Frage von MoonshineDreams,

Lieber lügen um im Leben besser vorran zu kommen oder sollte man ständig Ehrlich sein?

Klar vielleicht ist das Ethisch/Moralisch nicht all zu vertretbar, allerdings für den Erfolg wären Lügen doch die besten vorrausetzung oder?

Antwort von AriGold,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich finde einige der Aussagen hier wirklich putzig und naiv, verhalten sie sich doch absolut konträr zur Realität. Jeder Mensch lügt und das jeden Tag. Es ist überhaupt nicht möglich immer die Wahrheit zu sagen. Mal ganz abgesehen davon, dass mir noch nie ein Mensch untergekommen ist, der das konsequent praktiziert, hätte eine solche Person weitaus mehr Nachteile in Kauf zu nehmen, als seine Mitmenschen. Jahrzehnte Lügenforschung haben ergeben, dass sich jeder Mensch im Durchschnitt bis zu 200mal am Tag, der Lüge bedient.

.

Wir lügen um andere nicht zu verletzen, uns selbst besser darzustellen, unbewusst und vor allem belügen wir uns selbst. Oftmals ohne dies überhaupt zu bemerken.

Kommentar von Tempelritter007,

Achte auf die Ironie: die meisten Aussagen hier sind gelogen.

Zu viele Menschen spielen halt zu gerne den Gutmenschen.

Wie hätte es Watzlawick formulieren sollen: Man kann nicht nicht-lügen.

Kommentar von icecruiser,

Blödsinn. Man kann es sich sehr wohl vornehmen, immer die Wahrheit zu sagen!

Lügen ist bewußtes Täuschen! Und das kann ich auch sein lassen.

Kommentar von AriGold,

1.Vornehmungen scheitert nicht oft an der Realität.

2.Das ist ein Irrtum. Lügen erfolg eben nicht immer bewusst.

Kommentar von icecruiser,

Dann ist es keine Lüge, sondern ein Irrtum.

Kommentar von AriGold,

Kleine Nachhilfestunde in der Verhaltenspsychologie mit Onkel Ari

.

In der mentiologische Forschung unterscheidet man zwischen folgenden Lügenkategorien:

  1. Skrupellose Lüge

  2. Notlüge aus Freundschaft

  3. Geltungslüge

  4. Angstlüge

  5. Selbstlüge

.

Die ersten vier passieren überwiegen bewusst, da gebe ich dir Recht. Aber insbesondere der fünfte Punkt, die Selbstlüge, ist perfektes Beispielt dafür, dass lügen eben auch unbewusst vonstattengehen. Selbstlügen werden benutzt um unliebsame Wahrheit zu verdrängen und sich bestimmte Dinge einzureden.

Antwort von Lupus1960,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lügen haben kurze Beine. Irgend wann und irgend wo, kommt die Wahrheit an das Licht des Tages und dann steht man meist sehr dumm da. Ich finde mit Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit kommt man leichter durchs Leben.

Kommentar von schildi,
DH
Kommentar von Lupus1960,

Danke

Kommentar von StingyPearl,

Was ist, wenn man als Kind und junger Mensch Fehler gemacht hat, soll man diese immer im späteren Leben jedem sagen? Soll man in seinem Vorstellungsgespräch sagen, dass man als junger Mensch hat versucht sich das Leben zu nehmen?Soll man erzählen, dass man eine Pleite hingelegt hat? Soll man sagen das man vorbestraft ist? Etc? Ich glaube nicht! Ehrlichkeit kann auch dazu führen, dass man viele Nachteile in Kauf nehmen muss?

Antwort von wueselduesel,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kommt ganz auf die Situation an, so pauschal kann man das nicht beantworten. Wenn du z.B. Frauen anlügst um sie ins Bett zu bekommen, dann kannst du damit sicher Erfolg haben. Wenn du aber z.B. Postbote bist, dir deine Zeugnisse fälscht und dann als Chirurg arbeitest, dann fällt das eventuell auf und verursacht Probleme. Spätestens dann, wenn der erste Patient mit nem Bein als Arm und nem Arm als Bein aufwacht ^^

Kommentar von Mirimari,

lach

Kommentar von AriGold,

;-)))

Antwort von wim50,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dann solltest du in die Politik gehen oder irgend wo einen Mangerjob machen in der Wirtschaft.

oder anders:

Das gehört bei denen zum Handwerk. Sonst wären sie nicht da, wo sie sind.

