Frage von freeloads, 119

Liebe existiert nicht! Alles nur Hormone die auch wieder verschwinden, RICHTIG?

Antwort
von Theremin, 48

Zum Glück nicht! Würden wir über Verliebtheit sprechen, würde das allerdings zutreffen. hier spielen tatsächlich allein die Hormone eine Rolle. Am aller stärksten das Dopamin, Noadrenalin und das Serotonin. Verliebtheit könnte man auch als eine Art Rausch bezeichnen, der einem Drogenrausch in gewissen Punkten sehr ähneln kann.

Die Liebe verankert sich allerdings unabhängig davon. Sie entsteht aus oder während der Verliebtheit. Das was danach kommt, also Liebe, hat mit Hormonen nichts mehr zu tun. Unser Körper könnte diese ständige hormonüberflutung auch gar nicht ertragen, da es ein ziemlich heftiger Stresszustand ist.

Antwort
von priesterlein, 43

Das ist das, was wir momentan erkennen können. Man sollte nicht ausschließen, dass so etwas auch aus etwas besteht, das wir momentan nicht messen können. Sind Treue, Ehre und Moral, wie auch immer sie aussehen mögen, auch nur Chemie? Liebe ist auch zusätzlich eine Sache der Entscheidung, des eigenen Willens. Verdammt, was ist Wille?

Antwort
von mojo47, 43

teilweise. was es genau mit der liebe auf sich hat, weiß man nicht genau. ebenso wie der placebo effekt noch nicht ganz geklärt werden konnte.

Antwort
von SiroOne, 66

Normaler Weise sollten die Hormone dafür sorgen das man nicht auseinander geht, also wenn man Kinder zeugt und zusammen sein will, könnte das für ein Leben reichen aber es spielen bei der Liebe noch einige andere Faktoren eine Rolle, zum Beispiel die Psyche oder die Gewohnheit.

Antwort
von MissElektra, 24

Liebe ist ein Gefühl, dass man nicht beschreiben kann. Es sind 'nicht nur hormone', es ist das Wichtigste im leben. Ohne liebe kann ein Mensch nicht glücklich sein.

Antwort
von Baltarsar, 20

Nach meiner Meinung und Erfahrung eindeutig falsch.

Die Hormone steuern deinen Sexualtrieb, aber liebst du einen Menschen wirklich, ist Sex zwar auch wichtig, aber nicht das Wichtigste.

Nein Liebe wird nicht über die Hormone gesteuert, zumindest erfahre ich das bei mir selbst so. Liebe ist mehr, als ein paar Molekülreihen aneinander gekettet. Wenn es so leicht zu erklären wäre, hätten sich Philosophen nicht über Jahrhunderte mit dem Thema beschäftigt.

Liebe ist auf jedenfall viel mehr.

Antwort
von Sonnenstern811, 11

Liebe hat mit Hormonen absolut nichts zu tun. Hattest du denn nie Eltern oder Geschwister, die du geliebt hast?

Was du meinst,bezeichnet man als körperliche Liebe. Eine sehr sinnvolle Ergänzung zur seelischen. Aber bitte nicht verwechseln.

Antwort
von Doktorfruehling, 29

Verliebt sein und Lieben sind zweierlei Dinge. Eine Frage von Hormonen und der eigenen Emotionalität

Antwort
von mariannelund, 12

ja ärzte sagen das es so ist

wir leben von unseren gefühlen und unsere gefühle bringen uns immer wieder in schwierigkeiten

unser verstand hält meist nur für kurze zeit durch und wird immer wieder von unseren gefühlen überholt

Antwort
von FantaFanta76, 3

Seh ich auch so!

Antwort
von nointerview, 27

So realistisch will zwar keiner sein aber es ist schon so.

Antwort
von 3Moriarty2, 8

nun ja...liebe ist ein chemischer prozess im gehirn...dieser prozess lässt den körper glückshormone produzieren..korrigiert mich wenn ich falsch liege...

Antwort
von Applwind, 12

Nein!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten