Frage von nitram123, 29

Liebe Community! Schlaflos wegen Elektro- oder Magnetfeld?

Wir (ich und mein Freund sind umgezogen). Ich schlafe richtig schlecht, seit wir hier wohnen. Die Ursachensuche ergab, das ich vermute es könnte ein elektrisches Feld sein. Unser Bett steht quer in einem 2 m breiten Raum, also an 2 Wänden andockend. An der einen Wand befindet sich wenn man diese von der anderen Seite ansieht ein Verteilerkasten des Hauses. Dies weiß ich darum da dort ein Blitz aufgezeichnet ist, welcher auf Strom hinweist. Wir haben nun das Bett aus 30cm Höhe auf gute 70cm angehoben in der Hoffnung dass es dann besser ist. Kann es wirklich sein, das ich deswegen kribblen in den Füßen und Zuckungen verspüre? :( Ich glaube echt nicht an Strahlungsverschwörungen, aber ich verzweifle mit der Situation. Ich lüfte und versuche die Luft auf einer passenden Luftfeuchtigkeit zu halten. Zimmerpflanze ist angeschafft. Lüften vor dem schlafen ebenso obligatorisch. Ich bin ratlos! Es gibt so Wandfarbe die abschirmen soll... aber was wenn der Strom auch an einer anderen Stelle (sprich dem Boden entlang ebenso "fließt" dann ist nachher die Abblockung direkt in das Zimmer rein. Ich freue mich wenn wer Tipps hat, welche meinem Schlaf zuträglich sind. PS: Probeweise wurde schon im Wohnzimmer geschlafen. Die Schmerzen und Zuckungen sind da kein Thema...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gluglu, 9

Diese Dinge werden sehr viel zu hoch angesetzt und wenn man "hochtragende Antworten" von diesbezüglich senibilisierten Fachpersonal (um sie mal so zu nennen) liest merkt man, daß hier oft ungeachtet der Physik oder auch Einheiten argumentiert wird.

Ob was dran ist oder nicht ist die gleiche Frage wie in der Kirche: Gibt es da oben Jemand oder nicht... man kann es glauben (darum heißt das auch so) aber man weiß es halt nicht. Auch in diesem Bereich gibt es ausgesprochene Fachmänner die Ratschläge geben, obwohl sie noch nie SEINE Meinung persönlich gehört haben (man glaubt ja auch nur, daß er da ist).

Technisch / physikalisch gibt es elektrische und magnetische Felder. Ob darauf Jemand sensiebel reagiert hängt natürlich von der Person selbst ab. Aber schon elektrische Felder nehmen quadratisch mit dem Abstand ab, will heißen: Nach 2m ist nur noch 1/4 davon übrig... und wenn Du nicht neben einer Verteileranlage für industrielle Hochöfen schläfst oder im Umkreis von 100m weder eine Hochspannungstrasse bzw. ein Handymast oder einer Bahnlinie wohnst, brauchst Du Dir da keine Sorgen zu machen. Schon alleine ein Gerät neben dem Bett mit einem Trafo (Radiowecker) dürfte da schon mehr "Elektrosmog" machen als Dein Sicherungskasten.

Das Zucken vor dem Einschlafen ist übrigens ein Anzeichen dafür, daß Du in eine weitere (ich glaube die 3.) Schlafstufe wechselt in der sich die Muskeln entspannen. Manchmal bekommt man diese Zucken im Halbschlaf noch mit (oft, wenn man aus dem Halbschlaf "hochzuckt" bzw. deswegen erschrickt). Solltest Du, warum auch immer, in der neuen Wohnung schwerer einschlafen, dann bekommst Du das vielleicht noch mehr mit als in der alten Wohnung.
Vielleicht versuchst Du es kurz vor dem Schlafen mal mit anderen Mitteln wie Lesen oder, wenn möglich, 5 Minuten Fern zu sehen. Da wird eher die Lösung drin liegen!

Mfg 

Kommentar von nitram123 ,

Ich denke du hast vielleicht den Nagel sogar auf den Kopf getroffen... im Wohnzimmer schlaf ich auch mit TV ein und in der alten Wohnung war das üblich, sprich ein TV muss her :) 

Zudem hab ich gestern ne Handyapp namens Metalldetektor runtergeladen, welche magnetische Felder messen kann, an den Türstöcken aus Metall schlägt das Teil an... um und am Bett jedoch keine Spur davon. Somit schlief ich diese Nacht schon bedeutend besser...

Kommentar von Gluglu ,

Na siehst Du! Ich wollte hier nicht allzu sehr Gas geben aber was da zum Teil für Gerüchte kursieren... auch gegen die Physik. Was bei 9/11 die Verschwörungstheoretiker in groß sind sie in diesem Bereich in klein.

Ich denke schon, daß ein Leben im starken elektrischen oder magnetischen Feld auf Dauer gesundheitliche Risiken birgt. Meines Wissens nach ist entlang von Bahnlinien und Hochspannungstrassen die Krebsrate höher. Letztlich schwingen hier die Körperzellen sicherlich ein Stück weit mit aber sie liegen halt nicht in Resonanz (wie bei der Mikrowelle). Aber schon alleine die Tatsache, daß viele ihr Smartphone als Wecker benutzen und es daher auf dem Nachttisch liegt müsste ja global flächendeckende Schlafstörungen auslösen, zumal dieses Teil ja auch im Mikrowellenbereich arbeitet. Das ist ja auch nicht so. Bei vielen daran "Gläubigen" ist das halt der Plazebo- Effekt!

Bei uns in der Gegend haben sie einen neuen Handymasten aufgestellt und so wie das Ding stand hatten sehr viel Leute Kopfschmerzen, konnten nicht mehr schlafen, waren krank... das volle Programm. Als dann mal Jemand vom Betreiber unten im Gebäude daran arbeitete sind die "Geschädigten" dann aufmarschiert und wollten Ärger machen. Aber da haben sie eine Fahrkarte geschossen: Der Mann vom Anbieter konnte ihnen die Kabel zu den oben montierten Leergehäusen zeigen, die frei rumbaumelten... weil weder die Sendeanlage noch oben in den weißen Kästen Antennen installiert waren. ...schon peinlich; und auf einmal waren sie wieder gesund! Damit will ich sagen: In dieser Sache solltest Du Dich nicht aufstacheln lassen sondern einfach mal hier und da was probieren...

Mfg

Antwort
von Gimpelchen, 20

Ich bin mit dem Thema nicht vertraut...weiß aber,dass sehr viele Menschen diese Dinge sehr skeptisch sehen.Mein Mann würde z.B.nie ein Haus in unmittelbarer Nähe eines Hochspannungsmasten nehmen....

Vielleicht solltet ihr die Räume tauschen.

Kommentar von nitram123 ,

Gute Idee. Leider lässt sich das kaum bewerkstelligen... ein 2m mal 8m langer schlauch eignet sich kaum als Wohnraum einer 2 Zimmer Wohnung :(((

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community