Antwort von icecruiser,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kommt darauf an, was Du als Erfolg ansiehst.

Für mich ist es ein Erfolg, wenn ich merke, daß Menschen mir vertrauen. Dann kann auch mal der Schein gegen mich sprechen - wenn die andern wissen, daß ich vertrauenswürdig bin, habe ich immer die besseren Karten.

Der Gott der Bibel hat gesagt, wir sollen nicht stehlen (auch nicht geistiges Eigentum), wir sollen nicht lügen, nicht "falsch Zeugenis" reden - und nicht als Unterdrückung, sondern weil es uns dann besser geht.

Vielleicht ist dann der Geldbeutel nicht immer so dick, aber es ist immer genügend da - und vor allem: das Gewissen bleibt rein! - sofern man noch eines hat....

Antwort von althaus,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Immer die Wahrheit sagen ist nicht immer das Beste für Dich. Daher sollte man abwägen ob nun Lügen oder die Wahrheit ein Vorteil bringt...Ich habe derzeit ein großes Problem: ..Bin vor Jahren psychisch krank geworden. Nun suche ich wieder einen Job, da ich nach der Reha wieder fitt bin. Wenn ich die Wahrheit sage, will mich keiner haben! ...ist doch eigendlich nichts ansteckendes!

Kommentar von icecruiser,

Dann sag es nur, wenn dich jemand fragt! Brauchst es ja ncht an die große Glocke zu hängen. Oder Du sagast, wenn es im Lebenslauf steht: tja, ich will Ihnen das nicht verschweigen, aber das war einmal.

Und wenn du es verschweigst, und es kommt später raus, ist das ganz arg schlecht!

Antwort von HerrHagen,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lüge niemals.

Antwort von Bherka,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es mag durchaus sein, daß du durch Lügen manchmal einen Vorteil erlangen kannst. Aber langfristig schadest du dir selber! Ein schneller Erfolg, ein schnelles Glück: Aber wie sieht dass in deiner Seele aus? Sie vergißt nie! Auch wenn du ihr im Moment nicht zugeneigt bist, alles was du durch deine Sinnesorgane aussendest, wird vom Unterbewußtsein der Seele gespeichert, wie in einem Computer! Irgendwann meldet sich dein Gewissen und will sich befreien. Di wirst diese Lügen längst vergessen haben, wunderst dich aber über das was du erlebst! Und nach und nach gesellt sich zu diesen Lügen anderer Unrat in deiner Seele an! So ist das Leben unbewußt, nicht wahr? Und am Ende mußt du sowieso dein Lebemnskonto ausgleichen; das kann sehr schmerzhaft und voller Leid sein. Aber diese Gerechtigkeit muß gewahrt bleiben, daß jeder am Ende gleich behandelt wird, oder nicht?

Wer allerdings bemüht ist ehrlich durchs Leben zu gehen, hat nicht immer sofort einen sichtbaren Vorteil; das ist dann die Prüfungszeit über die Ehrlichkeit der Seele, welche letztendlich immer belohnt wird und welche sich dann als Chance darstelt, dieses Laster zu besiegen und diesbezügliche innere Kräfte anzusammeln. Liebe Grüße Bherka

Antwort von Mirimari,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hi, also ich habe leider die erfahrung gemacht, dass menschen, die es verstehen, gekonnt zu lügen und andere gegeneinander auszuspielen, um selbst gut da zu stehen, dass solche meist viel erfolg damit haben. sie haben es irgendwie raus, wie andere ticken und nutzen das für sich. genauso steht es mit solchen, die sich richtig schön einschleimen können, die lügen auch und werden dafür belohnt. welche die ihre fahne immer nach dem wind hängen und rausbekommen haben, wie man dem "alphatierchen" gekonnt honig ums mauls schmiert, sind die erfolgreicheren. ob im job, im freundeskreis oder in der familie, die, die ehrlich sind, die die geradlinig sind und die zu ihrer meinung stehen, die ihren eigenen weg gehen wollen, die zu ihren freunden stehen, die einen gerechtigkeitssinn haben- das sind meist leider auch die, die als erstes ihren job verlieren, denen viel übel genommen wird und die leider wenns extrem kommt, die totalen außenseiter sind und meistens auch keine dankbarkeit für alles mögliche erwarten können. für mich wäre trotzdem der weg der ehrlichkeit der erstrebenswertere, denn so kann ich mich jeden früh im spiegel ansehen und stolz auf mich sein. aber wetten, dass das vielen nicht reicht, um glücklich zu sein?! sollen sie weiter rumlügen. mir egal.

