Frage von Kimberly2401, 140

Lieber eine Katze oder ein Hase als Buddy für einen Chihuahua?

Hallo! :)

Ich suche ein wenig Gesellschaft für meine kleine Chi-Dame. Das klingt jetzt so als wäre Sie ständig allein, dem ist aber nicht so. Es liegt mehr an mir, denn wenn ich Sie alleine lasse nur um kurz einkaufen zu gehen habe ich ein schlechtes Gewissen. Zum Arbeiten kann ich Sie mitnehmen, weshalb Sie eigentlich kaum alleine ist.

Ich suche dennoch einen Buddy für Sie, ein zweiter Hund (noch so klein) kommt leider nicht in Frage, da Sie extrem Angst vor anderen Hunde hat, selbst wenn sie noch Welpen sind. Auf Katzen und Hasen reagiert Sie sehr neugierig, aber keineswegs jagdfreudig. Aus diesem Grund denke ich, dass das eventuell ganz gut funktionieren könnte.

Das Ding ist, dass ich bei Katzen immer das Bild vor Augen habe, dass sie die Kleine anfauchen und Kratzen. Ich hatte selbst schon drei Katzen die alle total ruhig und verschmust sind, aber Katzen haben manchmal einfach eine Zickige Phase. Bei Hasen denke ich mir, dass die ja eigentlich immer im Stall sind, oder wie handhabt Ihr das? Ich hatte auch schon einmal Hasen, und immer wenn ich das Haus verlassen habe, habe ich das Tier in den Stall gebracht. Dass ist ja nicht der Sinn der Sache, dann wäre mein Chi ja wieder allein.

Egal welches Tier es am Ende wird, es wird als Baby gekauft, damit es von Anfang an an meinen Hund (1 Jahr alt) gewöhnt ist.

Hat jemand Erfahrungen mit der Kombi Chi und Katze oder Chi und Hase? Oder was haltet Ihr generell von der Idee? Ich weiß, dass es kein Pauschal-Rezept hierfür gibt, ich hoffe einfach auf ein paar Erfahrungsberichte!

Danke im voraus!! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Virgilia, 38

Keins von beidem. Ein Hund kann nicht viel mit einer Katze oder einem Kaninchen anfangen.

Wie die anderen schon erwähnt haben, müssen Kaninchen mindestens zu zweit gehalten werden und brauchen viel Platz. Und auch Katzen wollen entweder einen "Katzenkumpel" haben oder brauchen Freigang. 

Wenn dein Hund ans Alleinsein gewöhnt ist, wird er vermutlich schlafen, wenn du nicht da bist. Dafür braucht er keinen "Buddy". Ansonsten brauchst du jemanden, der auf den Hund aufpasst, wenn du einkaufen gehst, bis er es gelernt hat. 

Wenn dein Hund Angst vor anderen Hunden hat, solltest du was dagegen machen. Ansonsten hast du bald einen Angstbeißer und das ist nicht lustig (Ich spreche aus Erfahrung ). Außerdem braucht dein Hund Kontakt zu anderen Hunden. 

Weißt du warum sie Angst hat? Wurde sie mal "überrannt"? Oder wart ihr mit ihr in einer schlechten/überfüllten Welpenstunde? Oder kennt sie einfach keine anderen Hunde? 

Du könntest dir eine gute Junghundespielgruppe suchen, die gibt es in vielen Hundeschulen nach Größe/Gewicht sortiert. Da musst du nur darauf achten, dass nicht zu viele Hunde da sind und der Trainer Ahnung hat und ggf. auch einschreitet (nicht "die klären das schon untereinander"). Oder du gehst zu Kleinhundetreffen, die haben meiner Hündin sehr geholfen. 

