Frage von UmzugsNeuling, 55

Liebe Com., angehende Beamtin beantragt Entlassung - ALG II?

Liebe Com.,

nun weiß ich, dass die angehende Beamtin, die die Entlassung beantragt, sich arbeitslos melden muss und somit wird sie gleichzeitig einen Antrag auf ALG II stellen. Die 12-wöchige Sperrzeit ist bekannt. Mit Sicherheit muss man Kontoauszüge nachweisen, aber von welchem Girokonto, wenn man mehrere hat und überall Geld drauf ist? Muss es zwingend das Gehaltkonto sein, worauf man seine Bezüge zuvor erhalten hat? Denn da hat sich einiges angesammelt und wenn die das sehen, dann gibt es wohl kein ALG II mehr, da muss ich ohne Job erstmal alles selbst finanzieren.

Bitte keine doofen Kommentare :)

Antwort
von Rockuser, 35

Du musst alle Konten und Sparguthaben , Aktien usw. offenlegen. Auch deine Sach- Eigentümer musst Du offenlegen. Machst Du das nicht ist das Betrug und Erschleichung von Leistungen.

Kommentar von Parhalia ,

Genau so sieht es aus.😊

Antwort
von brennspiritus, 32

Bei ALG II gibt es keine Sperrzeit. Selbstverständlich musst du deine Vermögenswerte angeben und erstmal das aufbrauchen, was du hast. Im Gegensatz zum Beamtentum ist ALG II keine Alimentierung, sondern eine Nothilfe.

Kommentar von UmzugsNeuling ,

Also würde man bei recht gutem Kontostand trotz Arbeitslosigkeit keine Hilfe bekommen?

Kommentar von brennspiritus ,

richtig

Kommentar von UmzugsNeuling ,

Okay. Und wie ist es mit ALG I? Da sagt man, dass man als Beamter nicht in die Arbeitslosenversicherung einzahlt, daher kriegt man keine. Es wird wiederrum aber gesagt, dass der Dienstherr die Rentenbeiträge, Beiträge für Arbeitslosenversicherung nachzahlt und somit als ein Arbeitnehmer gleichgestellt wird, der Anspruch auf ALG I hat?

Kommentar von brennspiritus ,

Es wird nur die Rentenversicherung nachversichert.

Kommentar von UmzugsNeuling ,

Man man man. Wie ist es mit der Krankenversicherung?

Kommentar von brennspiritus ,

Muss sie sich auch selbst drum kümmern. Ich glaube, mit der Arbeitslosenmeldungist man krankenversichert. Das weiß ich aber nicht ganz genau, weil sie vermutlich keine Leistungen erhält.

Kommentar von UmzugsNeuling ,

Gute Frage. Sie ist ja jetzt über die Heilfürsorge. Und hat eine Pflegepflichtversicherung. Scheidet sie aus, Ende mit Heilfürsorge und muss sich selbst versichern - denke ich mal. Muss sie wohl alles selbst bezahlen.

Kommentar von brennspiritus ,

Ich habe was gefunden. Arbeitslos gemeldet ohne Leistungsbezug bedeutet auch keine Krankenversicherung: http://www.zwd.de/wAssets/docs/azd/sgb3/A8Krank.pdf (weiter unten)

Kommentar von Parhalia ,

@brennspiritus,

auch beim ALG II gibt es eine Art Sperrzeit. Nur heisst es dort "Sanktionierung". Und diese läuft stets für 3 komplette Monate und beträgt für "Arbeitsaufgabe" je nach Begründung / Anerkennung entweder 30 oder 100 % Leistungsabsenkung der Regelleistung zum Lebensunterhalt. ( wenn der Grund der Arbeitsaufgabe nicht anerkannt wird )

Kommentar von brennspiritus ,

Da stellt sich die Frage, ob die Entlassung aus dem Beamtentum eine Arbeitsaufgabe ist. Sehr wahrscheinlich nicht.

Antwort
von UmzugsNeuling, 39

Es ist zum Glück nicht mein persönlicher Sachverhalt, aber es betrifft meine Freundin, die mit mir in einer Einheit ist :)

Kommentar von brennspiritus ,

Ihr wohnt zusammen? Dann zählt dein Einkommen und Vermögen auch mit.

Kommentar von UmzugsNeuling ,

Nein, das tun wir nicht.

Kommentar von brennspiritus ,

ok

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten