinigt werde: Ich kenne das und es gab schon mal eine Frau, von der hätte ich es gerne gehört.

Kommentar von konstanze85 ,

Warum gesteinigt? Endlich ist mal einer ehrlich. Die Frage ist nur, ob SIE das auch tun sollte. Immerhin war zwischen denen damals schon nicht wirklich was, außer Flirterei. Nicht mal ein ernstes Gespräch über Gefühle oder sowas. Und es hängen 2 Familien da dran.

Kommentar von thlu1 ,

So etwas erklärt sich leider auch nicht in zwei Sätzen, aber wer in einer langjährigen Beziehung lebt, der kennt die Höhen und Tiefen die man dort durchlebt. Ja und es ist bestimmt nicht immer Frühling in einer Beziehung. Wie auch immer, die Geschichte ist heute mehr als 10 Jahre her und ich habe ähnlich wie oben beschrieben, eine neue Stelle angenommen und seither habe ich diese Frau nicht wieder gesehen. Unterm Strich bin ich dann doch treu geblieben, aber diesen Moment hat es gegeben und dazu stehe ich auch.

Kommentar von konstanze85 ,

Kann ich ja verstehen, kommt vor in langjährigen Beziehungen. Aber hättest Du für diese Frau Deine Beziehung beendet, um mit ihr zusammen sein zu können, wenn Du von ihren Gefühlen gewusst hättest? Das ist eben immer so ein Ding.

Kommentar von thlu1 ,

Das lässt sich nach so vielen Jahren nicht wirklich mehr beantworten. Im Nachhinein war es vielleicht gut, dass es gekommen ist, wie es ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community