Kommentar von Kimberly2401 ,

Sie wurde bei der Züchterin, von dem Rudel in dem sie war verstoßen. Selbst die Welpen standen "über Ihr" im Rudel. Sie wurde sogar von Ihrer Mutter verstoßen. Dass ist das einzige womit ich mir Ihre Angst vor anderen Hunden beschreiben kann, vor Allem weil sie auch vor Hunden die kleiner sind als sie/Welpen angst hat. Vielleicht ist so eine Hundeguppe eine ganz gute Idee - das werde ich mir mal anschauen! Danke für deine Antwort :)

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Kaninchen, 37

Hallo, 

ich stimme den anderen zu - du vermenschlichst deinen Hund. Wenn er nicht (solange) alleine ist, dann gibt er sich zufrieden mit dir, solang regelmäßig Kontakt zu anderen Hunden besteht. Ansonsten hat dein Hund nix von einem artfremden Tier. Katze und Hund missverstehen sich wegen der Körpersprache. Bringt ihm nicht viel. Kaninchen passt immerhin ins Beuteschema, würde er vielleicht töten - ja das schafft auch ein Chihuahua. Abgesehen davon stünde das arme Kaninchen unter totalen Stress und würde Todesängste erleiden, wenn die ganze Zeit sein Fressfeind neben ihm sitzt. Willst du das? 

Katzen und Kaninchen sind zudem beides sehr soziale Tiere und brauchen jeweils einen Artgenossen. Andere Tierarten ersetzen ihn diesen nicht. Das ist wie, wenn du mit (d)einem Hund oder einem anderem Tier einsam auf einer Insel lebst, ohne menschlichen Kontakt. Da wendest du dich zwar auch eher an den Hund als ganz allein zu sein, aber deine sozialen Bedürfnisse befriedigt ein artfremdes Tier nicht. Genauso ginge es dann der Katze oder dem Kaninchen. 

Als lass das bitte! Das hat wirklich nix mehr mit Tierliebe zu tun.

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von seelenkinder, 72

Hallo , 

wenn dein Hund nur mal kurze Zeit allleine ist ,wenn du einkaufen bist oder mal Party machst, ist das eigentlich kein Problem. Es muss natürlich geübt werden, aber wenn er es stressfrei gelernt hat, verpennt er die Zeit einfach ;-) Hunde haben eh ein größeres Ruhebedürfniss als Menschen. Du musst ihn also wirklich nicht permanent mitschleppen.

Vom Kaninchen würde ich dir dringend abraten. Um das artgerecht zu halten reicht nicht der kleine Zimmerkäfig wie er gerne im Zooladen verkauft wird. Es sind Tiere die NIE in Einzelhaltung gehören ,also bräuchtest du mindestens 2 Kaninchen. Dazu kommt ein großer Stall damit die Kaninchen auch mal richtig flitzen können. Beachten sollte man auch das Kaninchen relativ schlecht Stress wegstecken und sie sind ja letztlich BEUTE von Hunden. Es wäre also wohl stressig für Kaninchen. Und wenn sie gestresst sind können sie auch agressiv werden und massig kratzen und beissen. 

Alles in allem also keine wirklich gute Lösung oder?

Bei einer Katze ist es charaktersache. Ich habe Katze und Hund zusammen, aber ganz ehrlich, meine beiden wollen nichts voneinander wissen, obwohl sie zusammen aufgewachsen sind. Sie akzeptieren sich, aber als Freunde sehen sie sich glaube ich nicht wirklich. 

Es kann also durchaus sein ,dass du dir ein oder mehrere Tiere dazu holst, denen du gerecht werden musst was Aufmerksamkeit, Pflege, Tierarztkosten, Futter usw betrifft und am Ende hats deinem Hund gar nichts gebracht. 