Kommentar von icecruiser,

Lieber Außenseiter sein, denke ich, als mit der verlogenen Masse schwimmen!

Kommentar von Mirimari,

das sieht nicht jeder so, das heutige gesellschaftssystem ist so aufgebaut, dass man lügen sollte, um weiterzukommen. von daher finde ich die frage richtig toll, mich interessieren auch die antworten. und viele haben geschrieben, dass man ab und zu lügen sollte, um sich vorteile zu verschaffen und nicht den kürzeren zu ziehen. vielleicht ist es ja auch nur menschlich. ich weiss es nicht.

Kommentar von icecruiser,

das deckt sich mit unserer NAchbarin, die es toll findet, dass die Kinder in der Grundschule lernen, ihre Ellenbogen zu gebrauchen ("Wehr dich selbst" heißt es immer) - na, ich danke!

Kommentar von Mirimari,

ich seh es so wie du, aber damit stehen wir wohl alleine da.

Antwort von helrich,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bist Du IMMER ehrlich oder lügst Du ausschließlich? Kinder ab einem bestimmten Alter erlernen die Fähigkeit zu lügen. Ein Kind, welches in die Schule kommt, ist dazu bereits in der Lage. Wenn Du gefragt wirst, wie es Dir geht und Du willst nicht lang über Deine Probleme sprechen und antwortest, es ginge Dir gut, dann hast Du gelogen. So einfach ist das.

Kommentar von icecruiser,

Dann sagst DU halt nicht, es ginge Dir gut! Brauchst doch nicht zu lügen!

Kannst ja sagen: es geht - es geht ja wirklich weiter. Oder sagst, naja, aber ich hab grad keine Zeit.

Oder sag ehrlich: nicht so doll, aber ich mag nicht drüber reden.

Kann man doch sagen, oder? Warum sollte ich wegen so was lügen??

Kommentar von helrich,

Schweigen auf eine Frage gilt als unhöflich...

Kommentar von icecruiser,

Hab ich ja auch nicht vorgeschlagen. Sage: naja, aber ich mag nicht drüber reden.

Oder sag was anderes: Heute tut mir gar nichts weh!

Oder: danke, der Schnupfen ist besser.

Ich verstehe dieses Problem überhaupt nicht. Ich sage ehrlich, wies mir geht - was ist daran schlimm?

Zur Not kannst Du ja auch seufzen; Achja, jeder hat sein Päckchen zu tragen.

Ich denke aber auch, daß niemand das Recht hat, dich zu zwingen ausführlicher zu werden, wenn du nicht willst.

Aber dieses dämliche "Danke, gut!" - was soll das? Das kann man ja auch sein lassen.

Kannst ja auch mal fragen: Fragst Du nur aus Höflichkeit, oder willst DU wirklich wissen, wies mir geht?

Kommentar von icecruiser,

findest Du lügen weniger unhöflich??

Kommentar von Mirimari,

naja so im alltag mag es eine art flosskel sein "na wie gehts?" "danke-gut". makaber wirds für mich dann, wenn leute genau wissen, dass man grad bis zum hals in der sch.... steckt und dann fragen "na-alles klar bei dir?" und man dann antworten soll "ja klar, alles ok.." das kommt für mich irgendwie ironisch und wie gefasel rüber.

Kommentar von icecruiser,

natürlich, aber wieso hast Du Dir überhaupt angewöhnt zu sagen; danke, gut? Das sage ich nur, wenn es mir richtig gut geht! Und dann eher so: gut geht es mir, richtig gut!

Solche Formeln verwende ich gar nicht.

Antwort von kiralee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Allgemein gesagt, wird es wohl niemanden geben, der noch NIE in Teilen die Unwahrheit gesagt hat. Es gibt bestimmt auch genügend, die dies tun, um beruflich voran zu kommen. Wenn deren Verhalten dauerhaft mit Erfolg gekrönt ist und sich deshalb andere denken, sie sollten dann wohl auch zu Lügen greifen, finde ich das mehr als bedenklich. da die Lügner dann ja in doppeltem Sinne gewonnen haben.
Ich denke, jeder muss sich guten Gewissens im Spiegel anschauen können, ich kann es nur, wenn ich ehrlich zu dem stehe, was ich tue und sage.

