Frage von lorusinaqua,

Lieber Wirtschaftspsychologie oder Psychologie mit Spezifikation Arbeits-&Organisationspsychologie??

Hallo,

ich hab eine Frage. Und zwar muss ich mich langsam mal drum kümmern was ich nach dem Abitur so studieren will. Ich würde gerne etwas in die Richtung Wirtschaftspsychologie studieren, da mich sowohl die Wirtschaft als auch der Mensch in der Wirtschaft interessieren. Bietet es sich da eher an Wirtschaftspsychologie oder Psychologie mit entsprechender Spezifikation zu studieren?? Wo sind die späteren Berufsaussichten besser?? Gibt es zuverlässige Quellen über die möglichen Verdienstmöglichkeiten? Kann mir allgemein jemand ein Buch zum genannten Thema oder ähnliches empfehlen??

Vielen Danke für Eure Hilfe schonmal im Vorraus!

Antwort von MSPriv,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mal von Einkommensfragen und geschätzten Berufsaussichten weg: Die wirklich entscheidende Frage ist, ob du als BWLer mit starkem psychologischem Wissen ausgebildet werden willst, um als solcher zu arbeiten, oder ob du dich zum Psychologen ausbilden lassen möchtest, mit der Möglichkeit, als Arbeits- und Organisationspsychologe zu arbeiten? Das sind natürlich grund verschiedene Dinge. Als BWLer machst du z.B. Personalmanagement, Marketing oder Organisation. Als A&O-Psychologe arbeitest du als Psychologe in der Regel auf einer Stabsfuktion oder auch als externer Berater FÜR das Personalmanagement (z.B. wissenschaftlich-methodische Entwicklung und Evaluation von Personalauswahlverfahren) oder die Marktingabteilung (meistens als Methodiker in der Marktforschung) oder du arbeitest mit Ingenieuren, Informatikern, Naturwissenschaftlern zusammen in der Forschungsabteilung, z.B. in der Produktentwicklung, wo du dich mit experiementellen Studien zur kognitiven Ergonomie befasst (z.B. intuitive Bedienbarkeit von Maschinen, Computerprogrammoberflächen usw.).

Antwort von Coriolanus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wirtschaftspsychologie wird überwiegend an Fachhochschulen und weniger an Universitäten angeboten. Es ist meist ein Betriebswirtschaftsstudium mit relevanten psychologischen Anteilen. Du wirst ganz überwiegend im Wirtschaftsbereich arbeiten. Psychologie (mit welchem Schwerpunkt auch immer) wird nur an Universitäten angeboten und Du kannst trotz Wirtschaftsschwerpunkt auch in anderen Bereichen arbeiten (mit therapeutischer Zusatzausbildung auch als Psychotherapeut mit eigener Praxis). Da beides Modestudiengänge sind, mußt Du überall mit Zulassungsbeschränkungen rechnen. Lass Dich in beiden Fällen bei einer passenden FH- bzw. Uni-Studienberatung hinsichtlich Deiner Zulassungschancen beraten.

Antwort von studiant,

Informier dich doch auch mal bei www.wirtschaftspsychologie-studieren.de . Da gibts zwar keinen Vergleich zum Thema Psychologie vs. Wirtschaftspsychologie, aber vielleicht helfen die Beschreibungen des Studiengangs dort auch weiter. Und wenn du dich dann Pro Wirtschaftspsychologie entscheidest, findeste direkt alle Hochschulen und Studienangebote.

Antwort von Ahasvera,

Hallo,

bei mir handelt es sich um genau dasselbe. Ich tendiere aber eher zu Psychologie, da man den Schwerpunkt hier noch später festlegen kann (PR, Marketing,.. bla bla), wobei es gerade in diesen Bereich ja relativ viele Bewerber geben soll. Wirtschaftspsychologie is halt noch mit mehr BWL.. daher tendiere ich eher zu Psychologie. ABer weiß vllt wer, wie des mim NC is (in Bayern)? Bin mir ned sicher ob ich den SChnitt für Psychologie schaffe.. Wirtschaftspsychologie hat ja keinen, oder?

Kommentar von lorusinaqua,

kann man so pauschal nicht sagen. Hängt ja davon ab wie viele sich bewerben und wie gut diese Bewerber sind. Wirtschaftspsychologie kann auch einen haben. Ich war beispielsweise im Herbst auf einer Messe und da hat einer gesagt das in Wernigerode Wirtschftspsychologie dieses Semester 1,4 hatte.

Kommentar von Ahasvera,

hmm.. das liegt vllt daran, dass der Wirtschaftspsychologie-Studiengang, den ich ins Auge gefasst habe von einer FH ist, .. und deshalb war ich mir jetz auch nicht ganz sicher, ob's da jetz überhaupt keinen NC gibt, oder ob des eben nur bei Fachhochschulen so is. lg Ahasvera

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community