Von daher würde ich dir ehrlich gesagt empfehlen, dir kein neues Haustier an zu schaffen.Könntest du es dir evt vorstellen eine Anzeige zu schalten und zu schauen ob es in deiner Umgebung villeicht Senioren gibt, die Interresse hätten sich um deinen Chi zu kümmern wenn du nicht da bist? Senioren sind oft viel alleine und wollen sich keine Tiere mehr anschaffen weil sie nicht wissen wie lange sie sich noch drum kümmern können. Dann wäre dein Chi nicht alleine, würde betüddelt werden , du kannst mit gutem Gewissen weg gehen und du machst einem alten Menschen auchnoch eine Freude. 

Liebe Grüße 

Kommentar von Kimberly2401 ,

Okay, dann rückt der Hase mal in weite Ferne, denn wir haben keinen Platz für einen riesen Stall! :/

Das mit den Senioren ist auf jeden Fall eine gute Idee und das könnte ich mir auch vorstellen. Allerdings ist mein Hund da total dagegen. Die hat leider einen Knacks und fühlt sich sehr schnell "ausgesetzt" und dann macht Sie trotz top Erziehung alle Schotten dicht und beißt nur noch. Und normalerweise ist Sie überhaupt nicht so.. Aus diesem Grund kam ich erst auf die Idee mit einem zweiten Tier..

Ich denke auch, dass sie das Alleinsein besser wegsteckt als ich. Ich fühle mich da dann einfach ein wenig wie eine "Rabenmutter". 

Danke für deine sehr sehr informative Antwort!!

Antwort
von brandon, 55

Ich hatte auch schon einmal Hasen

Das glaube ich Dir nicht. Hasen kann man nicht als Haustiere halten.

Ich denke Du meinst Kaninchen.

Ich befürchte das Du Deinen Hund viel zu sehr vermenschlichst. 

Dein Hund braucht keine Gesellschaft wenn er nur alleine ist während Du einkaufen gehst. Wenn er Dich in dieser Zeit vermisst wird daran auch kein anderes Tier etwas daran ändern. 

Ich halte auch nicht viel davon ein zweites Tier anzuschaffen um das erste Tier zu bespaßen. Eine Katze wird da zu recht nicht mitmachen.

Auch Kaninchen sind kein Spielzeug für einen Hund und Du kannst auch nicht erwarten das zwei artfremde Tiere Freunde werden. So was kann in Ausnahmefällen notgedrungen funktionieren aber das ist nicht die Regel.

Es gibt keinen Grund dafür ein schlechtes Gewissen zu haben wenn Du kurz einkaufen gehst und der Hund so lange allein bleibt. 

Möglicherweise macht es Deinem Hund weniger aus als Dir. 😉

LG

Antwort
von melinaschneid, 68

Du solltest dir bei deiner "Idee" klar sein das Werder katzen noch Hasen Einzelgänger sind. Daher beachtest du immer 2 Tiere.

Mir kommt es so vor als bräuchtest du diese Tiere nur als Unterhaltung für das Hündchen. Das ist ein vollkommen falscher Ansatz. Wenn man sich Tiere zulegen nur wenn man es wirklich möchte.

Kommentar von Kimberly2401 ,

Oh okay, dann kam das falsch rüber.

Ich möchte natürlich nicht nur für meinen Hund noch ein zweites Tier, sondern auch für mich - Ich bin mehrere Tiere gewohnt und es ist momentan sehr seltsam für mich mit nur einem Tier zu leben :)

Antwort
von MiraAnui, 22

was soll ein Hund mit einer Katze? Katzen und Kanninchen hält man nicht alleine sondern mit Artgenossen und nicht mit einem Hund.

Und dazu lässt man ein Beutetier nicht mit einem Hund alleine, egal wie er reagiert wenn du da bist...

hat dir dein hund gesagt das er einsam ist woraus erschließt sich deine Erkenntnis? die meisten hunde pennen einfach in ruhe wenn sie alleine sind

Antwort
von Lilly11Y, 26

Keins von beiden, da beide Artgenossen bräuchten und keinen Hund.

Ich sehe auch nicht ganz das Problem, dein Hund kann sogar mit zur Arbeit.