Kommentar von Kant209,

Die, die im beruflichen Bereich lügen gehen auch eben eine Sackgasse entgegen, wenn der Chef mal dies und das wissen will wo die Person gemeint hat dass er sehr erfahren in jener Kategorie ist, plötzlich keinen blassen Schimmer hat, merkt er auch wieder dass er lieber bei der Wahrheit geblieben wäre. Da sollte man eher nach "hier bin ich, das kann ich, hier sind meine Fähigkeiten. there you got". Wer ein Problem damit hat, soll sich von diesen "features" distanzieren.

Antwort von mwdit,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

na ich weiss nicht, wenn man lügt, muss man seine neu geschaffenen "realitäten" ja auch im kopf "mitverwalten" und irgendwann verstrickst du dich und wirst unglaubwürdig. ... vomethischen standpunkt einmal abgesehen...

im übrigen schließe ich mich wim50 an (8-)

Antwort von Manuela92,

lügen tut jeder, entweder bewusst oder unbewusst,.. =) aber immer lügen bzw ehrlich sein, kann keiner =) mfg

Antwort von coeleste,

wenn jemand etwas nicht verstehen kann,ist eine notlüge manchmal angebracht. sei schlau mit den menschen,meinte jesus. prinzipielles lügen ist quatsch.

Antwort von Oberzicke,

Ich bin für die ehrliche Variante. Auch, wenn Ehrlichkeit nicht immer angenehm ist. Aber warum sollte ich lügen?

Ich lüge nur dann, würde ich mit meiner Wahrheit einen Menschen extrem verletzen. Aber in der Regel finde ich auch dann einen Weg, um es ihm/ihr auf die ehrliche Art und Weise zu sagen, allerdings vielleicht etwas "abgeschwächt".

Klar kommt man mit Lügen manches Mal weiter. Das bin aber nicht ich. Und eine auf Lügen aufgebaut Karriere etc. ist in meinen Augen erbärmlich.

Und sicher ... ich ecke mit meinen Wahrheiten oft an. Aber das ist mir ziemlich wurscht.

Antwort von Pizdation,

Wenn du n Egoschwein bist und ständig lügst, kommst du besser voran, allerdings sollte man sich selbst treu bleiben und ein reines Gewissen behalten, ich denke mal die richtige Mischung ist angesagt.

Kommentar von icecruiser,

Bitte? Sich selbst treu bleiben und ein gutes Gewissen behalten - und dann eine richtige Mischung?

Entweder schwarz oder weiß, ein "grau" oder "gemischt" gibt es hier nicht!

Kommentar von Pizdation,

Also ich lebe grau, ich lüge wenn es sein muss und lüge bei Stellen, bei denen ich es mit meinem Gewissen im reinen bleiben kann.

Kommentar von icecruiser,

Dann hast DU aber ein recht dehnbares Gewissen. Solch eins ist unbrauchbar als Anzeiger. Lass es Dir von Jesus Christus eichen!

Kommentar von AriGold,

Genau, eichen wir unsere Moral doch an den Lehren der Bibel. Ich lach mich tot.

Ihr Christen verfügt über ein erstaunliches Maß an selektiver Wahrnehmung.

Kommentar von icecruiser,

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Jesus Christus mich nicht hängenläßt, wenn ich "auf sein Wort hin" etwas tue oder lasse; auch wenn es mir zum Nachteil gereichen sollte.

Da könnte ich manches erzählen - wer auf Gott vertraut und sich ihm anvertraut, der erlebt ihn auch!

Kommentar von linkesSchwein,

LÜGE!

Antwort von Moonie1970,

Ohne Lügen kommt niemand durchs Leben, es heißt, jeder Mensch lügt durchschnittlich 200 Mal am Tag.

Aber mann sollte schon überlegen, worin man lügt. Wenn man z.B. eine vergangene psychische Erkrankung verschweigt, ist das eine erlaubte Lüge, wer bestreitet, als Kind sexuell missbraucht worden zu sein, schützt sich eventuell selbst.

Fähigkeiten vorzulügen, die man nicht hat, ist allerdings kein besonders schlauer Weg für beruflichen Erfolg. Da zählen letztlich die Fähigkeiten, die man hat und die zeigen sich sehr ehrlich im Alltag.

Kommentar von icecruiser,

Blödsinn. Man kommt sehr wohl ohne zu lügen durch den Tag!

Da haben die Herren und Damen Wissenschaftler sich selbst zum Beispiel genommen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community