Frage von MariaSt, 96

"Liebe" Biochemische logische Erklärung oder ist sie eine höhere Macht?

Oder gibt neben oben genanntem sowie dem Vortpflanzungstrieb noch etwas anderes was dahinter steckt ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andrastor, 64

nicht wirklich.

Liebe ist nichts weiter als ein Hormoncocktail der vom Gehirn als Reaktion auf bestimmte Reize in Auftrag und von den nötigen Drüsen produziert wird.

Biologisch gesehen hilft dieses Gefühl den Artbestand zu erhalten, es ist ein Motivator zur Paarung und Verteidigung der Partner vor Konkurrenz und Fressfeinden.

Da Liebe im Gehirn in Auftrag gegeben wird, ist sie untrennbar mit den Eindrücken und vor allem den Gedanken dazu verbunden. Was aber bedeutet, dass die Gedanken das Gefühl steuern können, sprich wir können lernen und verlernen etwas oder jemanden zu lieben.

Kommentar von Andrastor ,

Danke für das Sternchen :)

Antwort
von Hyperdinosaurus, 48

Das ist eine Frage des persönlichen Standpunktes. Vom strengen Naturalismus aus betrachtet ist Liebe ein evolutionär entwickeltes Mittel zur Fortpflanzung und folgt gewissen Gesetzmäßigkeiten ( da alles in der Natur befindliche sich nicht von den Gesetzen der Natur lösen kann)

Geht man hingegen davon aus, dass  es eine transzendente Wirklichkeitsebene gibt, kann das Phänomen Liebe etwas übersinnliches sein, ein tieferes Geheimnis.

Antwort
von dadita, 38

"Liebe" ist eine biochemische Reaktion. Sie dient dem Zweck, den Zusammenhalt in Familien und Gruppen zu stärken, Fortpflanzung voranzutreiben und ist für soziale Organismen wie Menschen von Vorteil.

Höhere Mächte gibt es nicht.

Antwort
von Capone87er, 53

Die "Basis" der Liebe ist wohl die Arterhaltung. Darus folgen dann gewisse chemische Vorgänge im Gehirn die man allgemein als Liebe bezeichnet.

MfG Capone87er

Antwort
von ben1996, 42

ich denke ist liebe warum wir hier sind , just love ...biologisch ist es sex , der uns antreibt , doch ich denke wir lieben einfach alle gerne :D

Antwort
von ChrisDeMarco, 44

Ich würde das ganze Spektrum der Liebe an sich schon als eine höhere Macht bezeichnen. Einige Dinge lassen sich vielleicht biologisch nachvollziehen , aber was entscheidet wen wir anziehend finden und wen eben nicht und vorallem warum wir jemanden anziehend finden?

Was man so mitbekommt da unterscheiden sich ja die Meinungen manchmal sogar erheblich. Ich für mich persönlich denke das man solche Dinge wie die Anziehung , die tief aus dem inneren eines Menschen , einer Seele hervorkommt, nicht wirklich mit logischem Denken erklären kann.

Ein toller Satz dazu ist : Attraction is not a choice!

Ob ich jemanden anziehend finde oder nicht .... das kann ich selbst nicht entscheiden....entweder es passiert oder es passiert eben nicht.

LG

Kommentar von skyberlin ,

attraction is not a choice!

glück gemeinsam zu erleben und zu teilen, ist auch keine entscheidung, sondern ein himmlisches geschenk. sei dankbar, wenn dir/euch das passiert. lg

Kommentar von ChrisDeMarco ,

Ich entscheide mich ob ich mit jemandem etwas gemeinsam erleben oder teilen möchte oder eben nicht... wobei man Glück als solches erstmal definieren müsste. Kann man mit meinem genannt Satz nicht wirklich vergleichen.

LG

Kommentar von dadita ,

Was das entscheidet? MHC-Komplex Kompabilität, physische Eigenschaften und soziale Kompatiblität was Gruppenstatus und Co. angeht. Übernatürlich ist nichts daran. 

Kommentar von ChrisDeMarco ,

Ich habe nicht behauptet es sei Übernatürlich. "Höhere Macht" hätte ich wohl genauso im Ausgangspost kennzeichnen sollen.

Wir reden dennoch aneinander vorbei bzw. scheint es doch nicht so einfach zu sein meinen Ausgangssatz zu verstehen. Du erklärst welche Faktoren es beeinflussen ob ich einen Menschen anziehend finde oder nicht... aber das ist nicht der Kern von "Attraction ist not a choice"

Wenn du eine Frau siehst die du anziehend findest , dann ist das einfach so, daran kannst du in dem Moment rein gar nichts ändern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community