Besser geht es doch garnicht.

Wenn du schon beim Einkaufen ein schlechtes Gewissen hast, daß er zu lange allein ist, liegt wohl das Problem bei dir und nicht an der Gesellschaftsstruktur die dein Hund hat.

Wenn er andere Hunde nicht mag, solltest du evtl. einmal darüber nachdenken, dich mit ihm in einer Hundeschule anzumelden.

Das macht Hund und Besitzer Spaß.

L. G. Lilly

Antwort
von Viowow, 58

hallo, das mit dem kaninchen(hasen darf man nicht halten) kannst du ganz schnell vergessen, denn die haltung die du anstrebst wäre tierquälerei. warum bringst du deinem hund nicht bei, kurze zeit allein zu bleiben?

Antwort
von Bitterkraut, 49

Weder noch. Beides sind keine geigneten Gesellschafter für einen Hund. sind ja keine Hunde.

Du übertreibst mit dem Alleinsein, wenn du ihn mit zum arbeiten nehmen kannst, ist doch alles super, der braucht keinen "Buddy". Hör auf, den Hund zu vermenschlichen.

Antwort
von Cherry565, 8

Hund-Kaninchen: auf gar keinen Fall

Hund-Katze: Das schon eher. Allerdings keine große Wahrscheinlichkeit auf Freundschaft.

Antwort
von BIoodMoon, 67

Du musst auf jeden Fall beachten, mindestens ZWEI Hasen zu kaufen, da für Kaninchen keinesfalls ein Hund als Partnerersatz in Frage kommt. Ansonsten kann man sie ja in der Wohnung frei herumlaufen lassen, allerdings könnten sie dann unter ständiger Angst vor dem "Raubtier" stehen. Eine Katze könnte daher VIEL besser geeignet sein. Sie kann nämlich auch gut mit freundlichen Hunden gehalten werden, brauch keinen (unbedingten) Partner und ist dem Hund "ebenbürtig".
Ich würde also eher zur Katze tendieren, da diese sich wohl besser fühlt und mit dem Hund besser auskommen könnte, wenn sie sich verstehen.

Kommentar von Kimberly2401 ,

Vielen Dank für deine Antwort! Hat mir auf jeden Fall sehr geholfen! :)

Kommentar von Bitterkraut ,

Katzen sind keine Enezlgänger, die brauchen auch Gesellschaft von anderen Katzen oder Freigang, wo sie dann Katzenkontakte haben können.

Kommentar von Kianga ,

Das unterschreib ich! Katze alleine zum Hund setzen heißt, dass du auf kurz oder lang noch ein Tier anschaffen solltest, nämlich eine zweite Katze.

WENN ich noch ein Tier als Kumpel zu einem Hund suche, dann einen Hund. Stichwort Rudel. Alles andere (z.B. Hase) ist doch arg vermenschlicht.

Kommentar von brandon ,

Eine Katze hat auch Ansprüche und ist nicht dazu da um einen Hund zu bespaßen.

Kommentar von MiraAnui ,

Katz und Hund sind komplett andere Tierartren... haben unterschiedliche Körpersprache, Ansprüche und Spielverhalten...

Hast du überhaupt einen hund oder eine Katze?

Kommentar von seelenkinder ,

Bei weitem nicht jede Katze will wirklich Kontakt zu Artgenossen. Es gibt durchaus einige die fetzen alles was ins Revier kommt und wollen ihren Mensch für sich alleine haben. Allerdings ist man da dann als Mensch gefragt der Katze auch gerecht zu werden was Aufmerksamkeit, Spiel, Kuscheln usw betrifft. Was die Körpersprache betrifft, das lernen die ;-) Funktioniert bei meinen auch ganz gut. Nichts desto trotz, finde ich es unvernünftig ein Tier für ein Tier an zu schaffen und erstrecht nicht artübergreifend. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community