Frage von RoSiebzig, 31

Licht wird von starker Gravitation abgelenkt. Aber, wie ist es umgekehrt: Kann ein extrem energiereicher Gammajet Stäubchen im All anziehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SlowPhil, 15

Die Jets bestehen gar nicht ausschließlich aus Gammastrahlung, sondern vielfach aus extrem relativistischem Plasma.

Sie sind so energiereich, dass anscheinend sogar Paarbildungsprozesse darin ablaufen, es ist von einem Elektron-Positron-Plasma die Rede.

( https://en.m.wikipedia.org/wiki/Astrophysical_jet)

Die Dirac-Gleichung legt so etwas schon nahe. Ihre Lösungen enthalten Teilchen - und Antiteilchen - Komponenten, von denen im Grenzfall niedriger Energie (bei der die Ruheenergie den Hauptteil übernimmt) ein Anteil verschwindet, d.h. Da koexistierwn Materie und Antimaterie nicht mehr.

Staub, der außerhalb der »Schusslinie« liegt, aber hinreichend jage dran ist, mag angezogen werden (darüber sollte die Einsteingleichung etwas verraten können, die den Energie-Impuls-Tensor mit der Metrik des Raumes in Verbindung bringt), man darf aber auch nicht vergessen, dass der Jet noch andere Kräfte ausübt und ihn vermutlich aus dem Weg bläst, besonders, wenn er ein zur Mitte bin intensiveres Strahlungsprofil hat.

Wahrscheinlich integriert er einen Teil des Staubes auch, d.h. verdamft in und reißt in mit.

Kommentar von RoSiebzig ,

Meinte eigentlich: Wer sagt denn, daß immer die Masse kosmisch groß ist und das abgelenkte (bzw der dort entspr. egkrümmten Raumzeit folgende) Licht 'mickrig' - wie wäre es, wenn umgekehrt ein gewaltig starkes (energiereiches) Lichtbündel und eine mickrige Masse in den jeweiligen Wirkungsbereich kommen.

Gammajet war nur das gewaltigste, was mir eingefallen ist.

Also, egal, ob Licht oder Masse, es wirkt jeweils die Gravitation - im umgekehrten Beispiel dann: - der Energie des Lichtbündels anziehend auf zB ein Stäubchen oder Massepartikel oder -körnchen?

Kommentar von SlowPhil ,

Sie wirkt, die Frage ist nur, wie stark. Dazu müsste ich den Energie-Impuls-Tensor kennen, ausrechnen oder wenigstens schätzen können.

Du musst auch bedenken, dass solche Jets ziemlich breit werden können und die Energiedichte gar nicht so groß ist. Man könnte es mit einem zylindrischen Modell zu modellieren versuchen.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie, 16

theoretisch ja, praktisch nein. das Licht besteht zwar AUCH aus teilchen, den sogenannten photonen, die Masse derer ist aber so gering, dass sie selbst keine nennenswerte gravitation erzeugen...

lg, Anna

Antwort
von Reggid, 11

es wird keinen merkbaren effekt geben, aber prinzipiell: ja, auch licht übt eine gravitationswirkung auf andere objekte aus.

Antwort
von grtgrt, 2

Ja, kann er, denn:

Nicht nur Materie, sondern jede Konzentration von Energie erzeugt Gravitation.

Kommentar von RoSiebzig ,

Also ist das populärwissenschaftlich immer wieder heruntergebete "Große Massen krümmen den Raum zu sich hin bzw ziehen kleinere Massen in ihrem Einzugsbereich an." Bzw "Massen ziehen sich gegenseitig an." unvollständig.

Sondern wegen der Äquivalenz von Masse und Energie gravitiert jede Erscheinungsform von Energie oder Masse. Ist das so richtig ausgedrückt, oder muß man da noch nach Ruhemasse \ Impuls unterscheiden?

Kommentar von grtgrt ,

Nein, man muss nicht unterscheiden.

Antwort
von Hakencrafter, 18

Weiß ich leider nicht würde mich aber auch interessieren

Sorry das ich keine Antwort habe.

Kommentar von RoSiebzig ,

Danke! Das ist für mich sehr hilfreich - wenn nicht "hilfreichst" lol -, daß ich mit meiner Frage nicht völlig alleine da stehe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community